Frage von grtgrt, 39

Wie glauben Astrophysiker beweisen zu können, dass es keineswegs nur baryonische Dunkle Materie gibt?

Mit anderen Worten: Wie lässt sich die Masse aller nicht leuchtenden baryonischen Materie zuverlässig abschätzen?

Antwort
von grtgrt, 15

Carolin Crawford ( 

 ) erklärt - in Min 26-35 des Vortrags - warum man zum Schluss kommt, dass der größte Teil Dunkler Materie keine baryonische sein kann.

Antwort
von Astroknoedel, 23

Hallo grtgrt,

dass Dunkle Materie keine baryonische Materie sein kann, lässt sich ganz einfach herausfinden, nämlich, dass diese Materie nicht elektromagnetisch wechselwirkt. Wie wir ja aus dem Alltag (und aber auch aus der Quantenme hanik) wissen, wechselwirkt baryonische Materie aber sehr wohl mit Licht.

Also muss es sich logischerweise um irgendetwas anderes handeln 

LG, Astroknoedel

Antwort
von KosmoFreak, 32

Hallo grtgrt,

historisch gesehen hat man zunächst die Rotationsgeschwindigkeiten von Sternen am Rand deren Galaxie beobachtet, welche sich aber nicht mit der Theorie decken ließen. Denn diese Sterne rotierten viel zu schnell und hätten folglich aus der Galaxie ausgestoße werden müssen. Dementsprechend musste es also etwas geben, was diese zusätzlich binden. Heute vermutet man, dass es die dunkle Materie ist.

Die Abschätzung ergibt sich durch Beobachtung der Effekte, welche durch Materie ausgeübt wird. Wir wissen, dass unser Universum flach ist, also auch, welche Materiedichte es haben müsste. Indem wir also den Anteil der dunklen Materie in einer Galaxie kennen, kennen wir auch den Anteil der baryonischen Materie.

LG, KosmoFreak.

Kommentar von grtgrt ,

Richtig, aber das beantwortet noch keineswegs meine Frage.

Kommentar von KosmoFreak ,

Naja, man kennt die Daten der Rotationsgeschwindigkeiten dieser Objekte. Genauso kennt man die Geschwindigkeiten, die die Sterne nur aufgrund der baryonischen Materieverteilung haben müssten. Dadurch kann man die dunkle Materieverteilung einer Galaxie abschätzen. Genauso verfährt man bei anderen Galaxien.

So kann man bestimmte Verteilungen bestimmten Galaxietypen zuordnen und so letztendlich den kompletten Anteil im Universum bestimmen.

P.S. Was meinst du mit baryonischer dunkler Materie ?

Kommentar von grtgrt ,

Was man unter baryonischer Dunkler Materie versteht, erklärt Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Dunkle_Materie#Baryonische_Dunkle_Materie .

Antwort
von pixeldef, 39

Indem man die auswirkungen von masse beobachtet und wenn da was passiert wofür es anscheinend zu wenig masse gibt, muss es noch unsichtbare masse geben

Kommentar von grtgrt ,

Das erklärt nur, dass es Dunkle Materie geben muss. Woraus aber schließt man, dass viel davon nicht-baryonisch sein muss?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten