Frage von eccojohn, 60

Wie geht´s mit Europa weiter - Werden die nächste Wahlen extrem nach RECHTS gehen, oder jagt gar der kleine Mann die aktuelle Politik zum Teufel?

Die EU steckt schon lange in einer selbstgemachten Kriese. Es brodelt überall in den Mitgliedsstaaten - die Weltwirtschaft schliddert in eine scheinbar nicht mehr zu verhindernde Kriese ungeahnten Ausmaßes - die Politik der Länder scheint teils wie der Kampf eines Kapitäns, der bei Sturm versucht sein Schiff zu retten - der Rechtsruck ist überall überall spürbar - die Keule dagegen natürlich ebenso - auch und gerade bei uns.

Die bewußt ausgelöste Einwanderungswelle spaltet Europa so sehr, das Blinde sich sehend fühlen können - die Politik lügt und betrügt, wenn man die Meinung vieler so hört, das es einem hochkommt - Mutti natürlich an vorderster Front ( mittlerweile leicht im Rücklwärtsgang ) - Massenvergewaltigungen, sog. "taharrush gamea" werden europaweit zur Alltäglichkeit und von der Politik dreist geleugnet und bagatellisiert.

Wird das unser Weg in ein Groß-Europa oder ein zurück in die Kleinstaaterei? Eine 2-Klassen-Gesellschaft mit Zukunftsziel EINHEITSBREI oder Nationalismus pur ?

Auch: Treten die Engländer wirklich aus, oder könnte es vielleicht auch ein perfides abgesprochenes Spektakel der EU sein, um gänzlich andere Absichten Europa betreffend mit weniger Wiederstand in den Mitgliedsstaaten in Kürze umsetzen zu können? Betrachtet man mal die Börse, merkt man, das Milliarden durch den Brexit verbrannt wurden - HEISST DAS ggf. WENIGER DRUCK auf dem PULVERFASS Europa?

Bei uns: Mutti als Mutter Theresa von eigenen Gnaden deutlichst gegen alle - auch gegen das eigene Volk. Für Probleme wie Köln und Co. wird die politisch gewollt zusammengeschrumpfte Polizei verlogenererweise verantwortlich gemacht - Köpfe rollen - und und und....

Dazu: Nicht die Ausländerfeindlichkeit in der Bevölkerung ist m.M.n. das Problem, sondern der verlogene schnöddrige politische Umgang mit den logischen Ängsten und Problemen, die allesamt vorher schon bestens bekannt waren und vertuscht werden.

Ausländerfeindlichkeit ? Wo? Der Italiener vom Eiscafe, der Türke aus der Dönerbude, der Grieche mit seinem Restaurant, der Chinese mit seiner Peking-Ente, der Portugiese am Fließband, der Spanier als Lehrling, selbst der zigarettenverhökernde Vietnamese, und auch der Russe mit oder ohne passender Abstammung sind heute doch keine wirklichen Ausländer mehr, sondern eben irgendwie dazugehörende Mitbürger mit meist sichtbarer anderer Abstammung - basta !

Muslime ? Bislang: Ja, gefühlt sind auch einige dabei - macht aber nix - deren Sache. Mittlerweile ist in der Bevölkerung durch die nicht endende sog. Asylantenwelle die sogar durch amtliche Aussagen und Meldungen mitbegründete Angst, ein Moslem ist zu 50 % warscheinlich ein arabischer Terrorist - Ali jetzt auch? Ach nee, der ist ja seit 20 oder 30 Jahren mein Kollege - aber.....na wer weiß.

Werden uns die nächsten Wahlen in den einzelnen Mitgliedsstaaten dafür einen kräftigen RECHTS -RUCK bringen, damit die Politik endlich eine andere Richtung bekommt oder jagt gar der jeweils kleine Mann seine Politiker zum Teufel?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von soissesPDF, 10

Es wird kein Großeuropa geben, dagegen spricht die Verfassungswirklichkeit der Nationalstaaten.

Die Briten haben nicht eilig mit dem Brexit.
Wenn sich die Emotionen abgekühlt haben werden, wird in Ruhe verhandelt werden.
Vielleicht ein paar Jahre, was solls, so viel Zeit ist.

Die EU wird es nun eilig haben sich zu reformieren und bürgernäher auftreten, falls sie überleben will.

