Wie geht man mit Kaninchen um und was bedeuten ihre Taten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Vogster4life, 

"Wenn ich das Kaninchen streichel legt es die Ohren ganz leicht zurück, macht die Augen teilwise zu und knirscht mit den Zähnen. Er legt sich aber dabei auch meistens richtig auf den Boden." 

Dann hat das Kaninchen Angst.

Ein Kaninchen nimmt man nicht hoch. Das sind Fluchttiere. Das ist in Ordnung wenn sie selber zu einem kommen und von alleine auf den Schoß hüpfen, aber sonst nicht.

Wie sieht das denn beim eigentlichen Besitzer/in aus? Ist ein weiteres Kaninchen in Planung? Wie ist das mit einem Gehege? Was wird gefüttert?
Weiß Du ob das Kaninchen kastriert ist (wäre von Vorteil)?

Für Infos kannst Du das, was Du momentan wissen musst, hier nachlesen:

http://www.kaninchenwiese.de/

http://www.diebrain.de/k-index.html

Bei Verhaltensgestörten Tieren kann man nicht so agieren wie mit "normalen". Daher ist es nur möglich wenn man sich auf das Tier einlässt. Jedes Tier hat einen anderen Charakter und andere Erlebnisse. Daher kann man da nichts verallgemeinern.
Beobachte das Kaninchen und lerne. ;-)
Das ist nicht schwer, braucht aber Ruhe und Geduld.
Lass dem Kaninchen auch Zeit und nicht bedrängen. Wenn es nicht will, dann ist das so. Sonst nimmt er/sie es als schlechte Erfahrung wahr und das könnte negative Folgen auf sein Verhalten haben.  

Falls der/die Besitzer/in nicht einsichtig ist, zeig ihm/ihr die Seiten, die ich Dir hier reinkopiert habe. Es ist zudem ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, da es keine artgerechte Haltung wäre.

L.G.
XxLesemausxX

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vogster4life
26.05.2016, 15:32

Vielen Dank erstmal für die flotte Antwort!

Keine Sorge, hektisch bin ich nicht. Habe das Kaninchen auch nie gestreichelt wenn es nicht von selbst zu mir kam. Es ist recht neugierig und kommt ständig von alleine an. Wenn es genug hat (auch vom Auslauf) hüpft es wieder in sein Gehege und legt sich lang ausgestreckt hin. Aber sichtlich entspannt. 

Als ich das Kaninchen gestreichelt habe und es die Augen zu hatte war es nicht angespannt. Es lag zwar auf dem Boden, allerdings fast schon leicht seitlich und ebenfalls recht "locker". Zudem hab ich es nur sehr leicht gekrauelt. 

Das mit dem Besitzer ist nochmal so eine Sache.. Er hat mir jedenfalls gesagt dass das Kaninchen bald einen größeren Stall, sowie Gesellschaft bekommt. Und das wird auch so geschehen, falls nicht würde ich auch eingreifen. Warum das Tier bis jetzt allerdings immer alleine gehalten wurde weiß ich nicht.

Man soll si nicht auf den Arm nehmen? Okay, das macht Sinn. Als Fluchttier ist das vermutlich recht beängstigend. Werde ich nicht tun, danke. :)

Ob das Kaninchen kastriert ist weiß ich leider nicht. Ist aber auf alle Fälle ein Männchen (Sein Name ist Johnny). 

0
Kommentar von monara1988
26.05.2016, 20:20

"Wenn ich das Kaninchen streichel legt es die Ohren ganz leicht
zurück, macht die Augen teilwise zu und knirscht mit den Zähnen. Er legt sich aber dabei auch meistens richtig auf den Boden
." 

Dann hat das Kaninchen Angst

Nein, das hat keine Angst... im Gegenteil; es genießt^^

2

Es kann schon sein, dass ihm das gestreichelt werden gefällt, da es (leider) auf Menschen fehlgeprägt sein muss, so ganz ohne Patner.

Ninis die allein gehalten werden, werden oft verhaltensgestört, manche beißen, manche lassen sich auch kuscheln, einfach weil das kein anderes Nini bei ihm macht.

Hochheben sollte man Kaninchen nur im Notfall, da es Fluchtiere sind(steht hier ja schon). Streichel ist ab und zu ok, wenn es ihm gefällt. 

Wie du es beschreibst, klingt das für mich als würde es ihm gefallen. Unsere Nachbarn hatten mal fast den gleichen "Fall" zur Pflege: ein einzelnes Kaninchen, übergewichtig, bissig, aber wenn man es streichelte war es ruhig und entspannt. Dann legte es sich wie ein Hund auf den Schoss, schloss die Augen und wenn man wegwollte hopste es nach...ganz seltsam.

Rede mal mit den Besitzern, die sollten es echt abgeben da sie anscheindend keine Ahnung haben, wie man ein Tier artgerecht hält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstmal, kannst du den Besitzern sagen, dass sie das verhaltensgestörte Kaninchen in erfahrende Hände abgeben soll, bzw viel Recherche vorm Ändern der jetztigen Haltung tun sollte (einfach so mehr Kaninchen einsetzen geht nicht). Jemand mit Erfahrnung wird es vergesellschaften und dann wird sich der aggressiven/ängstlichen Charakter legen.

Das ist Tierquälerei und bedeutet STRESS, welcher tödlich sein kann. Schon schlimm genung, dass es Menschen gibt die erst garnicht merken, dass ihr Kaninchen mental gestört ist.

Was heißt ''3mal im Garten hoppeln lassen''? Nimmst du ihn immer wieder hoch und legst ihn irgendwo ab? Das ist ein Stofftier, der möchte nicht andauernd angetatscht und durchgeschüttelt werden.

Trenne die Katze vom Kaninchen. Die Katze ist ein Raubtier, das Ninchen ist ein (in Gruppen lebendes) Fluchttier und wird seine Meinung über die Katze nicht ändern. Selbst du kannst wie ein Raubtier wirken, wenn du ihn wie eines beobachtest.

http://www.diebrain.de/k-verhalten.html

Wir können das Verhalten deines Schützlings so nicht einschätzen, aber hier kannst du einiges nachlesen. Google hilft auch weiter.

Solange sich an der (wahrscheinlich) schlechten Haltung nichts ändert, wird es sich auch nicht ändern. Ich sehe auch immer wieder, wie allein die Haltung schon einen so großen Unterschied macht und das Tier plötzlich aufblüht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo mein Lieber 

Also Kaninchen hassen schnelle Bewegungen da sie das an raubtiere erinnert. 

Aber sie lieben es wenn du es öfters machst aus der Hand zu fressen ä

Und keine Sorge wenn er sich auf den Oden legt beim streicheln ist er nur vorsichtig falls du ihm doch was machst 

Und sonst brauchst auch keine angst haben 

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vogster4life
26.05.2016, 15:35

Vielen Dank für die Antwort :)

Ich bewege mich langsam bzw meistens gar nicht. Ich mache das Gehege auf und setze mich dann in dem Raum irgendwo hin und warte. Wenn ich es streicheln möchte bin ich sowieso langsam und vorsichtig, da es sonst weghoppeln würde. 

Aus der Hand frisst er super gerne. Außer die Ablenkung ist gerade zu groß ;)

Ich glaube er wird normalerweise nie aus seinem Stall gelassen. Er ist super neugierig und schnuppert überall. Ängstlich ist er kaum und meinen Kater hat er schon fest in seinen Freundeskreis aufgenommen :D

0

Was möchtest Du wissen?