Frage von dunanui, 18

Wie gleiche ich in einem alten Haus einen schiefen Holzfußboden so aus das ich darauf Fliesen kann?

Ich habe ein altes Haus mit Holzdecken und Böden und im OG sind die Böden sehr schief. In meinem Bad würde ich auf einer Fläche von ca. 2,5 qm gerne den Boden mit einer Ausgleichsmasse ausgleichen. Das wird auf einer Seite einen Höhenunterschied von ca. 3 cm geben. Geht das überhaupt auf einem Holzfußboden? Letztendlich wird der Holzboden immer etwas schwingen.

Ich habe gesehen, dass es Spezialausgleichsmassen extra für Holzböden gibt, aber ich bin misstrauisch ob das wirklich hält und nicht wieder bricht, bröselt, sich löst etc.

Wer hat konkrete Erfahrungen mit Ausgleichsmassen für alte Holzböden in alten Häusern? Kann mir jemand ein bestimmtes Produkt empfehlen?

Antwort
von bluetiger2, 10

Ehrlich gesagt kann man auf Holzböden Fliesen verlegen! Das Problem ist hier nur deine drei cm Höhenunterschied im Raum! Wenn du die ausgleichen möchtest, bräuchtest du faserverstärkte Ausgleichsmasse usw! Die wird dir definitiv reißen.
Wenn du jetzt auf dem Holzböden z.B. Mit der Blanke Permat drüber gehst passiert nichts! Aber du hättest den Höhenunterschied.
Am besten den Boden raus. Estrich schwimmend verlegt und dann drüber verlegt. Das ist das beste was  passt und wo nichts passiert

Antwort
von Onki73, 14

Bäder auf Holzbalkendecken sind immer problematisch. Schau Dir mal im Internet die Lewis-Schwalbenschwanzplatten an. Diese werden direkt auf die Holzbalken gelegt und werden anschließend mit Beton vergossen. Kleinste Aufbauhöhe ab Oberkante Balken ist 50mm. Dadurch erhält man einen stabilen Untergrund für nachfolgende Aufbauten.

Antwort
von Infomercial, 13

Wenn es die Raumhöhe zuläßt, würde ich zunächst eine enge Lattung aufbringen und dabei den Höhenausgleich einigermaßen genau vornehmen. Dann mit Spanplatten (am besten doppelt) beplanken.

Dann Fließestrich ca. 1 bis 1,5cm stark aufbringen und in diesen Gaze einlegen, um ihn zusätzlich zu versteifen. Bei diesem Arbeitsschritt wird das Bodenniveau nivelliert.

Danach wie gehabt die Fließen verlegen.

Meiner Meinung nach vielleicht auch mit Kanonen auf Spatzen geschossen, aber so erhälst du das Maximum an Steifigkeit. Selbst Bewegungen unterhalb eines mm können zum Ausbrechen der Fugen und Brechen der Fließen führen.

Alternativ kannst du kleinformatige Natursteinfließen/-Platten in bspw. 2cm Stärke verlegen und die Fugen mit grauem Silikon verschließen. So bleiben die Fugen elastisch und die Platten knackst du nicht durch - das spart dir den Unterbau und verträgt ein gewisses Maß an Bodenbewegung.

Kommentar von dunanui ,

Das hört sich solide an. Aber ich muss sagen, dass ich wenig Lust habe den ganzen, alten Holzfußboden rauszubrechen, bzw zu sägen. Um einfach aufzudoppeln ist der Raum zu niedrig. Dann bräuchte ich auch eine neue Tür etc.

Ich habe einen Bekannten, der hat mal einen kleinen Raum einfach mit normalem Estrich ausgegossen. Ein paar cm hoch. Das scheint also auch zu gehen. Ich bin nur skeptisch das ohne Statiker zu machen...

Kommentar von Infomercial ,

Wenn du den Estrich so hoch gießt, daß er dadurch die entsprechende Festigkeit bekommt, bist du wahrscheinlich genauso "dick" wie mit nem Holzunterbau. In Summe solltest du mit ca. 6 bis 8cm rechnen.

Zitat:"Aber ich muss sagen, dass ich wenig Lust habe den ganzen, alten Holzfußboden rauszubrechen, bzw zu sägen."

Nach Lust haben gehts nicht ;)

Antwort
von Grillmax, 18

Estrich mit Verstärkungsmatten? Ruf doch mal den Fliessenleger an, der muss für seine Arbeit haften ...

Kommentar von dunanui ,

Wenn das ein Fliesenleger machte, dann würde ich hier nicht fragen.

Kommentar von Grillmax ,

Schlaumeier....du sollst es ihn nicht machen lassen - sondern ihn fragen, wie er dies technisch lösen würde

Antwort
von Dog79, 18

Lass das mal von nem Zimmerman oder Bodenleger anschauen, oft isses einfacher und günstiger den Boden neu zu machen als ihn auszugleichen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten