Frage von Leonan1997, 37

Wie gewöhnt man sich besser ans früh Aufstehen?

Ich habe noch bis Mitte Oktober Zeit, bevor mein Studium beginnt. Bis dahin kann ich noch ausschlafen (nachmittags-job...). Und wie das nunmal ist wenn man die Möglichkeit hat, auszuschlafen, nutzt man die gerne (oft etwas zu stark) aus :-)

Ich stehe inzwischen immerhin "schon" um halb neun auf, möchte aber bis Oktober auf 5 Uhr (3,5 Stunden Unterschied) kommen. Ich war noch nie ein Frühaufsteher, daher ist es etwas, woran ich mich komplett neu gewöhnen muss.

Und nun meine eigentliche Frage: Ist es besser A; direkt auf 5 Uhr umzusteigen und dann die paar Wochen die ich noch habe zu nutzen, mich daran zu gewöhnen, oder B; sollte ich lieber jeden Tag 5-10 Minuten früher als am vorigen Morgen aufstehen, und mich so langsam um die 3,5 Stunden verbessern?

Oder sollte ich ganz anders an die Sache rangehen?

Ich habe mal gehört, dass es beim Wachwerden hilft, eine feste Morgenroutine zu haben, sozusagen ein "Morgenritual", und das habe ich auch. Das ist auch einer der Gründe, warum ich so Früh aufstehen will.

Kennt sich damit jemand aus oder hat eigene Erfahrungen zu dem Thema?

Vielen Dank schon mal

ps.: ich habe auch so eine "Smart-wake"-App oder wie das heißt, die einen zur bestmöglichen Zeit weckt, dass müsst ihr mir also auch nicht mehr raten ;-)

Antwort
von Radesch, 15

Immer um die gleiche Zeit aufstehen (auch am Wochenende)

Sobald du müde bist ins Bett gehen, nicht künstliche Zeiten oder sowas beachten, also auch mal schon um 8 oder so ins Bett.

Das hilft zu 100%

Hab gerade deinen Jahrgang gesehen 97 wird wohl eher schwer ;) aber es ist besser man steht auch am Wochenende früh auf so, dass sich dein Körper daran gewöhnt. Die Umstellungsphase dauert aber ca. 1-2 Monate.

Kommentar von Leonan1997 ,

ja, bei 8 stunden (mit 18 (bzw bald 19) Jahren müsste ich dann schon um ca 9 schlafen

Antwort
von miriamkelzer, 13

Was hast du denn für ein Ritual? Ich bevorzuge immer die holzhammermethode: zwei Tage vorher stelle ich mir halt den Wecker auf die gewünschte Uhrzeit und stehe dann auf. Am Anfang bin ich zwar total übermüdet, weil ich zu wenig geschlafen habe, aber dann schlafe ich auch früher ein und dann passt das.

Antwort
von Ashuna, 10

Früh ins Bett gehen und ggf. nachmittags ein kleines schläfchen halten. Dein Körper gewöhnt sich dann sehr schnell daran und du bist Morgen und Abends fitter.

Antwort
von SchlimmeMumie, 12

ein Ritual ist wirklich hilfreich. Vor allem, wenn man das nicht gewohnt ist. 

Aber ganz ehrlich: Keine Sorge, du wirst dich dran gewöhnen. Geh früher schlafen. Das ist was, was ich erst jetzt mit 25 gecheckt habe: ist zwar komisch, um 11 ins Bett zu gehen (oder früher), aber man kann seinen Job echt besser machen, wenn man genug geschlafen hat und keinen Kater hat. 

Antwort
von owith, 18

Meiner Meinung nach ist es am besten wenn man den Körper ins kalte Wasser schmeißt. Da der Körper ein gewöhnungtier ist, denke ich nicht dass es so gut ist wenn man jeden Tag unterschiedlich aufstehen besser ist immer gleich aufzustehen, dann kann sich der Körper darauf einstellen.

Es braucht halt seine Zeit bis man sich an etwas gewöhnt hat.

Antwort
von Sandkorn, 11

Ich würde Dir zur Möglichkeit A raten. 3,5 Stunden sind zwar ziemlich krass aber Du wirst Dich so schneller (und einfacher) an die neue Aufstehzeit gewöhnen. "Früheres" Zubettgehen macht das ganze für den Anfang noch etwas leichter.

Viel Glück.

Antwort
von Joergi666, 12

viel einfacher- einfach früh ins Bett gehen. Es wird dann zwar sicherlich lange dauern, bis du auch früher einschläfst, grundsätzlich kann sich aber jeder daran gewöhnen und nur so wirst du dauerhaft morgens fit sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community