Wie geht man mit menschen mit sozialer phobie um, wenn man sie in echt trifft?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wer eine ausgeprägte Sozialphobie hat, kann nicht mit Menschen reden,die vor ihnen sitzen. Das ist nicht gegen Dich gerichtet, das hat sie bestimmt bei allen Menschen, mehr oder weniger.

Frag sie doch mal, ob sie zu einem Therapeuten geht - das würde ich ganz dringend empfehlen.

Diese Menschen sind sehr einsam, sie ertragen es nicht, wenn man sie anspricht, sie selbst sprechen ohnehin mit niemanden, wenn es nicht unbedingt sein muss. Und wenn sie jemanden nicht gut kennen, dann ist es ganz aus.

Diese Menschen haben - wie Deine Freundin  - sogar Angst davor zu telefonieren, denn dann sie dem anderen ja auf bestimmte Weise nahe. Eine normale Kommunikation ist da oft unmöglich.

Das nur zu Deinem Verständnis, schreib ihr weiterhin so oft wie möglich. Du bist ihr Kontakt zur Außenwelt. lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darf ich erfahren wie alt Du bist?

Ihr schreibt euch seit drei Jahren.

Bevor Du wieder schreibst, lese Dich in dieses Thema ein. Mein Rat, schreibe dann nicht sogleich, Du könntest sie nun gut verstehen, weil Du darüber gelesen hast. Das wäre zwar gut gemeint, aber es entspricht mit Sicherheit nicht den Tatsachen.

Denn tatsächlich kann man das nicht wirklich verstehen. Du nicht, ich nicht. Man kann, wenn man sich damit befast, erahnen, wie es solchen Menschen gehen kann.

Verstehen kann man nur, was einem selber widerfährt oder erlebt.

Solche Leute können sehr empfindsam und feinfühlig sein.

Schreibe ihr, dass Du Dich darüber informiert hast, und frage sie, ob sie Dir nicht mehr davon schreiben möchte, weil Du es besser verstehen möchtest. Vielleicht ist das für sie eine Option, darüber zu reden.

Wie Lilo bereits schrieb, schreibe ihr weiterhin und übe Dich in Geduld.

Später machst Du erneut einen Versuch, oder vielleicht auch Deine Brieffreundin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zuckerwattemaus
03.11.2016, 13:05

Ich 1998, sie 2000 :) also 18 und 16

0

Sie hat Angst, dass du sie nicht magst oder dass du sie uninteressant oder langweilig findest, wenn du sie siehtst. Vielleicht hat sie schon öfters solche Erfahrungen gemacht. Das ist ein Teufelskreislauf, um so mehr schlechte Erfahrungen du machst, dass du nicht gut angkommst, umso verklemmter wirst du, und ums so noch mehr schlechte Erfahrungen machst du dann wiederrum.

Ich hab das Problem auch seit vielen Jahren, und habe es bisher auch nicht geschafft, da raus zukommen. Die einzige Sitation, wo ich ich selbst sein kann ist, wenn ich unter Leuten bin, denen ich ich vertaue und die ich schon seit Jahren kenne (und ich weiß, dass sie mich so akzeptieren, wie ich bin). Gegenüber rsolchen Menschen bin ich ganz anders und kaum wieder zu erkennen im Vergleich zu wie ich mich gegenüber neuen Bekanntschaften oder Fremden verhalte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zuckerwattemaus
03.11.2016, 11:57

Ich mag sie so wie sie ist und kenne sie jetzt im Dezember seit 3 Jahren. Online halt nur :/

0