Frage von mrsbrightside88, 72

Wie gewöhnt man eine Katze am besten an einen Hund?

Hallo!
Ich habe eine Katze, 6 Jahre alt und suche seit längerem nach einem Hund. Nun habe ich eine ganz tolle Dackel-Mischlings-Dame im Tierheim gefunden, 8 Jahre alt, sehr ruhig, geduldig, ausgeglichen und auf charmante Art schüchtern. Sie ist laut Tierheim mit Katzen verträglich. Meine Fini ist schon immer mit Hunden in Kontakt, die einen meidet sie, die anderen jagt sie - zB unseren Nachbarshund, der seit Fini klein ist immer versucht hat sie zu schnappen, aber dann knallt Fini ihr eine und der Hund lässt sie dann in Ruhe - die andren Hunde lässt sie bei Besuch zB auch in der Wohnung (allerdings mit Abstand) und manchmal hat sie auch Angst und macht einen dicken Schwanz, versteckt sich zB als ich schon mal einen Hund zur Probe hatte. Nun habe ich aber den Eindruck, dass diese süße Dackeldame allen meinen Voraussetzungen (Wesen, Geschichte, alltagstauglichkeit usw) entspricht und der perfekte Hund wäre, um es nochmal auszuprobieren. Ich wünsche mir so sehr, dass das klappt und wollte hiermit fragen:
Habt ihr Tipps und Tricks für so eine Zusammenführung? Auf was sollten wir dabei achten? Was ist ratsam? Was darf zB auf keinen Fall passieren? Wie merkt man, dass es einem Tier dabei nicht gut geht? Wie lange dauert so eine Gewöhnung aneinander? Usw usw. Wir sind gür jeden Rat dankbar. Danke im Vorraus!

Antwort
von missluna28, 30

Hey :)

Wenn der Hund katzen kennt und die katze hunde und nicht zwangsläufig panische angst hat ist das schonmal super.
Am besten trennst du einen bereich von der wohnung/ dem haus für die Katze ab z.b. Mit soner kleinkinder-gittertür, damit sie nen Rückzugsort hat.
Zum anfang gibst du am besten dem hund etwas mit dem geruch der katze zum schnuppern und umgekehrt.
Dann kannst du sie zusammenführen, am besten mit hund an der leine. Und am allerwichtigsten ist es, die katze nie zu zwingen, so dass sie gehen kann wenn es ihr zu viel wird.
Haben wir schon 2 mal so gemacht. Meine katze war 7 als wir unseren hund (als welpen) bekommen haben und dieses jahr ist sie verstorben und ich habe einen neuen kater geholt, bei dem sogar unbekannt war ob er hunde kennt und es hat beide male echt gut geklappt :)

Viel Glück :)

Kommentar von mrsbrightside88 ,

Danke für eine Antwort hinter der Erfahrung steckt!

Kommentar von missluna28 ,

Gerne! :)

Kommentar von missluna28 ,

wenn du noch fragen hast stell sie mir gern hier oder per PN :)

Kommentar von mrsbrightside88 ,

Danke schön!

Antwort
von cheesy1, 14

Nachdem unsere alten Katzen eingeschlafen sind, haben wir uns drei kleine geholt. Zuerst hielten wir sie ein wenig von unseren beiden alten Hundedamen (zehn und vierzehn) getrennt (auf einem Bauernhof ist es natürlich einfacher als in einer Wohnung). Aber die drei waren und sind rotzfrech und haben sich deren Aufmerksamkeit und Zuwendung von selbst erobert. - Sie hatten anfangs eher Probleme mit unserer alten Kätzin. - Wurden die Hunde zu "frech" gab's Ohrfeigen, waren die Katzen zu aufsässig, wurde geknurrt. Getrennt fressen sie immer noch. Gibt es Futter für alle, schnappt sich jeder, was er erwischen kann und verschwindet damit. Wie schon oben beschrieben, mußt Du beiden Seiten Zeit geben und zumindest anfangs Streicheleinheiten möglichst gleichmäßig verteilen. Viel Erfolg!

Kommentar von mrsbrightside88 ,

Ja das habe ich auch schön gehört, futterstellen getrennt halten und beide Tiere gleichermaßen beachten! Danke schön

Antwort
von Hockey98, 30

Hi!

Erst einmal gib es am Besten bei Google ein, da kommen viele hilfreiche Antworten. Auch von Experten etc. die können dir da vielleicht besser helfen! :) Jedoch, meine Schwester hatte auch erst eine Katze und hat sich dann einen jungen Hund dazu geholt. Die Katze war am Anfang gar nicht begeistert, doch ihr wurde genügend Zeit gelassen und inzwischen verstehen sich die beiden, sind war keine Besten Freunde aber immerhin. 

Lg :)

Kommentar von mrsbrightside88 ,

Gegoogelt habe ich schon, da habe ich auch einiges gefunden, aber wollte mich hier eben austauschen. Danke!

Antwort
von cupcakeforyou, 10

Also meistens regeln die Tiere das alleine vielleicht solltest du am Anfang dabei sein wenn sie sich begegnen . Die Katze kann sich durchsetzten und der Hund wird schon bald verstehen das die Katze der Chef ist .  so War es zumindestens bei meinen zwei Katzen und meinem Hund.  Die Katze haut dann ein paar mal mit der Pfote auf die Schnauze und der Hund weiß was die Katze nicht möchte.  Wenn die Katze sich nicht mit dem Hund verträgt  und angst vor ihr hat und sich verkriecht denke ich mal Sie wird auch wiederrrauskommen sie kann ja nicht ihr ganzes Leben versteckt leben. Bis jetzt hab ich aber sehr oft von Erfolg gehört.  vorallem wenn die Katze zuerst da ist ist es ihr Revier der Hund muss es verstehen es liegt also nur an der Katze. 

Ich hoffe ich konnte helfen und viel Glück:)

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze, 12

Bitte entschuldige, wenn ich Dich frage, aber Du wohnst nicht zufällig in Niedersachsen in der Nähe von Oldenburg? Ich mußte meine Dackel-Mix-Hündin leider im Mai aus gesundheitlichen Gründen abgeben. Auf sie treffen alle Deine Angaben zu, ich wäre froh, zu wissen, wo sie ist. LG

Kommentar von mrsbrightside88 ,

Nein, sorry, bin aus Stuttgart

Kommentar von Negreira ,

Bitte entschuldige nochmals, es war so meine erste Idee, weil ich Dir dann noch Näheres zu dem Hund hätte sagen können.

Als ich meine Stella von einem Tierschutzverein geholt habe, hieß es, sie kenne Katzen. Zuhause angekommen, ist sie fast in Ohnmacht gefallen, als meine Bande, die hundeerfahren ist, auf sie zukam. Es wird ein paat Tage dauern, in dieser Zeit solltest Du die beiden nicht allein zusammen lassen. Der Hund darf in keinem Fall die Katze jagen, die Katze braucht immer die Möglichkeit eines Rückzugsortes.

Ich habe es immer so gemacht, daß ich den Hund an der Leine gehalten habe. Meine Katzen haben dann vorsichtig, manchmal auch mit dickem Schwanz und fauchig, an den Hunden geschnüffelt. Meistens bekommen sie am Anfang einen Tobsuchtsanfall, daß da plötzlich ein fremdes Wesen in ihrem Revier ist. Achte nur darauf, daß sie den Hund nicht in die Augen schlägt. Ich weiß, das ist leichter gesagt, als getan, denn Katzen sind ja irrsinnig schnell. Vielleicht ist Deine auch nur etliche Tage beleidigt, das mußt Du ausprobieren. Rede ihr immer gut zu, stell ihr Futter so weg, daß der Hund nicht dran kann, damit es da nicht zu Mißverständnissen kommt. Alles andere ist eine Sache der Gewöhnung. Das kann Tage oder auch Wochen dauern, niemand kann das vorhersagen. Wenn die Dackeldame Katzen gewöhnt ist, wird sie sich gut mit dem Verhalten Deiner Katze auskennen und die Warnzeichen erkennen.

Ich halte Dir alle Daumen, es wird klappen, da bin ich ganz sicher. Wenn Du merkst, daß der Hund nicht jagt, kannst Du ihn von der Leine lassen. Er wird sich einen Platz suchen, wo er die Katze beobachten kann. Die beiden werden sich sicher arrangieren, bei mir hat es immer geklappt, wie gesagt, eine Frage der Geduld. Vielleicht sagst Du mal, wie die beiden miteinander klarkommen. Viel Glück.

Antwort
von Darius999, 21

am besten wäre es gelungen wenn beide sehr klein waren dann häten sie sich am besten an einander gewöhnt. ich würde mich mal beraten lasen zum beispiel in einem Tierheim oder tierschutz organisation.

Kommentar von mrsbrightside88 ,

Das tu ich so oder so, habe mir Antworten erhofft von Hunde/Katzenhaltern mit Erfahrung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community