Frage von Tobimehh, 46

Wie gewöhne ich meiner Katze ihr neues Zuhause an?

Hey Community. Ich bin meiner ersten eigenden Wohnung umgezogen. Und habe meine um alles geliebte Katze Molly mitgenommen. Seid dem sie hier ist ( schon seid 1 Woche ) versteckt sie sich nur noch und frisst nichts, nur Nachts wenn alles ruig ist und ich Schlafe, vorher kommt sie nicht aus ihr Katzenbaum raus und ist nichts. Eigentlich steht sie wie verrückt auf Dreamis also solche kleinen leckerlies, aber nicht mal auf die springt sie an. Früher immer wenn ich sie gerufen haben ist sie gekommen und hat gemiaut, hat gezeigt wann sie Hunger hatte usw. Aber seid dem wir hier sind ist Tagsüber überhaupt nichts mehr mit ihr los, sie ist einfach 18 Stunden im Katzenbaum bis es Nachts wird, und dann drausen isst mal was geht aufs Katzenklo, guckt aus dem Fenster usw. Wie kann ich es ihr angewöhnen wieder am Tag aus dem Katzenbaum zu gehen? Ich mach mir echt sorgen um meiner kleine Mietze :(

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Negreira, Community-Experte für Katze, 14

Ich bin im Mai umgezogen, zum wiederholten Mal, meine Katzen haben es eigentlich immer gut verkraftet.

Diesmal mußte ich meine beiden noch eine Weile bei meinem Exfreund lassen, weil ich 2 Tage vor dem Umzug ins Krankenhaus kam und sie nicht selbst versorgen konnte. Als sie mir dann mit Hilfe sehr netter Leute gebracht wurden, waren beide erst einmal verschwunden. Sie kannten nur mein Bett, weil das das einzige war, was ich aus der alten Wohnung mitgebracht habe. Obwohl sie schon mindestens 12 und 13 Jahre alt sind, waren sie am anderen Tag wie ausgewechselt. Ich habe sie vor dem Katzenklo rausgelassen, ihr Futter haben sie von allein gefunden.

Meine Rosi war schon immer die anhänglichere von beiden, die hat sofort ihr Leid geklagt und mir ganze Märchen erzählt, Paul brauchte etwas länger. Inzwischen ist es aber so, daß sie genau wissen, wann jemand kommt und vor allem, wer kommt und wer weiß, wo die Leckerlis im Schrank sind. Ich habe sie einfach vollkommen in Ruhe gelassen, mich ins Wohnzimmer gesetzt, wenn ich konnte, wenn nicht, habe ich im Bett gelegen, im Internet gesurft oder gelesen.

Deine Katze hat ihr Zuhause verloren, Du benimmst Dich anders, weil Du bemüht bist, es ihr recht zu machen, und das kennt sie nicht von Dir. Weil Du Dir Sorgen machst, überträgt sich Deine Nervosität auch auf die Katze. Bitte versuche, so normal wie möglich zu sein. Rede mit ihr, erzähle ihr das Wort zum Sonntag oder die Sportergebnisse, mach Deinen normalen Turn, wie Du ihn gewohnt bist. Wenn sie nicht freiwillig kommt, dann kommt sie eben nicht, hab Geduld. Du gehst ja auch nicht freudestrahlend auf jeden Fremden zu, den Du siehst, und auch Du mußt Dich in der neuen Wohnung eingewöhnen. Nur Du kannst mit Deinem Verstand abschätzen, was passiert, die Katze nicht.

Laß ihr die Zeit, biete ihr Leckerlis, einen Platz auf Deinem Schoß oder Spielzeug an, und ansonsten streichle sie, wenn sie kommt, wenn nicht, dann laß sie in Ruhe. Du wirst sehen, es kann ein paar Wochen dauern, dann ist alles wieder gut. Vielleicht sagst Du mal Bescheid, wie es Deiner Katze geht. LG

Kommentar von Tobimehh ,

Hey (: Vielen dank für deine Antwort inzwichen hat sie sich daran gewöhnnt und fühlt sich nun wie Zuhause :D

Antwort
von pingu72, 17

Das ist normal, sie braucht Zeit sich einzugewöhnen. Die neue Umgebung und fremde Geräusche machen ihr Angst. 

Wichtig ist, daß du dich ganz normal verhälst! Sie spürt deine Sorgen, Ängste und Unsicherheit, das alles übertragst du quasi auf sie. Wenn du total gelassen bist wird sie merken, daß sie vor nichts Angst haben muss. Dann kommt sie von allein wieder raus. Hab Geduld und bleib ruhig.

Antwort
von Scumpy, 28

Genau so war es bei unserem auch. Du kannst dich zu ihr setzen und mit ihr reden und evtl mal streicheln. Aber wirklich beschleunigen kannst das nicht. Aber sie wird rauskommen!

Antwort
von mirolPirol, 19

Hast du dich informiert, wie so ein Katzenhirn funktioniert? Hunde sind auf ihr Herrchen bezogen, Katzen auf ihr gewohntes Umfeld. Es ist ihr egal, wer sie füttert, aber sie ist nicht mehr "zu Hause". Kein Wunder, dass sie deprimiert und ängstlich ist und sich zurück zieht. Manche Katzen gewöhnen sich nie an ein neues Heim, andere schaffen es, ihr neues Umfeld nach ein paar Wochen zu akzeptieren.

Antwort
von Virginia47, 14

Sie kommt von allein raus, wenn die Zeit gekommen ist. 

Sie muss sich erst an die neue Umgebung gewöhnen. Und das dauert nun mal unterschiedliche Zeit. 

Antwort
von stubenkuecken, 15

Der Hunger holt sie aus ihrem Versteck. Versuch es mal mit Rinderhack in kleinen Portionen.

Antwort
von lanbart, 15

Sie muss sich an ihr neues Umfeld gewöhnen das kann eine weile dauern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten