Frage von kinglion6200, 81

Wie genau funktioniert ein schwarzes Loch?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JTKirk2000, 34

Ein schwarzes Loch funktioniert durch eine extrem starke Raumzeitkrümmung in Folge der enormen Masse und Dichte des Objektes, welches dieses Schwarze Loch verursacht hat.

Im Prinzip entsteht ein Schwarzes Loch, wenn ein Objekt, welches dieses erzeugt von seiner Oberfläche her unter seinen eigenen Schwarzschildhorizont kollabiert. Das bedeutet, dass dieses Objekt so kompakt wird, dass sein Radius so gering wird, dass dieser so weit schrumpft, dass nicht einmal mehr Licht von diesem Objekt reflektiert oder ausgestrahlt werden und dann der Raumzeitkrümmung (in Folge der Masse des Objektes) entkommen kann.

Was sich im Inneren eines Schwarzen Loches befindet, kann man nicht messen, da auch keine Informationen nach außen gelangen. Es wird aber angenommen, dass sich im Inneren eines Schwarzen Loches (zumindest im Laufe seiner Entwicklung) eine Singularität befindet, welche die Masse des ursprünglichen Objektes hat, aber kein Volumen. Anders ausgedrückt ist eine Singularität mit einer unendlichen Dichte, da sie eine enorme Masse besitzt, aber kein Volumen. Was genau eine Singularität ist, konnte ebenfalls noch nicht erforscht werden, eben aus dem Grund, weil keine Informationen ein Schwarzes Loch verlassen können. 

Man kann zwar vermutlich einen Drehimpuls eines Schwarzen Loches messen, aber das ist keine Information die aus dem Inneren des Schwarzen Loches stammt, sondern aus seiner Form und der Bewegung in der näheren Umgebung des Schwarzen Loches.

Kommentar von kinglion6200 ,

Also sogesehen ist ein schwarzes Loch ein Objekt das klein genug geworden ist um Löcher (Wurmlöcher ) im Raum Zeit Kontinum zu nutzen also da hineinzugehen?

Kommentar von JTKirk2000 ,

Ein Schwarzes Loch kann man sich im Gebilde der Raumzeit (wollte man sich diese wie ein Gitternetz oder eine Gummifläche vorstellen) wie einen Trichter vorstellen, der allerdings keinen Ausgang hat. 

Ein Wurmloch hingegen ist, im Gegensatz zu Schwarzen Löchern,, noch in keiner Weise nachgewiesen worden, soweit mir bekannt wäre. Ebenfalls im Gegensatz zu Schwarzen Löchern sind Wurmlöcher, rein hypothetisch gesehen, gewissermaßen Abkürzungen durch Raum und/oder Zeit und würden, sofern sie tatsächlich existieren, vielleicht sogar Zeitreisen erlauben, aber auch dann sehr wahrscheinlich nur im begrenzten Rahmen. Durch die Krümmung der Raumzeit nahe eines Schwarzen Loches wäre gewissermaßen nur eine Zeitreise in die Zukunft möglich. Das Problem dabei ist einerseits die enorme Gravitation und andererseits wie man der Nähe dieses Schwarzen Loches schließlich wieder entkommt. Von Innerhalb des Schwarzen Loches selbst gibt es kein Entkommen, aber vielleicht ist es auch tröstlich, dass man sehr wahrscheinlich gar nicht erleben wird, wie es ist, in ein Schwarzes Loch zu gelangen, weil alle Materie bereits vor dem Eintritt in dieses in Energie umgewandelt wird.

Kommentar von kinglion6200 ,

oder hab ich das jetz ganz falsch verstanden ?^^

Kommentar von kinglion6200 ,

und ist es nicht vlt falsch zu sagen das es ein Loch ist ? vlt ist es so wie bei einem neutronen stern , also das es eine extrem massereiche Kugel ist die durch Gravitation alles anzieht ?

Kommentar von JTKirk2000 ,

Ganz richtig, genau genommen ist es kein Loch in dem Sinne. Beim Veranschaulichungsmodell der Raumzeit stellt es sich jedoch als ein Loch dar.

Kommentar von kinglion6200 ,

weil hat man schonmal ein schwarzes Loch von der Seite gesehen ? auf Bildern sehen sie immer gleich aus ^^

Kommentar von JTKirk2000 ,

Ein Schwarzes Loch hat keine "Seite", genauso wie Planeten und Sterne keine "Seite" haben. Denn um eine definierte Seite zu haben, müsste zunächst einmal definiert sein, was oben, was unten, was vorn und was hinten ist. Das ist im Universum jedoch nicht der Fall. Nur mit einem begrenzten räumlichen Vorstellungsvermögen, welches fest an die Parameter von oben und unten orientiert ist, lassen sich Vorstellungen von oben, unten, vorn, hinten, links und rechts klar definieren.

Kommentar von kinglion6200 ,

man kann schwarze Löcher ja nicht sehen , ist es bewiesen das es eine trichterförm ist oder ist das auch nur eine Vermutung?

Kommentar von JTKirk2000 ,

Könntest Du Dir vielleicht angewöhnen, einen kompletten Kommentar zu schreiben, und nicht einen Kommentar pro Satz? Das ist hier nämlich kein Chatroom, sondern Chats sind regelwidrig hier auf Gutefrage.net.

man kann schwarze Löcher ja nicht sehen

Das ist korrekt.

ist es bewiesen das es eine trichterförm ist oder ist das auch nur eine Vermutung?

Es ist die graphische Darstellung eines mathematischen Konstruktes innerhalb einer zweidimensionalen Darstellung der eigentlich vierdimensionalen Raumzeit.

Also ist es such nicht trichterförmig^^

Das kommt darauf an, wie man es betrachtet.

Wie soll ich es mir jetz vorstellen , 2 dimesional?

Das kommt drauf an, von welchem Standpunkt Du es verstehen möchtest.

und gibt es Gegenteil vom schwarzen loch? also ich hab ma was über weiße Löcher gehört ,aber sollten die dann nicht Masse austoßen?

Wenn es Weiße Löcher geben würde, hätte man sie schon längst nachgewiesen. Selbst Schwarze Löcher, von denen selbst keine Information ausgeht (sondern eben nur von deren Akkretionsscheibe), konnte man bereits nachweisen, also sollte es eine Kleinigkeit sein, Weiße Löcher nachzuweisen, sofern sie existieren.

Kommentar von kinglion6200 ,

Also ist es such nicht trichterförmig^^

Kommentar von kinglion6200 ,

Wie soll ich es mir jetz vorstellen , 2 dimesional?

Kommentar von kinglion6200 ,

und gibt es Gegenteil vom schwarzen loch? also ich hab ma was über weiße Löcher gehört ,aber sollten die dann nicht Masse austoßen?

Kommentar von kinglion6200 ,

oke ich werde es versuchen 😃 aus welchen Standpunkten aus könnte ich es den betrachten ?

Kommentar von JTKirk2000 ,

Das kommt zum Einen auf Dein Verständnis von Raum und Zeit an und andererseits darauf, was der Zweck der Betrachtung ist. Wenn Du Probleme hast, Dir eine vierdimensionale Raumzeit ohne festgelegte Raumdimensionen (Vertikale, Horizontale und Frontale) vorzustellen, dann ist ein zweidimensionales Gebilde als Modell vielleicht zur Veranschaulichung besser für Dich geeignet, wenn es auch eine stark veränderte Darstellung des Aufbaus und der Funktionsweise eines Schwarzen Loches liefert. 

Kommentar von kinglion6200 ,

Also ich bin in der Lage mir das raum-zeit Kontinum vorzustellen und verstehe auch zum Teil wie es funktioniert, ich möchte es also in der 4. Dimension betrachten^^

Kommentar von kinglion6200 ,

hingegen kann ich es mir schwerer vorstellen wie etwas 4 Dimensionales aufeimal zweidimensional sein soll ^^

Kommentar von JTKirk2000 ,

Also ich bin in der Lage mir das raum-zeit Kontinum vorzustellen und verstehe auch zum Teil wie es funktioniert, ich möchte es also in der 4. Dimension betrachten^^

Meinst Du? Die meisten Menschen haben schon ein Problem, sich etwas dreidimensional vorzustellen. Eben deshalb gibt es zweidimensionale Gebilde, um sich etwas vierdimensionales vorstellen zu können.

hingegen kann ich es mir schwerer vorstellen wie etwas 4 Dimensionales aufeimal zweidimensional sein soll ^^

Das ist ein offener Widerspruch zu Deinem Kommentar, dass Du Dir etwas vierdimensionales vorstellen kannst. Umgekehrt ist es schwieriger, sich etwas vierdimensional vorzustellen, was als Modell zweidimensional dargestellt wird, wohingegen etwas vierdimensionales sehr einfach als Modell zweidimensional dargestellt werden kann. Wenn Du das mit dem Modell nicht verstehst, dann kannst Du Dir eine vierdimensionale Raumzeit erst recht nicht vorstellen. Sorry, aber das ist so. Das ist auch keine Schande, denn wie ich schon schrieb, haben die meisten schon ein Problem damit, sich etwas wirklich dreidimensional vorstellen zu können.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Vielen Dank für das Sternchen. :)

Antwort
von Mepodi, 25

Ein schwarzes Loch ist ein Knick in der Dimension, es ist kein Körper den du anfassen kannst, sondern tatsächlich eine Art "Loch".

Ein schwarzes Loch entsteht durch eine Supernova, wenn eine Sonne in sich zusammenfällt, dabei dabei wird Masse auf engsten Raum komprimiert und es entsteht ein schwarzes Loch (unsere Sonne würde auf den Raum von ca. 3 km schrumpfen), das alles in sich hineinsaugt, selbst das Licht, welches eine Masse gegen Null besitzt.

Verstanden?

Gruß

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten