Frage von Sunshinshimmer, 21

Wie gewaltätig war Stalin wirklich Wofür Kämpfte Stalin Was war das für eine Situation nach Lenins Tod und Stalins aufstieg?

Antwort
von JBEZorg, 7

Stalin war nicht gewalttätig. Bestimmt weniger als Churchill in seinen jungen Jahren auf jeden Fall. Stlle die Fragen mit Bedacht. Ein Staatsmann, der von seinem Zimmerlein aus ein Reich regiert muss nicht gewalttätig sein selbst.

Stalin war ein starker Realpolitiker. Seine Hauptstandbeine waren wohl Aufbau des Sozialismus "in einem Land"(statt Weltrevolution der frühen Revoluzer) und Industrialisierung. Dazu brauchte er eben eine starke Wirtschaft, die er durch den Kraftakt der Industrialisierung auf Kosten der Kollektivierung teilweise hinbekam. Die Misstände in der Landwirtschaft konnten bis zum Zerfall der SU nicht beseitigt werden aber die SU ist zu einem Top-Indstrieland aufgestiegen. Faktisch war die Industrialierung eine Idee Lenins. Stalin hat sie nur vollendet. Während zu Lenins Zeit erste Infrastrukturprojekte gestemmt wurden hat Stalin die eigentliche Industrie aufgebaut. Damit schaffte Stalin ein soveränes Gegenpolzu den kapitalistischen Ländern, die nicht mehr in der Lage waren die SU wirtschaftlich oder militärisch zu erdrücken. Vor Stalins Tod hatte er noch vor zu nächsen Schritten des Gesellschaftsaufbaus überzugehen. Da hat ihm der Gevatter Tod einen Strich durch die Rechnung gemacht und seine Nachfolger hatten nicht das Kaliber.

Sein Machtkampf nach Lenins Tod hat faktisch fast die Zeit bis zum 2.WK gezeichnet. Hinterher wurdeviel dazugedichtet über "Stalins-Terror". Weil een Chrustschows-Team eine Legitimation brauchte und direkte Mitstreiter Stalins ausgebuhlt hatte. Tatsächlich fürchtete Stalin zurecht den radikal-linken Flügel in der Partei unter Trotzki sowie einige klassische Falken-Generäle, die entweder sich gerne als Napoleon sahen(in Anlehnung an die Geschichte der frz. Revolution und andere Militärdiktaturen der Zeit(Finnland, Spanien, Portugal, Polen, Litauen, Lettland, Estland)) oder eben in der Weltrevolution ihre Bestimmung sahen(Logisch, dass Militärs auf Kriege stehen. Da gibt es für sie was zu verdienen). Ausserdem waren viele staatliche Organe nach der Revolution durchsetzt von Leuten mit sagen wir mal zwefelhaften Lebenläufen, Motiven und moralischen Eigenschaften. Jede Revolution spült auch viel Abschaum ans Ufer und manche davon werden sogar in die staatlichen Organe reingespült in Zeiten des Chaos und der Not der brutalen Machtkämpfe.

Letzendlich sind Stalins Säuberungen gegen diese Leute gerichtet gewesen. er hat auch Erfolg gehabt, aber sein drakonischen Methoden haben eben auch viele Unschuldige und Unbeteiligte mitgerissen. Auch teilweise weil vr Ort die Staatmact nicht jeden Prozess kontrollieren konnte. Ich denke Stalin war klug genug das alles zu verstehen. Also hat er es in Kauf genommen um seine Ziele zu erreichen, derer es 2 gab: Machtsicherung und Säuberung der Staatsorgane von den durch die wirren der Revolution reingeratenen Leuten, die das normale Funktionieren der Staatsmacht behinderten. Um es deutlich zu machen, es waren einfach regelrechte Sadisten und Fanatiker dabei. Und Stalin hat eben andere Sadisten benutzt umdiese zu beseitigen, dann hat er die er die eigenen ebenfalls beseitigen lassen(Jezhow, Jagoda). Das war keine leichte Zeit fürs Land. Aber letzendlich hat Stalin Lenins Idee vom Aufbau eines starken sozialistischen Staates verwirklicht.

Antwort
von bobpetr, 5

Hier bitte https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%A1%D1%82%D0%B0%D0%BB%D0%B8%D0%BD,_%D0%98%D0%BE... 

Kommentar von bobpetr ,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten