Frage von Hannes4433, 14

Wie gliedere ich eine zweite Katze im gewohnten Umfeld meiner ersten Katze ein?

Ich habe folgendes Problem, wobei ihr mir hoffentlich weiterhelfen könnt: Seit geraumer Zeit findet sich eine herrenloser Kater (wahrscheinlich 1 Jahr alt) vor meiner Haustür wieder. Er miaut ständig und will rein. Er sucht offensichtlich ein neues Zuhause, da er permanent vor meiner Haustür campiert und sein Essen gierig hinterschlingt und ständig hungrig ist. Ich gebe ihm jeden Abends was zu essen, da es höchstwahrscheinlich seine einzige Malzeit am Tag ist. Das Problem an der ganzen Sache ist, dass ich bereits einen Kater (1 Jahr alt)besitze. Selbstverständlich versucht mein kater sein Territorium zu beschützen. Anfangs versuchte er ihn zu verscheuchen, da dies aber nichts brachte igniriert er ihn hauptsächlich. Immer im Hinterkopf, dass er durch die Katzenklappe nach Drinnen, in sein Rückzugsgebiet, gelangt. Zusätzlich faucht und miaut er den Anderen an, sobald er Zuneigung zeigen will. Ich habe Angst, dass mein Kater denkt , dass ich ihn vernachlässige oder sich großartig etwas für ihn ändern würde, wenn ein zweiter Kater sein Mitbewohner wird.

Meine Fragen hierbei wären, wie kann ich das Verhältnis der Beiden verbessern? Wie werden die beiden Freunde bzw. aktzeptieren sich? Wie können die beiden miteinander in einem Haus leben?

Antwort
von Katzenkumpel, 7

Bei mir gibt es eine Katze, die sich exakt genauso verhält, wie Du den "herrenlosen Kater" bei Dir beschreibst.
Mein regelmäßiger "Besuch" gehört allerdings einer Nachbarin, und erfreut sich dort, zusammen mit einem weiteren Artgenossen, bester Pflege und Zuwendung...
Mit freundlicher Erlaubnis der Besitzerin darf ich dem Gast gelegentlich ein paar Leckerchen und Streicheleinheiten geben, mehr aber auch nicht. Unter Katzenhaltern eigentlich Ehrensache.

Wenn Du eine fremde Katze fütterst, wird sie natürlich immer gerne zu Dir zurückkommen.
Bevor Du sie aber dauerhaft bei Dir aufnehmen könntest, müsstest Du unbedingt die (möglichen) Besitzverhältnisse abklären.
Frag dazu z.B. in der erweiterten Nachbarschaft (Umkreis ca. 400m) nach dem Tier, und mach in der Gegend oder am schwarzen Brett im Supermarkt einen Aushang "Katze zugelaufen", eventuell mit Foto.

Erste Anhaltspunkte zum Umgang mit Fundtieren findest Du z.B. unter http://www.tasso.net/Vermisst-Gefunden/Gefunden.

Einfach behalten kannst Du den fremden Kater jedenfalls nicht.
Stell Dir vor, dass sich da jetzt vielleicht irgendwo jemand größte Sorgen um seine verschwundene Fellnase macht...
Wie würdest umgekehrt Du reagieren, wenn Dein Kater plötzlich verschwunden wäre?

Vor allen Dingen solltest Du das Fundtier unverzüglich melden, z.B. im nächstgelegenen Tierheim, beim Ordnungsamt, oder (nachts) auch bei der Polizei.

Beim Tierarzt oder im Tierheim kann man feststellen, ob der Kater tätowiert und/oder gechippt ist, um - falls er dort registriert ist - z.B. bei TASSO oder dem Deutschen Haustierregister den Besitzer zu ermitteln.

Eine Vorstellung beim Tierarzt ist sowieso unerlässlich, da Du Deinen vorhandenen Kater ja bestimmt nicht dem Risiko aussetzen willst, sich beim Neuzugang Flöhe, Krankheiten o.ä. einzuhandeln.

Eine Fundkatze gehört zunächst ins Tierheim oder zu einem Katzenhilfe-Verein, dort kannst Du Dich als Pflegestelle für den Kater anbieten, und ihn dann eventuell bis zur endgültigen Klärung bei Dir aufnehmen.

Ansonsten ist das Verhalten Deines Katers bis auf Weiteres vollkommen normal, da er dem "Eindringling" in seinem Revier natürlich verunsichert, vielleicht sogar ängstlich, gegenübersteht.

Solltest Du den fremden Kater bei Dir aufnehmen können, bedeutet Zusammenführung immer Stress für alle Beteiligten, und es erfordert sehr viel Zeit und Geduld, Deinen Kater an den "Eindringling", und den Neuankömmling an seine neuen Lebensraum, zu gewöhnen.
Dass dabei zwischen den beiden dann auch mal die Fetzen fliegen, ist vollkommen normal (falls allerdings Blut fließt, solltest Du unbedingt einschreiten!).
Eine erfolgreiche Zusammenführung kann durchaus ein halbes Jahr oder länger dauern, und erfordert sehr viel Ausdauer und Zuwendung an beide Tiere, um die Situation (hoffentlich) zu meistern.
Weitere Details kannst Du hier unter Suchbegriffen wie z.B. "Zusammenführung" oder "Vergesellschaftung" finden.

Alles Gute Dir und den Fellnasen!

Kommentar von Katzenkumpel ,

Berichtigung:

Sorry, der vorstehend von mir genannte TASSO-Link funktioniert so leider nicht, da ihm irrtümlich der Satzende-Punkt hinzugefügt wurde.

Der funktionsfähige Link lautet:

http://www.tasso.net/Vermisst-Gefunden/Gefunden

Antwort
von Miekemotte, 7

Ich würde versuchen deinem Kater zu zeigen, dass der andere Kater von Vorteil für ihn ist. Z. B. könntest du deinem Kater Leckerchen geben, wenn der Gastkater in der Nähe ist. Möglicherweise sogar gemeinsam füttern. Also natürlich nicht gleich die Näpfe nebeneinanderstellen. Aber das weisst du sicher selbst. Überlege was dein Kater liebt. Das bekommt er dann nur noch wenn der Andere auch da ist. Notfalls zuerst mit einer Gittertür dazwischen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten