Frage von Carolinw1997, 47

Wie gießtt man Orchideen richtig?

Antwort
von Naomi2002, 23

http://www.orchideenforum.de/anfang.htm

Der
Feind Nr. 1 jeder Orchidee ist die Fäulnis. Sie führt
innerhalb von wenigen Wochen zum Tod der Pflanze. Viele Orchideen die zu
Hause auf der Fensterbank gepflegt werden, ereilt dieses Schicksal aus
nur einem Grund: sie werden totgegossen. Einige Orchideen kommen zwar
aus dem feuchten Regenwald, jedoch leben sie meist auf Bäumen. Dort
trocknen sie nach einem Regen innerhalb kurzer Zeit wieder ab. Gießen
sie also mit bedacht. Bei einem Topf mittlerer Größe reicht es, im
Winter einmal in der Woche zu gießen. Im Sommer sollte man dies zweimal
in der Woche tun. Wie oft eine Orchidee genau gegossen werden muß, hängt
von der Topfgröße und natürlich von der Art der Orchidee ab. Es gibt
aber einen einfachen Trick, mit dem man überprüfen kann, ob die Orchidee
Wasser braucht: man hebt sie kurz an. Erscheint die Pflanze
ungewöhnlich leicht, muß gegossen werden. Ist der Topf noch schwer, kann
mit dem Gießen noch gewartet werden. Das Orchideensubstrat darf also
zwischen den Wassergaben deutlich abtrocknen. Als zweite Faustregel
gilt: wächst die Orchidee, braucht sie mehr Wasser, zeigt sie kein
aktives Wachstum, sollte man das Giessen einschränken.

Wenn gegossen wird, sollte dies stark erfolgen. Das überschüssige Wasser
muß unten aus dem Topf herauslaufen. Töpfe in denen Orchideen verkauft
werden, haben Löcher im Boden, aus denen das Wasser abfließen kann.
Stellt man die Pflanze in einen Übertopf, wird sie zum Giessen am besten
aus diesem entnommen. Überschüssiges Wasser kann sich so nicht im
Übertopf sammlen und die Orchidee ertränken. Zusätzlich ist es sinnvoll,
eine 2-3 cm dicke Schicht Blähton oder Kiesel auf den Grund des
Übertopfes legen. Nachträglich aus dem Topf fließendes Wasser wird so
von dieser Schicht aufgenommen. Auf keinen Fall darf die Pflanze im
Wasser stehen, sonst ist Fäulnis vorprogrammiert. Zum Gießen eignet sich
sauberes Regenwasser am besten. Leider ist dies in der Stadt schwer zu
besorgen. Nach meiner Erfahrung vertragen die robusten Orchideen-Hybride
(Kreuzungen) wie sie für Anfänger geeignet sind, auch normales, evt.
abgestandenes Leitungswasser. Das verwendete Wasser sollte
Zimmertemperatur haben. Niemals sollten Wassertropfen nach dem Giessen
auf der Pflanze zurückbleiben, da dies schnell zur Verbreitung von
Pilzen führt, welche sich durch Flecken auf den Blättern bemerkbar
machen.

LG Naomi2002

Antwort
von derrikmueller, 17

Ein Kollege von mir macht das so: Für ein paar Minuten setzt er den Topf in eine Schüssel mit Wasser. Wen er den Topf heraus holt, dann lässt er das Wasser gut abtropfen und setzt es dann zurück in den Übertopf - fertig. 2x die Woche macht der das, glaube ich.

Antwort
von anitari, 11

Gießen gar nicht.

Am besten stellt man sie alle 10 - 14 Tage in eine Schüssel oder einen Eimer mit Wasser, so etwa 20 Minuten.

Dann nimmt man sie raus. Aber nicht gleich wieder in den Übertopf stellen, sondern warten bis das überschüssige Wasser abgelaufen ist.

Zu viel Wasser ist der sichere Tod für Orchideen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten