Frage von thalerhannah, 107

Wie gewöhne ich meinen hund da betteln ab?

Mein Hund (Labrador) ist des öfteren bei meiner Großmutter und die gibt ihn viel zum futtern und natürlich auch vom Tisch...
Nun ist er es gewöhnt das wenn er sich hinsetzt er sofort etwas bekommt
Nur meine Oma ist schon dement und lässt sich nicht davon abhalten
Nun will ich wenigstens versuchen das er bei mir zu Hause nicht bettelt
Bitte helft mir!

Antwort
von Dahika, 19

Du kannst ihm das zu Hause abgewöhnen, wenn du ihm nie mehr was vom Tisch gibst. Bei der Oma wird er natürlich weiterbetteln.

Ich selbst bin reichlich inkonsequent und hatte mir mit meinem Hund einen Bettler herangezogen. Wenn die braunen Augen aber auch so bittend gucken...

Ich habe es für mich so gelöst, dass mein Hund zwei - drei Happen bekommt, danach sagte ich deutlich: "Alle, alle, nichts mehr." Und daran habe ich mich gehalten. Es hat nicht lange gedauert, dass der Hund, wenn ich "Alle, alle, nichts mehr", sagte, aufstand und wegging.

Das Zauberwort ist Konsequenz.

Antwort
von user8787, 74

Im Grunde durch Platzverweis und ignorieren. 

Ich weiß, Hunde können  fürchterlich leident süß gucken, mit einem scharfen NEIN muss man konsequent bleiben. 

Mit fällt das auch schwer, für die Gesundheit des Tieres aber ist das wichtig. :o) 

Viel Glück. 

Kommentar von Boxerfrau ,

Aber wenn der Hund es kennt, ist es kein Thema mehr..

Kommentar von user8787 ,

Er / sie lerne das hervorragend durch Konsequenz. Unsere Pia guckt immer noch so  ( 8 Jahre ), wenn ich sie frage ob sie etwa bettelt hält sie sich mit einer Pfote die Augen zu. *g

Mein Mann brachte ihr das bei...schlimm die 2. *g

Kommentar von brandon ,

Mit fällt das auch schwer, für die Gesundheit des Tieres aber ist das wichtig. :o)

Ich gebe zu das ich hin und wieder auch schwach werde aber ehrlich gesagt muß man daraus kein Drama machen. 

Wenn ein Hund ein Stückchen Wurst oder Fleisch das nicht stark gewürzt ist abbekommt wird er nicht daran sterben und so manches Hundefutter das Hunde regelmässig bekommen ist schlechter für seine Gesundheit.

Kommentar von user8787 ,

Nun, ich finde Konsequenz bei Tisch schon wichtig. Pia ist eine riesige Hündin mit über 45 kg und das ist es dringlich ihr generell Grenzen zu setzten . Sie ist überall dabei, auch in Restaurants, mein Mann nimmt sie mit zum Dienst ( Zoo ), Hotels, Flugzeug ( natürlich da in einer Box im Laderaum)  ect. . Sie will überall dabei sein, also muss sie gehorchen. 

Natürlich bekommt sie auch Knabberzeuch zwischendurch.( frische Markknochen, Pansen, getrocknete Innereien).

Aber niemals bei Tisch. 

Natürlich versuchen die Hunde immer wieder ihren Rang zu erhöhen, das ist ganz normal. Auch dann ist weiter Konsequenz gefragt. 




Antwort
von rommy2011, 51

ich würde ihn ganz einfach ausschliessen, er muss ja nicht dabei sitzen, wenn ihr esst.

unsere hunde liegen zwar beide unter dem tisch wenn wir essen, wir sind jedoch immer konsequent im nichts geben. wenn wir fertig sind, dann bekommt jeder (aber nicht am tisch !) ein leckerli und gut ist. darauf sind sie konditioniert und sie sind völlig relxt und gelassen.

ich glaube aber , dass es auch auf den hundetypischen charakter ankommt und dass es hundetypen gibt, die sich immer einbischen aufdrängen auch mit dem betteln.

Kommentar von brandon ,

ich glaube aber , dass es auch auf den hundetypischen charakter ankommt und dass es hundetypen gibt, die sich immer einbischen aufdrängen auch mit dem betteln.

Das kann ich nur bestätigen. Manche Hunde sind total gierig und manche eher zurückhaltend.

Kommentar von rommy2011 ,

ja, ich hatte auch schon hunde, die trotz guter erziehung immer gebettelt haben : um fresschen, um streicheleinheiten usw.

mein glück ist, dass meine beiden jetzigen vierbeiner weder verfressen noch sonst wie aufdringlich sind, die fallen unter dem esstisch zusammen und kommen erst wieder zu sich, wenn wir aufstehen.

frühere hündin hatte während wir beim essen waren immer den kopf auf meinem oberschenkel und guckte "ich hatte schon seit tagen nichts mehr".

Antwort
von Virgilia, 11

Konsequenz, Konsequenz und Konsequenz ^^ 

Irgendwann wird der Hund sich merken, dass er bei deiner Oma Erfolg hat, bei euch aber nicht und sein Verhalten 'anpassen'. 

Die Dogge meiner Eltern bettelt zwar nicht um Futter, aber Aufmerksamkeit/Streicheleinheiten während des Essens. Bei Meiner Mutter und mir hat sie damit keinen Erfolg, bei meinem Vater schon. Deshalb versucht sie es inzwischen nur noch bei ihm. 

Wir haben sie immer weggeschickt und/oder ein Stück entfernt 'abgelegt'.

Antwort
von brandon, 30

Das ist doch ganz einfach. Gib ihm einfach nichts und bleibe hart wenn er merkt das nichts kommt wird er schon damit aufhören. Das geht zwar nicht von heute auf morgen aber mit der Zeit wird er es merken das es sich nicht lohnt zu betteln.

LG

Antwort
von Boxerfrau, 45

Weiß ihm einen Platz zu. Da wird er hingeschickt wenn gegessen wird. Das wird am Anfang vielleicht anstrengend, aber danach habt ihr eure Ruhe. Hund können das übrigens ganz klar differenzieren wo, wann und bei wem sie was dürfen.... Der Hund wird auch nicht darunter leiden. . Und wenn zum Schluss was übrig bleibt und er brav auf seinem Platz geblieben ist, kann man ihm was geben und er wird sich freuen. Er muss einfach nur lernen, das es bei euch nichts gibt. Wenn ihr esst.

Antwort
von Goodnight, 17

Das Betteln ignorieren. Bevor ihr euch an den Tisch setzt, bindet den Hund weit entfernt vom Tisch an.

Gebt dem Hund ausser mal einen Kauartikel grundsätzlich zwischendurch nichts zu futtern.

Antwort
von MiraAnui, 22

Einfach den Hund ignorieren....kein anschauen,  Nicht ansprechen, nicht genervt seufzen, kein nein, nix.

Jede Aufmerksamkeit ist falsch. Auch ein tadel ist Aufmerksamkeit..

 

Antwort
von beroud, 48

ist schon erstaunlich, wieviele hundehalter einfachste grundkonzepte nicht verstehen

dein hund bettelt nicht, weil er etwas von deinem "futter" will, sondern er kämpft als rudeltier verzweifelt darum, vom gemeinsamen essen nicht ausgeschlossen zu werden, was für ihn ein signal wäre, nicht mehr zum rudel zu gehören

du mußt ihm lediglich auch etwas von seinem futter geben, symbolisch halt - wenn alle mitglieder des rudels essen, muß auch er essen können

so einfach ist das

Kommentar von Einafets2808 ,

Du hast dir wirklich sehr viel Mühe gegeben mit deiner Antwort.

***sondern er kämpft als rudeltier verzweifelt darum, vom gemeinsamen essen nicht ausgeschlossen zu werden***

Aber das hier hat mir den Rest gegeben. Selten so gelacht 😂😂😊😊😊😊😂😂😂😂

Kommentar von user8787 ,

Und du isst auch mit dem Hund zusammen aus einem Napf? 

Was ein Unsinn. Der Hund wird 1 mal tägl. gefüttert und das wars. Betteln ist typ. für Welpen, ein erwachsenener Hund hat diese Grenze zu kennen. 

Im Rudel essen zuerst die Starken, die Reste dann sind für die anderen. 

Ist der Hund am fressen haben wir das natürlich zu respektieren und stören nicht dabei. 

Kommentar von Boxerfrau ,

Genau... Ich glaube du hast das Grundkonzept der Hunde Erziehung nicht verstanden. .. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten