Frage von knallkuh, 72

Wie gewinnt mein Leben wieder an Qualität?

Hallo. In der letzten Zeit ist mein Leben komplett aus dem Ruder gelaufen. Ich bin 15 Jahre alt und gehe in die 9. Klasse. Ich war nie die beste in der Schule aber meine Noten reichten immer aus. Nicht so dieses Jahr. Meine mündliche Note zieht mich immer runter, da ich nicht traue mich zu beteiligen. (Wahrscheinlich wegen meinem schon immer geringen Selbstvertrauen.) Ich werde die Versetzung in die 10. Klasse womöglich nicht schaffen. Schulisch sind dort also schon einige Sorgen, wozu ich eine extreme Prüfungsangst entwickelt habe, weil ich einfach nicht versagen darf! Meiner Eltern seits wird mir kein großer Druck gemacht, der kommt von mir selbst. Es kostet Überwindung in die Schule zu gehen, jeden Tag. Aber es ist noch mehr nicht in Ordnung. Ich habe keine einzige richtige Freundin, sowie Hobbies. Ich sitze nur noch herum, die Lust auf alles ist mir restlos vergangen. Mir fehlt auch einfach die Kraft. In den letzten 2 Monaten habe ich 7 Kg verloren, wobei ich schon immer dünn war. Ich will gar nicht abnehmen, ich habe einfach keinen Appetit mehr. Aber das versteht keiner. Alle denken, ich wäre magersüchtig. Der Arzt, die Psychologin, meine Lehrerin....sogar meine eigene Mutter weiß nicht mehr, was sie glauben soll. Mir war nie bewusst, wie sehr ich andere mit meinen Problemen belaste. Aber dann, heute morgen - meine Mutter musste anfangen zu weinen, das habe ich zuvor erst ein einziges Mal erlebt...Das macht mir sehr zu schaffen, ich will nicht mehr so sein, ich will überhaupt nicht mehr sein! Alle reden nur, aber nichts ändert sich. Ich weiß noch immer nicht, was mein eigentliches Problem ist. Wie komme ich da raus? Ich kann so einfach nicht mehr weitermachen. Ich will nicht, dass andere wegen mir leiden müssen. Ich weiß aber nicht, ob es überhaupt DEN Rat gibt, den ich suche... oder was genau eigentlich meine Frage ist. Was würdet ihr in einer aussichtslosen Lebenssituation wie dieser tun?

Antwort
von Centario, 25

Ich würde dir mal raten, stelle dir erst ein Ziel und versuche es zu erreichen, wende dafür auch wenn es sein sollte viel Energie dafür auf. Damit erreichst du das du dir einen Plan machst und konstruktiv wirst. Ohne Ziele läuft bei uns Menschen nicht viel. Ich hoffe das du merkst das du heute den Tag der Vielschreiber erwischt hat :-) . Auch mal lachen gehört zum Leben und fröhlich sein.

Antwort
von DODOsBACK, 17

Alle reden nur, und du? Jammerst!

Tu was! Alle würden dich unterstützen, wenn sie nur wüssten, wie und wobei. Aber du hast viel zu viel Angst, um überhaupt etwas auszuprobieren und ziehst dich nur noch weiter zurück. Wach auf!

Schreib dir eine Liste mit Zielen, und dann mach dich daran, sie umzusetzen. Für jedes Prolem gibt es auch eine Lösung - du musst nur den A... hochkriegen!

Schon mal was von Nachhilfe gehört? Du kannst dir auch vornehmen, dich pro Stunde mindestens einmal zu "beteiligen". Mit deinen Lehrern sprechen. Referate anbieten, um deine Noten noch ein bisschen zu verbessern.

Du kannst in jedem Sportverein Schnupperstunden nehmen und so vielleicht neue Leute kennenlernen. Oder dich sonstwie sinnvoll beschäftigen - ehrenamtlich im Tierheim helfen, Kurse an der VHS belegen, ein Musikinstrument lernen, einem Chor beitreten, was auch immer.

Du kannst dich wahrscheinlich auch zum Essen zwingen. Oder von deinen Eltern zwingen lassen.

Mach dir klar, dass die "Angst vor der Angst" bei dir wesentlich größer ist als die Angst vor den Dingen, die du tun musst. Überwinde dich - es wird mit jedem Mal leichter!

Such dir Hilfe, weihe andere ein und bitte sie, dich zu unterstützen, z.B. deine Eltern, Bekannte, Lehrer, deinen Hausarzt oder Selbsthilfegruppen.

Und hör auf, ständig Ausreden und Entschuldigungen zu suchen! Es ist DEIN Leben, und nur DU bist dafür verantwortlich!

Wenn dir all das zu schwer erscheint: schluck den falschen Stolz herunter und mach eine Therapie! Auch das ist DEINE Entscheidung.

Aber rtenn nicht ständig weg - du willst zwar nicht "so" weiterleben, du willst aber auch nicht wirklich sterben. Gib doch einfach zu, dass du noch Hoffnung hast - und kämpfe dafür!

Antwort
von coooorny, 28

1. Mit deinen 15 jahren hast du schonmal eine ordentliche ausdrucks weise Respekt habe schlimmere texte und fragen gelesen wie diese! (schreibtechnisch)

was ich aus diesem text raus lese ist eigentlich nur deine sorgen von der schule und auf diesen sorgen bauen sich alle anderen Probleme oder sorgen auf.

Wie wäre es ein kleines bisschen mehr zu lernen für die schule so das die Noten wieder im Lot sind.

Wegen dem Thema das du keine einzige beste Freundin hast ! Beste freunde braucht man in der regel nicht wichtig is jemand der dir zuhört bei Problemen oder fragen. ich habe 23 jahre ohne beste freunde überstanden und somit auch niemand die Chance gegeben mir das "messer in den rücken zu rahmen" blöd ausgedrückt.

Den ersten schritt in Richtung Besserung hast du soeben getan du hast dich entschlossen rat zu holen du hast dich mit deiner Situation  befasst und drüber nach gedacht jetzt kommt der schwere teil durch ziehen was du dir vorgenommen hast heist hin sitzen lernen und die noten verbessern raus gehen neue menschen kennen lernen spaß haben.

und dan kann ich dir versprechen das deine mutter des wegen nicht mehr das weinen anfangen wird

Antwort
von princecoffee, 19

naja...bei älteren menschen nennt sich das mitlife crises....du steckst in der pubertät..

das hauptproblem (um es mal so zu bezeichnen) während der pubertät, das ist die dauer..;-)

in der pubertät wirste halt nicht nur vom mädchen zur frau, sondern du beginnst damit dich selbst zu finden...häppchen- und stückchenweise. tausend und noch mehr tausende gedanken bestimmen dein leben. gedanken in alle richtungen, zu allem möglichen. dir fällt es schwer diese gewaltige gedankenflut zu sortieren oder zu bearbeiten. vieles was du machst, das zweifelst du an oder hast angst fehler zu begehen...und du wirst fehler begehen....mal mehr- mal weniger....kleinere- größere...das volle programm..

und ganz genau das sollte auch so ein. denn dein lebensabschnitt "pubertät" ist ein prozess. du entwickelst dich kontinuierlich....und du wirst dadurch lernen...sehr viel lernen...lernen um bald schon als junge volljährige frau im leben zurecht zu kommen..


Antwort
von elenore, 6

Ja so ist es, Das Leben haut uns oft mit aller Wucht in den Magen, besonders in der Pubertät, wir fallen zu Boden und sind mit unserem Leben nicht zufrieden. Ich denke, das Leben zu verstehen bedeutet lediglich, eine Perspektive einzunehmen, aus der wir verstehen wollen und können.

Du kennst all deine Probleme, hast sie top analysiert. Hört sich banal an trifft aber den Punkt = Leben bedeutet wieder aufzustehen und an sich zu glauben.
Du musst an dich glauben und lernen dein Umfeld auf ein “würdiges” Maß zu arrangieren. Wenn du denkst, dass das Leben unfair sei, so wirst du immer wider aufs Neue davon bestätigt, bis du dich für einen anderen Gedanken öffnest, der positiver ist.

Fange dein Leben an zu genießen! Sonst gehst du kaputt. Du mutest dir viel zu viel zu!

Antwort
von FrancaFrance, 24

Wieso bist Du jetzt hier, hast Du keinen Unterricht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community