Wie gewinne ich das Vertrauen von einem Schwimmlehrer?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Frag mal im Schwimmbad nach, die können dir das garantiert besser zeigen und lernen! Deine Lehrerin ist total bescheuert und hat nicht mal gemerkt das du fehlst? Anzeigen sollte man die! Keine Angst, vertraue dich jemanden an der dir das langsam zeigt und mit dir übt! Evtl auch Eltern fragen! Du schaffst das!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wäre es, wenn Du mit einem Freund oder einer Freundin ins Freibad gehst, wenn die Saison beginnt? Deine Begleitung sollte natürlich Bescheid wissen.

Dann geht ihr gemeinsam in das Kinderbecken, wo Du noch stehen kannst. So kannst Du dich langsam an die Situation gewöhnen...Chlorgeruch, Wasser....Gehe bisschen umher. Ziehe dann und wann die Beine zum Körper an...Du (dein Kopf) weißt ja, dass dir da nichts geschehen kann, weil es nicht tief ist.

Erst, wenn Du mit dieser Situation vertraut bist, lohnt es sich, an echten Schwimmunterricht zu denken.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir hatten in der 3. Klasse Schwimmunterricht und eine "Lehrerin", die doch sehr eigen war.

Ich möchte nicht ins Detail gehen, aber es wurden Schüler geschlagen und ich habe sogar mitbekommen, dass einem Mitschüler der Kopf kurz ins Wasser gedrückt wurde. Also ja, das Gefühl der Angst ist mir zumindest als Kind geläufig.

Du solltest erstmal klein anfangen. Niemand sagt dir, dass du in ein tiefes Becken springen sollst, du solltest dich dort aufhalten, wo du noch stehen kannst und die Bewegungsabläufe etc. lernen.

Dann musst du zuerst auch niemandem vertrauen, denn ertrinken wirst du da sicherlich nicht.

Viel Erfolg, Saske san.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schätze mal dass du 12 bist und nicht 21. du brauchst einen Schwimmkurs von ANFANG AN. Also trockenübungen und nicht gleich ins tiefe Wasser Springen. Da musst du dich halt überwinden. Schwimmen zu können ist wichtig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SaskeIsBack
22.04.2016, 14:22

Ich bin 21. Nope hstten wir nicht gehabt. Die hat uns DIREKT ins Becken springen lassen. Erinnere mich noch sehr gut daran

0
Kommentar von Akainuu
22.04.2016, 14:26

Wichtig für wen? Mir wäre es neu, dass Menschen sich permanent im Wasser aufhalten. Schwimmen ist nicht wichtig, es gibt Leute, die im höheren Alter sind und nicht schwimmen können, die leben auch noch.

Mit dem Alter hat das nichts zu tun, es gibt nun einmal Leute, die nicht oft im Wasser sind.

0

Was möchtest Du wissen?