Frage von thatwemaylive, 43

Wie gewinne ich das Vertrauen zurück (Depression)?

Hi, danke an alle die das lesen. Ich versuche mich kurz zu halten. Also es geht um folgendes: ich bin seit einiger Zeit (ca. 4 Monate) in einem Tief, einer Art Depression (ich bin in Therapie und habe auch Medikamente). Ich habe in dieser Zeit viele dumme Dinge getan und gesagt meinen Freunden, vor allem meinen engsten Freunden und besonders meiner besten Freundin gegenüber. Meiner besten Freundin habe ich schon mehrere Briefe geschrieben und mich entschuldigt, und dass ich mich ändern werde und das nicht mehr vorkommt. Ich wollte sie nie verletzen, aber es ist trotzdem immer wieder passiert wegen dieser SchDepression. Nun ist das Vertrauen ziemlich angeknackst. Wir hatten letztens ein langes Gespräch, wo sie mir ehrlich gesagt hat dass sie langsam die Schnauze voll hat von meinem Tief (nicht von mir), und dass sie nicht weiss wie sie mir helfen soll. Sie sagte sie braucht manchmal etwas Abstand von mir und sie mag nicht ständig über dieses Thema reden. Natürlich hat mich das hart getroffen und todtraurig gemacht, aber ich kann sie voll verstehen. Sie hat echt schon einiges schlucken müssen wegen mir. Nun akzeptiere ich erstmal, dass sie Abstand will, auch wenn es mir unglaublich schwer fällt (das dumme ist, wir wohnen auch zusammen. Also unser Verhältnis ist normal, wir haben keinen Streit, aber sie unternimmt zurzeit lieber Dinge mit anderen Freunden). Also nur zur Klarstellung unsere Freundschaft ist nicht kaputt oder so! Aber ich habe ihre Nerven halt ziemlich strapaziert... Nun zur Frage, wie kann ich das Vertrauen wieder aufbauen und ihr zeigen, dass es mir zutiefst leidtut? Ich will nicht mehr mit Briefen oder Gesprächen daherkommen, da sie mir gesagt hat dass mag sie nicht mehr. Also es geht vielmehr um kleine, alltägliche Dinge bei der ich ihr zeigen kann dass sie mir wichtig ist und mir vertrauen kann. Nur weiss ich nicht so recht wie ich das machen soll. Erstmal Abstand, aber wie lange? Wäre auch toll wenn sich jemand melden würde, der das kennt (Depression und Freunde etc.). Danke! Lg

Antwort
von MondscheinStern, 25

Hallöchen, das Vertrauen wieder aufbauen wird sehr schwer, ob es nochmal klappt kann dir keiner sagen. Sie hat ja so gesehen schon die Nase voll von dir, ich kenne selber jemanden der ziemliche Depressionen hat, diese Krankheit (Tabletten auch) machen ein sehr kaputt. Taten könnten es ihr beweisen, das was du sagst auch so meinst. Ich würde auch drauf warten, bis sie wieder zu dir kommt, eben sie nicht drängen, wenn du das tust bist du ganz bei ihr unten durch. Ich rate dir, auch wenn es sehr schwer für dich fallen wird, raffe dich auf, beweise ihr das deine Worte ernst gemeint sind, das du was ändern wirst, beweise das alles in Taten, nur bedenke, wenn du das nicht willst wird es auch nicht dazu kommen, das sich was ändert. Du hast es in deiner Macht, es ist dein Leben also mache was daraus:) Ich wünsche dir alles gute und viel Erfolg:)

Antwort
von weristdennda, 12

Gib ihr Zeit und lass sie in Ruhe, sei aber weiter freundlich. Konzentriere dich auf dein Leben. Gehe z. B. in Selbsthilfegruppen (Googel mal Coda Deutschland). Depressionen zeigen einem, dass manches nicht stimmt im eigenen Leben. Vielleicht past die Freundschaft für dich eigentlich nicht mehr so gut. Such dir Freunde, die dich so mögen und aushalten, wie du bist (auch im Moment). Ich wünsch dir alles Gute auf deinem Weg!

Antwort
von Racio, 3

Zu aller erst: Werde die Depression los! Es klingt ziemlich idiotisch aber es ist definitiv ein Hauptproblem zu der Beziehung. Das kann ich halt so interpretieren, da du meintest, dass du während der Depression anfingst "dumme Dinge" zu machen, was deine Mitmenschen langsam nervte. Also musst du erstmal die Depression loswerden, damit du mit klaren Kopf alles klären kannst.

Ich persönlich hatte (und habe noch... idk) so eine "Frust und Trauer", ob es eine Art Depression war (oder ist), weiß ich nicht. Ich sehe aber sowas mit meiner Eigenen "Philosophie": Depression ist wie ein Regenschirm, der Regen macht. Wir alle haben diesen Regenschirm, gezwungen, es zu haben und es zu tragen. Doch nur wir alleine entscheiden, ob wir es benutzen wollen. Uns ist am Anfang nicht klar, dass dieser Regenschirm nur alles schlimmer macht, denn wir hören Regenschirm und nicht Regenschirm. Wenn wir uns also von einer Regenwolke (was für "Tragödie" steht) zum ersten mal mit dem Regenschirm schützen wollen, haben wir ein Problem: Es weiterhin und es hört nicht mehr auf. Öffnen können wir es einfach. Nur schließen ist fast unmöglich. Als ob der Schließmechanismus kaputt oder zu komplex ist. Solange müssen wir mit diesen Regen leiden (also die Depression), bis wir herausfinden wie wir den Regenschirm schließen können. Jeder der neben dir steht, wird dann auch unter dem Regen leiden. Und hier bist du in anderen Worten: Du musst herausfinden, wie man den Regenschirm schließt, bzw. deine Depression bekämpft. Solange lässt du aber deine Mitmenschen leiden. Halte also für eine weile Abstand, um in Ruhe die Depression zu bekämpfen, doch lehne niemand ab, der zu dir kommt und helfen will. Meistens sind diese Personen solche, die glücklich sind, wenn sie dich glücklich machen. So einer bin ich und die 5 (bzw 4) anderen Leute, die geantwortet haben.

Mein Endwort: Habe Geduld, philosophier mit dir selber und bekämpfe deine Depression. Dann kannst du wieder glücklich mit deinen Mitmenschen leben.

Antwort
von amie123456, 2

Hey,

dass klingt jetzt vlt komisch, aber falls sie (deine Freundin) mal ein Problem hat, und richtig traurig ist, naja, dann könntest du sie trösten und sie würde merken, wie viel sie dir bedeutet.

Antwort
von cafibone, 22

Lebe einfach so weiter wie jetzt (positiv). Wenn du Zeit gewinnst, wird vieles einfacher. Aber klammere jetzt nicht an die/den Einen! Es geht hier in so einer Depression hauptsächlich um Dich. Also, gesunde einfach und dann schau, wer zu Dir steht. Mit denen Freunde Dich weiter an.

Anbei: hör mit diesen subtilen  Selbstvorwürfen auf. Häng Dir 'nen Spiegel auf und lächel in den Spiegel.

Antwort
von aloneisallweare, 10

Lass Gras drüber wachsen, das kommt dann alles schon alleine zurück.

Antwort
von Tellerwaermer, 21

Wenn man einfach ein Ars****** ist bringt es auch nix alles auf die Depression zu schieben.
Ansonsten kannst du das Vertrauen nur gewinnen indem du störende Handlungen unterlässt.

Kommentar von thatwemaylive ,

Wow, danke, da merkt man, du hast absolut keine Ahnung von der Krankheit...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community