Frage von huschdegutsel 24.10.2012

Wie gewöhne ich meinen Hund an die Bürste?

  • Antwort von MaxGuevara 24.10.2012
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Aber für den Anfang würde ich dir einen Fellpflege handschuh empfehlen. Da gewöhnt sich der Hund sicherlich schneller dran und wenn er das ohne Probleme zu lässt und sich dran gewöhnt hat, kannst du es ja später mal mit einer weichen bürste versuchen.

  • Antwort von PuzzlesChoice 24.10.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Vielleicht mal bei der Kuschelstunde langsam anfangen. Erst normal streicheln und dann die Bürste mit in´s Spiel bringen. Auf keinen Fall würde ich dies Drahtdinger nehmen, denn die reissen nur das Fell heraus. Irgendetwas weiches was auch angenehm ist.

  • Antwort von 2010SVH 24.10.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Mein Hund aus dem Tierschutz hatte auch Panik vor der Bürste. Ich hab sie täglich neben de Hund gelegt, ohne sie zu benutzen. Später unter die Nase halten. Dann ging bürsten.

  • Antwort von Urbanessa 24.10.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Was für eine Bürste benutzt Du denn? Womöglich tun ihm die Zinken weh? Hast Du mal andere Bürsten ausprobiert? Mein Neuzugang hatte angeblich auch Angst vor der Bürste - aber der hatte lediglich Angst vor dem Stahlstriegel, mit dem er vom Vorbesitzer gebürstet worden war. Ich benutze zwei unterschiedliche Bürsten, und inzwischen ist er ganz verrückt danach, gebürstet zu werden und presst sich richtig in die Bürste hinein.

  • Antwort von Bademeisterin 24.10.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    erst einen handschuh benutzen, dann die bürste neben die hundedecke legen und zwischen durch immer mal wieder zeigen, dann kurz bürsten und du musst dich freuen aber überschwenglich. dann etwas länger bürsten und leckerchen geben und irgendwann nur noch bürsten ohne lecker, bei uns hat es funktioniert. und unser hund ist mit der bürste verprügelt worden und jetzt mag sie das bürsten sogar ein wenig

  • Antwort von aotearoa01 24.10.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Zunächst mal bist Du derjenige, der entscheidet wann gerannt wird und wann nicht.. Von daher würde ich ihn an die Leine nehmen zum Bürsten, damit er eben nicht wegflitzen kann! Wenn er jedesmal Erfolg hat mit dem Wegrennen, wie soll er da was lernen?

    Und dann gaaaanz langsam steigern, einmal mit dem Strich bürsten, ein Leckerchen und flitzen lassen... Am nächsten Tag zwei, dreimal usw. Vielleicht auch mal das ganze Futter als Belohnung nehmen, halt erst nach dem Bürsten füttern..

    Wenn er panisch wird, nicht etwa weg lassen und auch noch gut zureden, sondern den Kontakt halten, Bürste weglegen, streicheln, auch mal ohne Worte. Wenn er wieder etwas ruhiger, weitermachen usw..

    Zu guter Schluß, vielleicht klappt draußen besser? Wir hatten manchmal Hunde, die sich draußen während des Gassi gehens anstandslos haben bürsten lassen, im Haus aber nicht.

  • Antwort von Sweety4979 24.10.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Es gibt Handschuhe mit Borsten drauf. Kannst es ja mal damit versuchen. http://us.123rf.com/400wm/400/400/karammiri/karammiri1008/karammiri100800041/761...

  • Antwort von mariannelund 06.06.2013

    das geht am besten nach einem langen spaziergang wenn er richtig müde geworden ist dann läßt er sich das eher gefallen

  • Antwort von hundeversteher 24.10.2012

    Wie oft willst Du den Hund den so üblich und gewöhnlich bürsten ?

    ???

  • Antwort von schneehaesin 24.10.2012

    Wir haben das Problem zwar nicht mit der Bürste, dafür aber mit den bekannten Spot-on´s gegen lästige kleine Blutsauger... Er sieht es nur und geht ab wie die, sprichwörtliche, Katze. Regelrecht Panisch. Auch da beisse ich auf Granit. Im Moment schleppe ich dauernd eine Ampulle mit mir herum, lege sie hier und dort mal ab, lege sie beim Schmusen zwischen uns und lasse ihn daran riechen. Das klappt inzwischen insoweit ganz gut, als das er zumindest liegen bleibt. Zwar noch nicht so wirklich entspannt, aber er bleibt liegen und riecht auch mal. Gestern durfte ich ihn sogar mit der geschlossenen Ampulle "streicheln" und bin nun sehr gespannt darauf, wie das wird, wenn sie offen und im Einsatz ist(aber, da habe ich noch ein bissel Zeitfreu) :o Ich gebe zu, das ich nur von uns gesprochen habe, aber vielleicht kannst Du das einfach mal mit der Bürste versuchen.

  • Antwort von liese05 24.10.2012

    Einfach machen! Ich nähere mich meinem Hund,der das gleiche Problem hat, so, daß er die Bürste nicht sieht, dann halte ich ihn fest und lege los.Immer schön loben und gleichzeitig vielleicht noch verstärkt den Rücken massieren - das mögen sie nämlich sehr. Eines Tages wird er das Bürsten mit etwas für ihn angenehmen verbinden - Geduld ist da alles!

  • Antwort von magdabks 24.10.2012

    festbinden, einfach festbinden und bürsten ...

  • Antwort von Ichbockwurst 24.10.2012

    Lass him die manchmal im haus tragen... Dann hat er wenigstens seine umgebung.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!