Es ist ja nicht so, dass nun die Anarchie in Europa ausgebrochen wäre.
Und nein, soweit rechts wird nicht gewählt werden, nirgends in Europa.
Das Übliche wird nun geschehen, man wird reden und analysieren und schließlich verkünden, "Raider ist jetzt Twix, sonst ändert sich nichts".
soisses

Antwort
von Satoshii, 19

"Rechtsruck" - das ich nicht lache. Alle tun immer so als würden die Deutschen morgen das 4. Reich ausrufen. 
Es zeigt doch erst wie gut und demokratisch man ist wenn man sich mit diesen Leuten auseinander setzt und die Wähler überzeugen kann. Es reicht nicht aus eine Partei zu denunzieren, wenn man verhindern will, dass sie an Stärke gewinnt (was übrigens äußerst undemokratisch ist). Da helfen bessere Argumente, bessere Konzepte, bessere Visionen; immer das Machbare vor Augen. Doch davon haben die Etablierten nur wenig zu bieten. Vielen erscheinen sie inkompetent, nicht die Folgen ihres Handelns absehen könnend. Da sehnt man sich nach mehr Realismus, nach klaren Wegen und Zielen, die erreichbar sind. Ich habe den Eindruck, viele von denen, die an der AFD Kritik üben, haben sich nicht ausreichend mit ihr beschäftigt.?

Zum Mythos "Protestwähler" noch - Protest ist auch eine Meinung. Protest zeigt von Meinung und Individualität. Viele die das Wort in den Mund nehmen haben überhaupt keinen Schimmer was "Demokratie" bedeutet.
Ohne Protest und Protestwähler wären es Leuten gar nicht möglich heute so frei deine Meinung zu äußern. Und die Beleidigungen uns. immer gegen die Wähler, sowie der AfD Partei zeugt von mehr Dummheit der Gegner. Bildung der 3 B.länder wo gewählt wurde: http://www.insm-bildungsmonitor.de/
BW: Platz4, SA: Platz6, RP: Platz 7
Alle dumm nicht? ;)

Antwort
von AnglerAut, 25

Eine Frage zu stellen ist ja eine gute Sache, aber dazu diese ganz Polemik in alle möglichen Richtungen, das verrät doch, dass deine Frage nur ein Mantel ist um deine Meinung hier Kund zu tun, wo sie in der Form nicht hingehört.

Kommentar von eccojohn ,

Echt interessant - habe heute Mittag einen Bekannten vom Skat-Stammtisch abgeholt, und dort mal ein viertel Stündchen zugehört.

Beide Seiten sind für sich echt interessant - die Aussagen dort - die Reaktionen hier.

Echt kontrovers - genau wie in der Politik auch - aber merkwürdigerweise keine konkret zu erkennende Richtung das man als Gesamtheit deuten könnte.

Nebenbei: Meine Meinung ist hier nicht wirklich vertreten - und war hier auch nicht ausschlaggebend

Antwort
von Laberdor, 31

Kumpel, bevor du die Ausländerfeindlichkeit verharmlost und dich mit globalen Problemen befasst, solltest du vielleicht lieber mal vor deiner eigenen Haustüre kehren und ein wenig auf deine Rechtschreibung achten. Das wird man doch von 'nem strammen Deutschen noch erwarten können. ;)

Kommentar von eccojohn ,

Sorry mein Lieber -

kein "strammer Deutscher" - nur ein gradliniger Mensch mit ehrlicher  Überzeugung und deutschem Pass - wobei das mit dem Pass mir  nicht so wichtig ist. Sogar das Fegen vor der eigenen Türe ist ein tägliches Ritual - nicht wie bei vielen nur ein reines Lippenbekenntnis!

UND: Schulisch hat´s auf allen Ebenen mit der Rechtschreibung immer gut gereicht. Mir ist´s jedoch wichtiger, das die gesagten oder geschriebenen Worte inhaltlich richtig verstanden werden - dann kann ich sogar sehr gut mit einem Rechtschreibfehler leben.

Wer ihn findet, darf ihn sogar behalten !  

Und zur Verharmlosung von Ausländerfeindlichkeit: Ich hoffe, auch hier ein gesundes Augenmaß entwickelt zu haben, denn ich weiß, das ich außer hier in der BRD überall auf der Welt  AUSLÄNDER und Gast bin - wie jeder andere auch.

Aber wie steht´s bei Dir ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten