Frage von Ella560, 43

Wie gelingt ein "Wendepunkt" im Leben?

Guten Abend liebe Community,

hat einer von euch schon mal eine Art Wendepunkt erlebt? Einen Moment, in dem sich alles im Leben oder zumindest manches änderte? Ich meine damit am besten eine positive Entwicklung. War der Auslöser irgendeine Veränderung von Außen oder kam es "aus euch selbst"? Gibt es überhaupt solche Momente oder ist Veränderung ein Prozess?

Ich frage mich das, weil ich glaube, selbst kurz vor so einem Punkt zu stehen. Aber ich weiß nicht, wie ich den letzten Schritt machen soll. Ich habe Motivation, ein Bild davon, wer ich sein will und kann, aber das Entscheidende fehlt noch. Es scheitert im Moment an der Umsetzung. Ich fange einfach nicht an, wahrscheinlich aus Angst, dass doch alles beim Alten bleibt. Ist es das wirklich wert?

Ich hoffe, jemand kann eine Geschichte erzählen :)

Antwort
von pingu72, 16

Ich hatte viele sowohl positive als auch negative Wendepunkte. Selbst herbeigeführt habe ich vor Jahren einen extrem schweren aber für mich wichtigen Wendepunkt (Kontaktabbruch zu einem Familienmitglied). Seit dem geht es mir viel besser, ich bin glücklich, ausgeglichen und habe es keine Sekunde lang bereut. 

Ich kann dir nur raten es zu versuchen. Niemand kann dir sagen ob es so funktioniert wie du es dir wünschst, aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert! Traue dich, vielleicht bereust du es sonst irgendwann. Tu es am Besten gestern ;)

Antwort
von marit123456, 21

Ich habe mit jetzt Mitte 40 so einige Wendepunkte im Leben erlebt.

Der letzte war ein Todesfall. Wendung zum Schlechten.

Da hinaus zu kommen, ist schwierig, aber nicht unmöglich.

Positive Wendepunkte habe ich jedoch auch erlebt. Allen gemeinsam war so eine Art Kribbeln in der Magengegend, ähnlich den Schmetterlingen im Bauch beim Verliebtsein. Ich habe die Veränderungen gespürt, ehe sie Tatsachen wurden.

Kommentar von Ella560 ,

Es tut mir leid, dass du so ein schlechtes Erlebnis hattest. Aber klar, zu Leben gehört beides dazu... 

Was hat für dich das Gefühl einer Veränderung zur Tatsache gemacht?

Kommentar von marit123456 ,

Die Zusage zum neuen Job, die Zusage zur Wohnung, Zusagen eben. In vielerlei Richtungen. Auch in ganz persönlicher, daß aus heimlicher Verliebtheit eine Beziehung wurde.

Als ich damals mit meinem frisch angetrauten Mann der Meinung war, wir würden gerne eine neue Wohnung haben wollen, haben wir viele Besichtigungen gemacht. Die eine war es dann und ich wußte es, als ich die Wohnung betreten habe. Da waren diese Schmetterlinge, die immer dann da waren, wenn etwas auch werden würde. So war es in der Vergangenheit immer und den Schmetterlingen vertraue ich auch heute noch.

Man kann es auch als Bauchgefühl beschreiben. Oder als Instinkt.

Wann immer sich mein Instinkt meldet, hat er Recht und es wird so, wie er mir einflüstert. Positiv und negativ. Ich bin ja nicht taub für die negativen Dinge ^^

Antwort
von Nube4618, 14

Ich bin 65, und hatte schon einige Wendepunkte im Leben. Gibt wahrscheinlch keinen besseren Rat als den: Mach dein Ding!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community