Frage von IhreZaehne, 1.230

Wie gewöhnt man sich nach zwei Monaten endlich an eine Interimsprothese ( Zahnprotese)?

Hallo. Ich habe ein paar Fragen bez. Zähne und Zahnersatz. Es geht um meine Zukünftige. Kurz zur Vorgeschichte: Mit 20 Jahren hatte Sie einen schweren Arbeitsunfall. Ihr flog was gegen den Kopf und sie verlor zwei Zähne auf der rechten Seite und hatte jetzt 10 Jahre lang schon eine Brücke getragen. Vor zwei Jahren war Sie regelmäßig in Behandlung, da war auch alles in Ordnung. Sie hat auch seit 8 Jahren Rheuma, ist also sowieso immer Up to Date was Ihre Gesundheit angeht. Jetzt hatte Sie Ihren Berufswechsel gemacht und beendet und jetzt macht Sie noch mal ein Studium, hat aber in den letzten zwei Jahren (Nachdem Ihr Zahnarzt in Rente ging) sich keinen neuen ZA mehr gesucht. Sprich Sie hat es die letzten zwei Jahre schleifen lassen und dafür hat Sie jetzt gewaltig die Quittung bekommen. Ihr fehlen jetzt 5 Zähne!!!. Die Brücke musste raus, auf der rechten Seite fehlen jetzt 3 Zähne, auf der linken mussten 2 Zähne raus. Sie hatte sich dann ein ZA gesucht, der sehr gute Bewertungen hatte, er zog Ihr alle drei Zähne innerhalb einer Woche.Den letzten Zahn zog er ihr an einem Freitag und setzte Ihr unmittelbar gleich die Prothese ein. Wir mussten dann Nachts zum Notdienst weil die Wunde nicht aufhörte zu bluten. Der Arzt beim ND hat nur mit dem Kopf geschüttelt, die ganze Prothese war schon versaut, nicht mal abgetupfert oder ein Medikament , was man ja eigentlich noch in die Wunde rein bekommt, hatte sie bekommen. Jetzt will Sie zu diesem ZA natürlich nicht mehr hin. Mit der Prot. hat Sie sich von Anfang an arrangiert, sie schläft auch damit aber Sie klagt halt, das es irgendwann anfängt zu "drücken", sie kriegt sogar Kopfschmerzen davon. Ich weiß, es wird ein Roman aber ich hätte nie gedacht das die Lebensqualität eines Menschen so drunter leiden kann. Sie schämt sich dafür, lacht kaum noch. Sie weint auch sehr viel. Sie macht kein Sport mehr, isst nicht viel, geht bloß zu Ihrem Abendkurs. Jetzt kommt wieder die besinnliche Zeit, wo Freunde, Familie zusammen kommen und davor graut es ihr am meisten weil sie ja beim essen die Prot. raus nehmen muss. Ich rede Ihr immer gut zu, das es eigentlich gar nicht so schlimm ist. Wir informieren uns auch was es für Möglichkeiten gibt was festen Zahnersatz angeht, was auch bezahlbar ist, auch kam Ihr die Idee, sich in Ungarn oder Polen Zahnersatz machen zu lassen und jetzt kommen meine ganzen Fragen ans Forum: Wann gewöhnt man sich an so eine Interimsprothese?. Habt Ihr Erfahrungen mit Zahnersatz aus dem Ausland? Ich weiß , es ist alles durcheinander geschrieben aber auch mir geht das an die Nieren wenn meine bald-Frau sich nur noch eingräbt. Danke schon mal. Liebste Grüße der Svenni

Antwort
von siney1, 899

Das tut mir sehr leid für deine Freundin. Tatsächlich kann man die Interimsprothese als sogenannte Wundplatte verwenden.Man muss also nicht zwingend vernähen oder ein Medikament reingeben(Manchmal gibt man einen Antibiotischen "Streifen" der eine Entzündung verhindern soll, oder Kollagenkegel hinein, die die Heilung beschleunigen) Das es so stark nachgeblutet hat ist verwunderlich, sie nimmt keine Blutverdünnenden Medikamente oder hat eine Gerinnungsstörung, oder?

Wenn die Prothese Druckstellen verursacht, muss sie eingeschliffen werden. Dafür zum Zahnarzt gehen und es nachbearbeiten lassen. Grundsätzlich würde ich eher davon abraten, die Prothese auch nachts zu tragen, besser sie am Abend gründlich reinigen(mit Zahnbürste und Zahnpasta, nicht einfach nur ins Glas mit nem Prothesenreiniger) und nachts heilen lassen.

Sie hat jetzt im Grunde 3 wirkliche Möglichkeiten.

1) Implantate: meiner Meinung nach die beste Lösung, leider auch die teuerste. Je nach Situation wird sie zwischen 2 und 4 Implantate brauchen. Darauf lässt sich dann ein festsitzender Zahnersatz verankern. Ist also die komfortabelste, funktionellste und ästhetischte Möglichkeit. Ich würde tatsächlich versuchen Implantate in irgendeiner Art und Weise möglich zu machen (Kredit, Zahnzusatzversicherung etc.). Denn wenn sie jetzt schon solche Probleme mit ihrem Zahnersatz hat und sie noch so jung ist wird sie auf Dauer mit den anderen Möglichkeiten nicht glücklich. Sind Zähne das Geld denn nicht Wert? Du lachst, isst und sprichst damit, sehr wichtige Dinge für die Lebensqualität. Und wenn die Implantate gut gepflegt werden, halten die ihre 20 Jahre (oder mehr)

2) Teleskopprothese: Dazu werden die benachbarten Zähne wie Kronen beschliffen und bekommen eine sog. Primärkrone. Die Prothese hält dann über sogenannte Sekundärkronen, die über diese Primären gestülpt werden. Das ganze ist ästhetisch ansprechend und auch einigermaßen komfortabel. Hierbei müssen aber die Nachbarzähne beschliffen werden. Sind diese nicht schon gefüllt, wäre es sehr Schade, die gesunde Zahnhartsubstanz opfern zu müssen. Und es ist trotzdem herausnehmbar und nicht ganz billig. Kommt wahrscheinlich nah an die Implantatversorgung.

3) Modellgussprothese: Ähnlich wie die jetztige Prothese, sie hält jedoch wahrscheinlich besser. Dabei wird ein Gerüst aus einer Nichtedelmetalllegierung gemacht, auf der dann Kunststoffzähne verankert werden. Halten tut das ganze über Klammern und Klammerauflagen, die in den Zahn geschliffen werden. Das ganze ist herausnehmbar. Hierbei wird aber eine ungesunde Belastung auf die Verankerungszähne ausgeübt, was sie auf Dauer schädigt. Außerdem führen die Klammern häufig zu mechanischen Reizungen der Schleimhaut, was sehr unangenehm werden kann. Sie ist jedoch die günstigste Alternative.(Aber meiner Meinung auch die schlechteste)

Zum Ausland: Auf keinen Fall! Häufig ist Zahnersatz aus dem Ausland qualitativ minderwertig. Ein Zahnarzt in Deutschland fasst das nicht an, da er nur bei der kleinsten Veränderung in die Verantwortung gezogen wird. Also wieder zurück ins Ausland, wenn du das bei jedem Problemchen auf dich nehmen kannst. Oder er muss einfach raus und doch durch etwas hochwertigeres ersetzt werden und dann hat man doppelt gezahlt.

Zu Bewertungen von Ärzten im Internet: Ganz ehrlich,davon halte ich nichts. Häufig zahlen die Ärzte Geld um besonders weit oben zu stehen. Und ganz ehrlich: Kann man als Laie wirklich die fachliche Kompetenz eines Arztes beurteilen? In diesen Bewertungen zählen häufig nur Freundlichkeit, hübsches Aussehen der Praxis, Entertainment im Wartezimmer etc. Sicherlich auch interessant zu wissen, aber schlussendlich für die Gesundheit unerheblich. Ich würde eher auf eine gute Empfehlung eines Freundes eingehen, der auch wirklich was machen hat lassen (also nicht nur mal ne Zahnreinigung^^)

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen, bei weiteren Fragen kannst du dich gerne an mich wenden. lg

Antwort
von JanPeterHein, 762

Eine Interimsprothese ist immer eine etwas problematische Sache. Die Prothese wird eigentlich nur eingesetzt um die Zeit der Heilung nach der Zahnentfernung zu überbrücken. Da sich der Kieferkamm aber nach der Zahnentfernung laufend verändert (kleiner, schmäler wird) wird auch der Halt der Prothese immer schlechter. Hier kann man sich mit dick aufgetragener Haftcreme helfen, die die Prothese quasi von unten her etwas auspolstert. Wenn die Prothese aber am Rand scheuert oder drückt muss dein Zahnarzt sie etwas einschleifen. Aber vorsicht: jedes Verkürzen des Randes verschlechtert den Halt der Prothese. Hab etwas Geduld - nach 3-4 Monaten sollte die Heilung soweit fortgeschritten sein, dass man den endgültigen Zahnersatz angehen kann. Und da kann ich nur der Zahnfee Recht geben: Zahnbehandlung im Ausland kann eine sehr teure und enttäuschende Geschichte werden.

Antwort
von DieZahnfee13, 712

Es ist nicht untypisch die Prothese direkt nach dem Ziehen einzusetzen, sie kann ebenfalls als Schutz und "Wundverband" dienen. Ein Medikament kommt in der Regel nur in die Wunde, wenn die Heilung nicht gut verläuft.
Deine Freundin sollte sich ausführlich von einem anderen Zahnarzt und auch von der Krankenkasse beraten lassen welcher Ersatz in Frage kommt.
Vom Ausland rate ich dir dringlichst ab! Kein Zahnarzt oder Zahntechniker in Deutschland wird verpfuschten Zahnersatz aus dem Ausland richten! Und hast du das Geld jedes Mal wieder ins Ausland zu fahren wenn es Probleme gibt?
Dann zahlst du am Ende doch das was du in Deutschland für einen qualitativ hochwertigen Zahnersatz bezahlt hättest!
Ich wünsche deiner Freundin alles gute und dass diese Odyssee bald ein Ende hat!

Antwort
von Joschi2591, 675

Sie soll sich an ihre KK wenden. Dort kann man ihr weiterhelfen. Die haben neben eigenen telefonischen Zahnarztberatern z. B. auch Vertragszahnärzte, die sich die Zähne anschauen und begutachten, wie es weitergehen könnte. Auch eine Zahnarztsprechstunde bei der Zahnarztkammer ihres Bundeslandes kann sie in Anspruch nehmen.

Vom Ausland rate ich ab, wenn sie nicht vom Regen in die Traufe kommen will. Bei dieser Vorgeschichte.

Kommentar von IhreZaehne ,

ok. dankesehr

Antwort
von Pauli1965, 612

Wie lange hat sie das Provisorium denn schon drin  ? ich habe auch so etwas hinter mir. Bei mir wurde die Interim Prothese aber erst eingesetzt, nach dem die Wunden vom Zähne ziehen verheilt waren. Ich würde an ihrer Stelle zum Zahnarzt gehen und die Prothese nacharbeiten lassen. Und bis Weihnachten sollte eigentlich der "echte" Zahnersatz fertig sein. Vom Ausland rate ich ab bzw. halte ich nichts. wenn dort schlecht gearbeitet wurde, muss man sowieso in Deutschland wieder  damit zum Zahnarzt.

Kommentar von IhreZaehne ,

Seit zwei Monaten hat Sie diese Prothese schon

Kommentar von turalo ,

Meine Protesen wurden sofort eingesetzt. Auf die Wunden

Kommentar von Pauli1965 ,

Naja bei mir waren es die Backenzähne. Ich denke mal, bei den Vorderzähnen wird es anders gemacht, da ja niemand zahnlos rumlaufen will. ich kenn mich da nicht so genau aus.

Antwort
von turalo, 594

Ich trage (nach einem  unfall) eine Vollprothese.

In der ersten Woche nimmt man sie nachts raus, damit die Wunden abheilen.

Drückt irgendwas,muss der Zahnarzt nachschauen und ggf unterfüttern lassen.

Ich hatte  keinerlei Probleme 

Kommentar von IhreZaehne ,

Das tut mir leid mit deinem Unfall. Ich selber kann mich da nicht hineinversetzen. So eine Vollprothese kostet ja auch wahnsinnig viel Geld. Wir haben heute Broschüren bekommen von MDH. Da gibt es eine Menge anzubieten an Ersatz. Weißt du vielleicht ob sie mit dieser I.P. nun zu einem anderen ZA gehen kann, weil wie gesagt, sie möchte zu Ihrem letzten nicht zurück. Die Kosten für die ganze Behandlung waren 470 Euro. Es war alles vorher abgesprochen und auch bezahlt. Nach 4 Wochen bekam sie dann noch mal eine Rechnung von 120 Euro, von der Sie aber nichts wusste. Wir sind dann dahin gefahren um das zu klären woher die 120 Euro noch kommen aber der Arzt war nicht bereit Ihr / Uns vernünftig zu erklären warum er nach einem Monat noch mal 120 € haben will. angeblich noch für sein Honorar was aber vorher schon abgesprochen und auch bezahlt wurde. Du verstehst dass das Vertrauenverhältnis nun nicht mehr da ist

Kommentar von turalo ,

Du kannst natürlich zu einem anderen ZA gehen, das ist möglich.

'Vielleicht hat er einfach nur (naja.....nur...) mit einem nicht so guten Zahntechniker zusammen gearbeitet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community