Frage von Leelith, 93

Wie groß sollte ein Terrarium für eine Bartagame mindestens sein und welches Zubehör sollte man sich anfangs auf jeden Fall anschaffen?

Hallo!

Meine Tochter liebäugelt mit der Anschaffung einer Bartagame oder eventuell 2 (obwohl ich gelesen habe, daß es besser wäre nur 1 zu halten).

Sie informiert sich wirklich sehr eingehend über die Haltung der Tiere und ich versuche mich auch schlau zu machen.

Mich würde vor allem aber interessieren, was Leute, die bereits Bartagamen halten, monatlich an Geld ausgeben für das Tier/die Tiere?

Welchen Betrag müsste man mindestens veranschlagen für Futter und was man sonst noch so braucht im Monat, pro Tier?

Und was sagen erfahrene Halter, wie groß ein Terrarium mindestens sein sollte und was man sich unbedingt als Einrichtung und an Zubehör anschaffen sollte?

Ich finde da sehr unterschiedliche Angaben im Netz und oft hat man auch den Eindruck, je nachdem WO man liest, daß viele Dinge einfach Geldmacherei sind.

Natürlich sollte man dem Tier alles bieten, was es braucht und was ihm ein schönes Leben bereitet, und daß das Terrarium auch Anreize bietet und das Tier nicht nur vor sich hinvegetiert, nur in manchen Berichten bekommt man den Eindruck, daß viel unnötiger Krimskrams, als unbedingt notwendig für so ein Tier dargestellt wird (meist auf Zoohandelsseiten oder Seiten, die von diesen gesponsert werden .. ich würde allerdings niemals in einer Zoohandlung ein Tier kaufen).

Deswegen hoffe ich hier auf wirklich gute und kompetente Ratschläge.

Und bitte blöde, denunzierende und mit Vorurteilen behaftete Bemerkungen lassen. Das ist ja oft so hier auf GF, dass Leute igdwie nicht kapieren wofür diese Seite gedacht ist und wozu sie ein Recht haben und wozu nicht.

Danke im Voraus und LG.

Antwort
von Xineobe, 93

Hallo

Schön dass ihr euch vorher informiert =)

Bartagamen sind tolle Beobachtungstiere, aber recht teuer in der Anschaffung und absolut keine Kuscheltiere oder Tiere zum aus dem Terrarium nehmen.

Bei der Erstanschaffung ist man schnell bei 300 Euro aufwärts.Einfach mal in Ruhe hier etwas stöbern: www.bartagamen.keppers.de

Das pauschale Mindestmaß von 1997 beträgt 1,2 m², oft mit 150x80x80 umgesetzt. Da ein 20 Jahre altes Minimum aber keine gute Haltung anzeigt, heißt es wirklich AB dieser Größe, besser in Richtung 200x80x80.

Da wir hier ein Steppentier haben, muss auch die Beleuchtung steppenähnlich sein. Heißt man braucht sogenannte Metalldampf-Hochdruck-Lampen mit externem Vorschaltgerät. Nur mit dieser Technik und dem externem Vorschaltgerät, kann man "genug" Helligkeit in das Terrarium bringen.

Bartagamen sind strikte Einzelgänger, daher empfiehlt sich gerade zu Beginn auch nur ein Tier zu halten (Verkäufer erzählen da gerne etwas anderes). Weibchen sollten zudem nicht vor dem 24 Lebensmonat zu einem Männchen kommen. Das frühe Eierlegen (ab dem 6-8 Lebensmonat möglich) zehrt extrem an der Substanz der Weibchen.

Nach dem Kauf ist zudem eine Quarantäne und eine Sammelkotprobe wichtig. (Kleines Glasterrarium wäre hierzu ideal).

Futter bietet die Natur sehr viel. Wie bei Kaninchen können die Kinder hier draußen viel für die Agame sammeln oder im Garten/am Balkon/in Kästen viel selbst anpflanzen. Dazu zählen z.B. Löwenzahn, Vogelmiere, Wegericharten, Beerenblätter, Haselnussblätter und und und. Daher ist das Futter für die Tiere ziemlich günstig.

Strom sollte man allerdings ca. 30 Euro im Monat dazu rechnen, abzüglich 3 Monate Winterruhe.

Antwort
von lacertidae, 59

Du hast mittlerweile schon 2 sehr gute Antworten bezgl. Terrarium, Beleuchtung und auch Kosten bekommen. Ich will noch etwas ergänzen was in vielen Büchern meist zu kurz kommt - nämlich die Frage ob ein Reptil überhaupt das Richtige für dich / euch ist.

Reptilien sind ganz anderst wie Säugetiere, zu denen wir selber oder auch Hund, Katze, Maus etc. zählt. Nicht nur vom Körperbau her, sondern eben auch vom Verhalten gibt es gewaltige Unterschiede. Sie wollen weder spielen, noch Kuscheln und auch kein Anfassen. In freier Wildbahn bedeutet Körperkontakt zu einem anderen Lebewesen meistens den sicheren Tod (Freßfeind) und ist damit ungeheurer Stress. Sie haben an ihrem Pfleger kein Interesse und werden ihn auch nicht (wieder-)erkennen oder gar eine Beziehung aufbauen. Mit Glück kann man über Monate / Jahre hinweg mit Futter ein Tier auf die Hand locken (machen aber nicht alle Tiere). Es kommt aber dann nur weil es weiss, dass da ab und an was Leckeres zu holen ist und nicht weil es Körperkontakt suchst oder gar seinen Pfleger toll findet.

Beachte bitte auch, dass die Tiere lange leben. Das Tier wird höchstwahrscheinlich noch leben wenn deine Tochter bei dir auszieht. Wenn deine Tochter sie nicht mitnehmen kann / wil, dann solltest du also grundsätzlich bereit sein, die Bartagame bei dir zu behalten und selber weiter zu pflegen.

Zum Schluss noch ein Wort zur Terrariengestaltung. Die bereits hier verlinkte Seite liefert schon mal sehr gute Hinweise. Am einfachsten ist es immer, sich an dem Aussehen des eigentlichen Lebensraum der Tiere zu orientieren die man pflegen will. Bei Bartagamen also das überwiegend trockene und heisse Innenland von Australien.

Grüsse vom Eidechsenfan 

Antwort
von Biologiekathi, 51

Also in Österreich sind nach dem Gesetz (Tierhaltungsverordnung) für Bartagamen folgende Sachen vorgeschrieben:

Für 1 erwachsenes Tier 1m² Grundfläche und 80cm Höhe (also z.B. 150x70x80 für ein Tier)
Für jedes weitere Tier müssen 0,4m² mehr vorhanden sein.

Pflichteinrichtung (nach österr. Gesetz):
"Versteckplatz; Steine, die den Tieren Sichtschutz voreinander geben; Trinkgefäß; starke Lichtquelle, die auch die notwendige Wärme produziert; UV-Strahler,
lokale Wärmestelle (unter Lampe) mit mindestens 45°C.
UV-Strahlung täglich."


Allgemein muss man sagen, dass Bartagamen sehr sehr viel Licht brauchen. Somit sind starke Lampen (mindestens 2x 150 Watt, besser mehr - zuviel geht eigentlich nicht) und eine gute UV-Lampe wichtig.
Diese billigen Terrarienspots mit geringen UV Anteil reichen nicht aus!
(Die beliebteste Lösung ist bei Haltern eine "Powersun UV Lampe" (z.B. von Zoo Med). Die sind zwar teuer, aber meine beiden Powersuns brennen seit über 4 Jahren jeden Tag und halten immer noch.)

Wie du schon bemerkst, ist der Strom für das Licht und die Wärme der größte Posten beim Preis.
Immerhin sollten doch etwa 12h am Tag mind. 300 Watt (ich selber habe bei 4 Tiere 520 Watt laufen) an Lampen laufen.
Das sind mindestens 110kWh im Monat, je nach Strompreis so 10-15 Euro (nach österr. Strompreisen)
Dazu das Futter und ab und an mal Mineralien/Vitaminpräparate.

Somit kommt man für 2 Tiere auf etwa 20-30 Euro pro Monat mit allem drum und dran.


Grüße, Kathi


PS. Entweder einzeln halten, oder als Gruppe mit einem Männchen und mind. 3 Weibchen (1-2 Weibchen leiden zu sehr unter den Paarungsversuchen des Männchens, wenn sich das nicht auf mindestens 3 Weibchen aufteilt)


Kommentar von jaybee73 ,

hi,

die powersun ist eine mischlichtlampe mit einem unnatürlichen lichtspektrum. daher wird diese kaum noch empfohlen. hier ist man mit einer uv-metalldampflampe, z.b. Solar raptor, Bright sun, Lightstorm u.ä. deutlich besser bedient, da diese lampe ein natürliches lichtspektrum, guten uv-ausstoß und wärme vereint.

du schreibst, deine powersuns sind seit über 4 jahren in betrieb. dann hast du nur noch wärmelampen, denn der uv-ausstoß dürfte inwzischen bei 0 angelangt sein. uv-lampen müssen in regelmäßigen abstanden (alle 6-8 monate) erneuert werden. um den uv-gehalt zu überprüfen ist es daher empfehlenswert, diesen mittels eines uv-messgerätes (solarmeter 6.2 oder 6.5) auszumessen.

lg jana

Kommentar von Biologiekathi ,

Danke, bin da wohl nicht mehr auf dem neuesten Stand.

Letztes Jahr hab ich die Powersuns an der Uni Salzburg auf UV getestet und in 50cm Abstand war noch jede Menge UV-Strahlunf vorhanden. Werde das aber nach diesem Tipp gleich mal wiederholen.
Danke, Kathi

Kommentar von Xineobe ,

Kann mich Jana nur anschließen.

UV-Lampen müssen je nach Hersteller alle 6-12 Monate ausgewechselt werden, auch wenn sie noch leuchten. Nach 4 Jahren besitzen die Lampen kein UV mehr. Sollte aber auch auf dem Produkt /Produktdatenblatt stehen.

http://www.bartagamen.keppers.de/Ausleuchtung.html#Wie\_imitiere\_ich\_das\_Lich...

Hinzu kommt dass hier wie unten geschrieben auf jeden Fall Lampen mit externem Vorschaltgerät zu bevorzugen sind. Die Helligkeit von Mischlichtlampen ist kein Vergleich zu einer Metalldampf-Hochdrucklampe mit externem Vorschaltgerät. Da dann lieber je nach Höhe mehrere 70 Watt verteilt, als 150 Watt Trümmer. Meist hat man ja keine Höhe über 100 cm

Und bitte immer weg von einem gesetzlichen Minimum. Es ist eben nur ein Minimum, mehr nicht


Und 2 Weibchen ist Weibchen + Männchen vorzuziehen ;) Kein Paarungsdruck, kein Eierlegen. Besser aber Einzelhaltung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community