Frage von SuzukiTeitaro, 49

Wie geht man sich im Urlaub nicht so auf die Nerven?

Hallo zusammen! Ich verresie mit meiner besten Freundin. Wir wollen so eine Art Road Trip machen in den USA und ein Auto mieten. Ich stell mir das echt praktisch vor, weil man so unabhängig ist und voll spontan entscheiden kann, was man machen will. Hab jetzt aber ein wneig Bedenken, dass wir uns auf die Nerven gehen.

Habt ihr Tipps, wie wir das vermeiden können?

LIebe Grüße!

Antwort
von testwiegehtdas, 14

Als erstes solltet ihr euch die Frage stellen, ob ihr in den USA überhaupt ein Auto bekommt und dort auch fahren wollt. Immerhin gelten dort im Straßenverkehr zum Teil andere Regeln.

Unter 21 Jahren geht Mietwagen-mäßig gar nichts, unter 25 Jahren nur bestimmte Modelle und ihr müsst eine extra Gebühr zahlen.

Zudem wird ein Internationaler Führerschein empfohlen. Unter einem Jahr Aufenthalt geht es wohl auch ohne, es wird aber eben empfohlen.

Ihr solltet auch mal was alleine machen, wenn einer nicht mitkommen möchte. Lasst den anderen aber nicht einfach immer "zurück" wenn ihr andere kennenlernt, da kann man schnell eifersüchtig werden, wenn man sich alleine gelassen fühlt. Wenn euch Kleinigkeiten stören, dann sprecht sie frühzeitig an, damit man sie evtl. ändern oder verbessern kann. Nicht das ihr euch deswegen irgendwann streitet.

Auch wenn es euch mal nicht gut geht (Krankheit, Heimweh,...): nehmt Rücksicht auf den anderen. Ihm geht es vielleicht auch nicht gut, auch wenn er nichts sagt um den anderen nicht weiter zu belasten.

Wenn es Stress gibt, dann versucht euch aus dem Weg zu gehen und es zu klären, nachdem ihr wieder etwas runter gekommen seid. Das bringt meist mehr, als ewig zu Diskutieren.

Ganz wichtig: redet vorher über euer Budget. Nichts ist nerviger, als wenn der eine die ganze Zeit keinen Cent ausgeben will oder anders rum, wenn er die ganze Zeit super teure Sachen machen will, die ihr euch nicht leisten könnt auf Dauer. Es muss nicht gleich sein, sollte aber schon ähnlich sein.

Legt genug Geld zur Seite, damit ihr für Notfalle noch was habt. Am Ende läuft was schief und ihr habt die letzten Wochen kein Geld mehr.

Verprasst zudem nicht am Anfang das ganze Geld mit eigentlich zu teuren Unterkünften, unnötig vielen Souvenirs usw. Kalkuliert zwischendurch am Besten immer mal, was ihr schon ausgegeben habt und ob das so passt bis zum Ende.

Kümmert euch rechtzeitig um die Zahlungsmittel-Frage. In den USA wird viel mit Kreditkarte bezahlt, eure Giro-Cards bringen euch da vermutlich nicht weit. Auch bei Hotels oder der Mietwagenfirma werden sie vermutlich eine Kreditkarte (bzw deren Daten) als Sicherheit verlangen.

Die Prepaid-Kreditkarten sind zwar sehr praktisch, weil eben ein Betrag rauf gebucht wird und wenn alle, dann alle (bzw. neu aufladen) und ihr im Falle eines Diebstahls nicht so viel Geld verliert.

Anderseits werden diese Kreditkarten aber nicht überall akzeptiert, da eben nur mit dem Guthaben gehaftet wird und der Name nicht reingeprägt ist (machen ist das wichtig).

Kümmert euch Rechtzeitig um Reisepässe, Auslandskrankenversicherung usw.

Sprecht auch über den Fall, dass eine frühzeitig nach Hause will, wegen Krankheit, Heimweh oder weil was in der Familie ist. Fahrt ihr dann beide, bleibt der andere, kommt der zweite evtl. zurück (auch eine Geldfrage)?

Klärt auch was passiert, wenn z.B. in den Mietwagen ein Kratzer gefahren wird, ein Blitzer-Foto kommt,... Das kann schnell teuer werden. Zahlt dann der Fahrer, teilt ihr es,...? Bei "der Fahrer" zahlt gibt es dann nämlich schnell den  Stress nach dem Motto: du wolltest doch das ich fahre/mich beeile/...

Gut ist Essen, Übernachten, Tanken usw. so zu gestalten, dass erst mal einer zahlt, immer mal abwechselnd und ihr dann ab und an anhand der Rechnungen guckt wer schon wie viel gezahlt hat. Oder ihr macht dafür gleich ein extra Portemonnaie, wo jeder immer den gleichen betrag rein tut (z.B. immer 50$) und wenn es alle ist, dann tut ihr wieder den gleichen Betrag rein. Dann spart ihr das mühevolle auseinanderrechen. Bleibt am Ende was über, gehört einfach jedem die Hälfte.   Dann spart ihr euch den möglichen Streit deswegen...

Ihr solltet auch klären ob es Ort gibt, die einer unbedingt sehen will. Nicht dass dafür dann am Ende keine Zeit mehr bleibt und einer sauer ist. Anfangs hat man viel Zeit, aber die vergeht schneller als man denkt!


Achja: gibt es wichtige Termine (Fähre die ihr kriegen müsst, Rückflüge,...) dann kümmert euch rechtzeitig drum, fahrt rechtzeitig los und plant Verzögerungen ein. Man neigt sonst dazu, dem anderen die Schuld zu geben, auch wenn er genau so wenig dafür kann... ("du hättest ja schneller fahren können" "aber du hättest früher packen/dich fertig machen können"...)

Antwort
von SiViHa72, 16

Wenn´s mal Probleme gibt- gleich ansprechen.

Auch lieber mal sagen,w ennn man eh gereizt ist.. dass der andere das nicht auf sich bezieht und falsch versteht.

Notfalls auch mal ne Auszeit von einander.. wo bummeln oder so.

Nicht wie Kletten aufeinander hängen.


ich habs mehrere mit meinem Freund gemacht.. wir gehen uns so nie auf die Nerven.

Und im Endeffekt gelten für kumpelige Freunde die gleichen Dinge wie für beziehungspartner.

meist gibts auch so viel neue Eindrücke, da kommt man eh nicht zum sich nerven. Und bei doofen Situationen, wo jeder gereizt wäre: nicht persönlich nehmen und den Ball beiderseits flachhalten (wir hatten mal im Schneetreiben nen Unfall auf dem highway, da waren wir beide angep*t, ja. Auch weil der verursacher so ein Spacko war).


Roadtrip USA ist eht der Knaller, ich klanns nur empfehlen.. (mal in den USA und ich denk immer noch gerne dran :-))

Antwort
von Halafel95, 20

Ganz wichtig ist, dass ihr euch gegenseitig nicht zwingt etwas zu tun, was der andere nicht will. Wenn jemand eine bestimmte Sache machen oder sehen will, der andere aber nicht, dann eben alleine tun, Zeit und Treffpunkt ausmachen und nicht rumzicken ;) Oder versuchen, einen Kompromiss zu finden. Sollte es dennoch mal zu einem Streit kommen, kurz aus dem Weg gehen, runterkommen und wieder gut. Gute Reise ;)

Kommentar von ArchiHeureka ,

Das ist natürlich auch nicht so einfach möglich! Also ... zumindest nicht, wenn man in 1 Auto sitzt. o.O Komische Vorstellung. Vielleicht meinte der TA auch ein Wohnmobil, aber klingt nicht so.

Falls dem nicht so ist, würde ich mal darüber nachdenken ... in einem Auto sitzt man einfach mal 10 h am Stück und tut gar nix und hat den anderen neben sich ... also ... selbst die besten Beziehungen werden da nicht gegen etwas Genervtheit gefeit sein.

Daher am besten ein Wohnmobil, da kann man sich jederzeit "aus dem Weg gehen" und sich vor allem bewegen. Ist unter'm Strich auch billiger, als Benzin für einen kleinen PKW UND jede Nacht ein Hotel. Mein Onkel hat mal so eine Fahrt gemacht und mit Wohnmobil ist das schon richtig luxuriös, wenn man bedenkt, dass man so in der Wüste ist und nur alle paar hundert Kilometer schäbige Hostels auftauchen.

also@TE: Schau mal hier http://phoenix-motorhomes.us/ damit solltest du dich mal auseinandersetzen. Ich denke, wenn bei euch sonst alles stimmt, dann ist damit der größte Stressfaktor weg. Ihr könnt jederzeit aufs Klo und jederzeit schlafen und euch bewegen! Das was an normalen Autos so nervt, gibt es nicht und man ist WIRKLICH unabhängig.

Antwort
von SoVain123, 19

Indem man einfach auf sein eigenes Verhalten acht gibt. 
Ich denke ja mal das du sie schon länger kennst, also weißt du auch was sie gerne hört etc.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten