Frage von oemer69,

Wie geht man mit einem Stafford um ??

Wie geht man mit einem Stafford um ?? Zwei freunde von mir und ich haben einen Stafford/Pitbull mischling gekauft. Wir kommen aus Hamburg-City also immer viel los.. Sind alles noch Teenager und gehen zur Schule.. Wie geht man mit so einem Hund um? Wir alle drei sind die Besitzer. Er bleibt bei uns allen dreien (versuchen gerade aber' ne WG zu gründen...) Meine Hauptfrage wäre was müsste man beachten, was darf man auf keinen fall machen und wie soll man es Erziehen ??

Stafford Welpe heisst übrigens BRONX ;)

Ich wollte eure meinung mal hören.. vllt könnt ihr mir ja helfen.

DANKEE IM VORRAUSSS

Hilfreichste Antwort von wildflower,

als anfängerhund ist er nicht gerade geeignet.hatte wenigstens einer von euch schon mal einen hund? sucht euch eine hundeschule,oder vielleicht kennt ihr ein paar hundehalter mit gut erzogenen hunden die euch ein paar tips geben können. wichtig ist das ihr alle erst einmal regeln festsetzt was der hund darf und was nicht,und euch alle konsequent daran haltet.

Antwort von Neufiliebe,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

http://www.hundehaftpflicht-info.de/hamburg.htm

erstens diesen hund dürfte es nicht geben und zweitens diesen hund düft ihr nicht haben. gebt ihn zurück und lasst euch euer geld wiedergeben. damit ist euch am meisten gedient.

denn der hund wird euch über kurz oder lang entzogen und dann kostet euch die unterbringung im th noch geld. ganz abgesehen, von den verwaltungskosten, evtl strafen etc. fair dem hund gegenüber wäre es, wenn ihr euch ans th wendet. noch ist er jung genug in fachgerechte hände vermittelt zu werden. wenn er erstmal erwachsen ist, wird er, wie all die anderen, im th versauern.

Antwort von jennyblomma,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Muss man nicht volljährig sein um einen sogenannten Kampfhund zu halten und führen? Außerdem weiß der Hund doch gar nicht zu wem er gehört und wenn gleich drei Leute an ihm rumerziehen, kann das nicht gut sein. Na ja, er muss doch zum Wesenstest und da wird dann weitergesehen.

Kommentar von diemama40,

es ist ein mix..sobald dort eine rasse drinne ist die da nicht drunter fällt ist er kein kampfhund mehr..und auch ein dackel kann man zum kampfhund erziehen..

Kommentar von jennyblomma,

Er ist aber ein Pittbull-Staffortshire Mix, und soviel ich weiß sind die in Hamburg richtig streng damit.

Kommentar von Sally2809,

Wenn Dich ein wildgewordener Dackel anfällt, kannst Du den bändigen und die Verletzungen halten sich gegenüber denen, die ein "Kampfhund" hinterläßt, in Grenzen. Die Eingruppierung richtet sich nach der Beißkraft.

Kommentar von jennyblomma,

Ja,die sollte so ein Mix haben.

Kommentar von Neufiliebe,

lies mal die hundeverordnung...die rasse x und deren mischlinge...auch wenn eine andere rasse drin ist falolen sie unter die verordnung.

Antwort von Mausi2584,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

So ein Hund gehört in Hände von erfahrenen Hundebesitzern. Schaut bloß, dass ihr in ne Hundeschule mit ihm geht. Warum muss es ausgerechnet so ein Hund sein???? Weils cool ist so einen zu haben?

Kommentar von diemama40,

was heißt eigentlich so ein hund?ein hund ist niemals von geburt an schlecht ..er wird meist zum schlechten hund erzogen.. meine cousine hat auch einen und das ist ein super liebes tier..verstehet sich mit katzen und kindern..sie hat ihn mit 1 jahr aus einem tierheim geholt .. und egal ob dackel,schäferhund,boxer,dogge,mini hund in einem tier steckt keiner drinne..

Kommentar von oemer69,

Hat nichts mit Cool zutun. Ein Bekannter hat 2 Welpen verkauft und wir haben eins abgekauft punkt.

Antwort von Giggil,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Schon mal über die reihenfolge gedanken gemacht??? Informiert man sich nicht eigentlich VOR der Anschaffung über so was!!!

Naja, jetzt solltet ihr auf jeden Fall eine Hundeschule besuchen. Staffords können super Familienhunde sein (von wegen Kampfhund) wenn sie richtig erzogen wurden!!!! Und damit kann man garnicht früh genug anfangen!

Kommentar von Lililein123,

die herren haben nur leider kein geld für die hundeschule -.-

Kommentar von IceLady20,

Man sollte aber erst damit anfangen wenn die prägephase vorbei ist, damit der hund weiß wo er hin gehört wer sein herrchen ist usw. D.h 13. 14. Woche anfangen mit sitz usw

Kommentar von Sally2809,

@Giggil Du hast völlig recht. Es können tolle Familienhunde sein. Allerdings ist dieser Hund drei Jugendlichen in die Hände gefallen, von denen auch noch einer Ömer heißt. Da ist wohl klar, es wird kein Familienhund, sondern ein Hund, mit dem die drei Jugendlichen auf dicke Hose machen.

Kommentar von fischerhundefan,

da habt Ihr recht, 3 Grünschnäbel haben einen Hund - wenn es denn stimmt...!? Ich frage mich, WER gibt solchen Nichtswissern einen jungen Hund??

Aber egal, in Hamburg sind sie den eher schneller los als sie denken können ^^

Armer Hund :-((

Antwort von Sally2809,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Na klasse, da haben wieder genau die Richtigen eine potentielle Kampfmaschine...

Kommentar von Meinereiner67,

N Stafforshire ist was anderes wie n Pitbull.-das is so, als würdeste n Pudel mit nem Rottweiler vergleichen.-

Kommentar von Sally2809,

Pudel und Rottweiler ist in Deinem Fall so ähnlich, wie "Meinereiner67" und Duden...

Antwort von valentine41,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Mit so einem Hund sollte man auf jeden Fall in die Hundeschule gehen, um zu lernen, wie mit ihm umgegangen werden muss. Das kann man hier nicht in zwei Sätzen sagen.

Kommentar von Nyctaline,

Dem kann ich nur zustimmen. Wenn ihr keine Hundeerfahrung habt, ist das das Beste. Der Hund und ihr müßt lernen, wer im Rudel welche Rolle inne hat.

Antwort von waermefreund,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Als Minderjährige dürft Ihr den Hund nicht besitzen. Ihr begeht damit eine Ordnungswidrigkeit und könnt jederzeit angezeigt werden. Insofern ist Euer Kauf unwirksam und Ihr könnt den Hund zurückgeben, es sei, der Käufer hat beim Kauf seine Volljährigkeit vorgetäuscht.

Jedenfalls steht Euch eine Menge Ärger bevor.

Antwort von IceLady20,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Darüber sollte man sich vorher informieren bevor man sich ein lebewesen anschafft..! Na wie mit jeden anderen hund auch (wie ihr mit ihm umgehen müsst) keine schläge und so weiter, is zu zwölf wochen viel spielen und für sachen die er gut macht belohnen vor dem essen raus und nachdem der hund gefressen hat mit ihm raus gehen und wenn der draussen pipi gemacht hat immer loben

Kommentar von Maienblume,

.... und viiieeel Kontakt zu anderen Hunden! Damit er auch unter Artgenossen kein Beißer wird!

Kommentar von IceLady20,

Genau maiblume das ist das ding :-( mein hund versteht sich mit allen hunden aber nicht alle hunde sind so wie er das ist traurig wenn wir aufn feld sind und uns aggressive hunde entgegen kommen mit denen er nicht spielen kann :-( er freut sich doch immer so doll auf andere hunde mit denen er spielen kann

Kommentar von IceLady20,

Es sollte sich vorerst nur einer um die erziehung kümmern

Kommentar von Maienblume,

IceLady, ich fürchte, unsere Ratschläge gehen in die Richtung, welche die Besitzer nicht einschlagen werden....:-(

Kommentar von IceLady20,

Das wird wohl so sein... Mehr kann man da nicht machen... Aber ich habe auch einiges falsch gemacht bei meinem :-( leider. ich habe viel zu viel angst naja und das überträgt sich ja auf den hund ne... Aber er ist erst ein jahr alt und hundepsychologin haben wir auch

Kommentar von oemer69,

Also es war bis jetzt sehr hilfreich.. !! Halt wir werden es sicherlich nicht zu einem Kampfhund was heisst Kampfhund.. erziehen !! sondern es soll ein friedlicher hund werden wie alle anderen HUNDE !

Kommentar von IceLady20,

Naja oemer solltest du dir das zu herzen nehmen, man spricht ja aus erfahrung. Und man lernt nie aus. Geht da hin wo sich viele hunde und hundehalter befinden zb. Wiese park wald oder so, da kannst du dich auch mit den anderen haltern austauschen und tipps bekommen so habe i auch vieles dazu lernen können

Kommentar von oemer69,

Jap!

Kommentar von IceLady20,

Nicht nur sagen sondern auch machen ja :-p so bleibt dir ärger erspart

Antwort von selfmade,

wie schon erwähnt wurde ist dies kein anfänger hund. er muss auf jedefall sehr konsequent erzogen werden! auf keinen fall schlagen!!! du solltest einen platz in der wohnung für ihn haben, wo er auch ungestört sein kann. wenn er etwas gemacht hat was er nicht darf muss er auf seinen platz gehen und dort bleiben. diese rasse von hunden sind nicht dumm, alles was du ihnen durchgehen lässt merken sie sich. sie werden es immer wieder probieren. geduld und zeit müsst ihr auf jedenfall haben, eine gute sozialisierung mit anderen hunden ist notwendig, desswegen eine hundeschule besuchen! ihr lern und der hund lern auch.

komme aus der schweiz und habe einen rednose pitbull. hier dürfen in wenigen kanton sollche hunde gehalten werden. aber auch nur desswegen weil viele leute diese hund kaufen um anzugeben..:jeahh man ich bin cool und so! das ist etwas ganz schlimmes..diese leute merken gar nicht was sie tun. also gebt ihm sorg und erzieht in gut!

rate euch an bücher auszuleihen um den hund kennenzulernen etc.

Antwort von BlackCloud,

Darf ich grad mal ein bisschen ausflippen???

Ihr seid 3 Teenis (!!!!), die sich ohne Überlegung einen "Kampfhund" angeschafft haben!!!!

  1. Ihr dürft den nicht halten, weil ihr unter 18 seid
  2. Ihr habt keine Erfahrung in Sachen Hundehaltung und wollt dann einen "Kampfhund" erziehen?
  3. Ihr wollt mitsamt Hund eine WG gründen?? Wisst ihr wie schwer es ist eine Wohnung MIT "Kampfhund" zu bekommen????

Ich hoffe inständig, dass die euch den Hund so schnell wie möglich wegnehmen, damit der Hund eine Chance auf ein GUTES zuhause hat!!!

Antwort von oemer69,

Habe eine kurze frage Bronx mach ab und zu Pipi zuhause was soll ich dann tun ? Ich hab mal gehört kopf nehmen und auf das Pipi rauf..??

Kommentar von Neufiliebe,

NEIN!

Kommentar von waermefreund,

Du hast ja gar keinen Plan von Hunden, geschweige Welpen. Kauf Dir mal ein Buch darüber und geh SOFORT in eine Hundeschule - es sei, Du gibts den Hund sofort auf. Was das Beste wäre.

Kommentar von oemer69,

Niemals !

Kommentar von waermefreund,

Dann tauch Deine Nase mal in Dein Klo und frage Dich, ob Du das toll findest. Oder lass Dich tauchen, damit das Feeling besser rüberkommt.

Du hast keine Kohle, Du wilst oder kannst nicht in eine Hundschule gehen (ausserdem hat Dein Kumpel ja voll die Ahnung, deswegen stellst Du hier auch so gute Fragen), Du darfst allein juristisch den Hund gar nicht halten, und von artgerechter Haltung oder Hundeerziehung lese ich in Deinen Beiträgen gar nichts. Was soll ich Dir also erklären? Leider fällst Du voll in das Klischee der Typen, die einen Stafford zum Aufpeppen Ihres Egos brauchen.

Kommentar von BlackCloud,

mein Reden ... DH!

Antwort von oemer69,

Danke für die super tolln antworten !! Waren sehr hilfreich!!

Weiter Tipss von Hund halter ??

Kommentar von IceLady20,

?

Kommentar von oemer69,

Hmm.. da André und Ich, Türkisch können (André ist halb Türke..) geben wir ungewollt manchmal Komandos auf Türkisch.. was heißt Komandas sagen z.B. sage "Nein" auf türkisch oder das er das nicht nsoll ect. ?!?! Könnten wir ihn auf beiden Sprachen ansprechen oder sollten wir uns auf eine Sprache einingen ?? Max alter Pitbull hat beides gekonnt..

Kommentar von IceLady20,

Eine sprache da es den hund verwirren könnte

Kommentar von waermefreund,

Die Sprache ist egal. Es muss dasselbe Kommando sein, mit demselben Handzeichen.

Antwort von Meinereiner67,

Der Hund braucht EINE Bezugsperson. -Geht damit inne Hudeschule, macht Agility(Hundsport) usw. -N Hund braucht Beschäftigung, das ist ersma egal obs um n Dackel n Schäferhund oder n Stafford geht.- und Ihr braucht n Umfeld wo auch Leute sind die sich mit Hunden auskennen.-Son Stafford is ja nich von Natur aus böse(böse Hunde gibts ja nicht), die haben aber, wie jede Rasse ihre Eigenheiten.-so wie z.B. n Border-Collie nie zum Jagdhund taugt (das is n reiner Hütehund, der passt eher auf das Karnickel auf, wie es zu jagen) Leider werden Staffords von Leuten die GAR keine Ahnung haben oft mit Pitbulls verwechselt.-Beim Pitbull ist der Kampfwille bewußt angezüchtet.- American Stafforshire o. auch Staffordshire Bullterrier werden in England usw. ganz normal als Familienhunde gehalten. Vorurteile und Unwissen versauen leider das ganze Image.--Also, EINE Bezugsperson, inne Hundeschule gehen, und mit anderen Erfahrenen Hundehaltern Kontakt suchen.-Das geht wohl am einfachsten über Hundeschule u. Vereine.-

Antwort von oemer69,

Hahaha na und ich heisse Ömer ein problem damit ich bin kein Kanacke mit dem du mich hier vergleichen kannst...!!!!

Die anderen heissen André und Max also hat das damit nichts zutun !!!

Antwort von oemer69,

Bronx wird jetzt für alles geimpft, die Kosten übernimmt eine bekanntin.. Hundeschule müssen wir halt wie gesagt gucken.

..Also der Co besitzer hatte schonmal ein Hund Pitbull.. ist dann durch Krankheit gestorben.. will aber jetzt nicht wegen seiner erfahrung trauen schlieslich ist es auch mein Hund..

Antwort von diemama40,

ein hund braucht eine bezugsperson..sprich ein alphatier..iher müsst euch also klar sein wer das von euch drein ist..aber meist sucht sich ein tier dis auch aus..vor allem müsst ihr euch in erziehungsfragen einig sein ..ein hund denkt schwarz weiß...sprich wenn er bei einem betteln darf beim anderen wieder nicht..verwirrt ihr das arme tier Grundkomandos sollten einheitlich mit den selben worten antrainiert werden..zb am Bürgersteigrand stehen bleiben mit dem wort..bleib..muss bei euch allen drein..bleib sein..nicht halt..oder beim anderen stop.. unsere hündin zb hört wenn sie mit uns einzeln unterwegens ist..auf jeden einzelnen sehr gut...gehen wir gemeinsam bin ich leittier und sie richtet sich nur nach mir..es gibt auch kein anderer komandos..

Kommentar von Sally2809,

Ein Hund darf sich nicht sein Alphatier aussuchen. Es gibt einen "Rudelführer" und basta. Den muß der Hund akzeptieren und die anderen Familienmitglieder auch.

Kommentar von Meinereiner67,

Die Befüchtung muss man leider haben, wenn sich 3 Schnösel n Hund zulegen.-

Kommentar von diemama40,

in der natur gibt es auch nur ein alphatier dem alle anderen folgen das liegt in der natur eines hundes..natürlich hat es innerhalbt eines rudels(was wir ja dann künstlich bilden)eine leitperson.. wie gesagt unsere ündin mag alle ...nur komme ich heim sind die anderen kurz luft für sie ..und um ein tier nicht zu verwirren...sollte wenn man mit mehreren Familien mitgliedern gemeinsam spazieren geht..einem das hauptkomando übergeben..sagt dir aber jede hundeschule..dort geht auch meist nur die hauptbezugsperson mit...

Antwort von Lililein123,

aufjedenfall zur hundeschule gehen. ihr tragt eine große verantwortung und diese solltet ihr nicht auf die leichte schulter nehmen.

Antwort von oemer69,

hmm haben wir auch schon überlegt aber finaziell am a r s c h gerade.. wegen Bronx... danke für die super schnelle antwort !!

andere tipps ?? dank im vorraus

Kommentar von Nyctaline,

Wenn ihr keine Kohle habt, wendet euch mal ans Tierheim und lasst euch da ein paar Tipps zum Umgang mit Hunden geben. Das ist wirklich wichtig, weil der Hund gerade in der Anfangsphase stark geprägt wird!

Kommentar von Lililein123,

kein geld für die hundeschule? dieser hund MUSS zur hundeschule!!! nicht das tier ist am ende schuld wenn etwas schlimmes passiert, sondern der mensch der es zu dem gemacht hat und doch muss der hund dann die konsequenzen tragen!

Kommentar von Giggil,

Was is das eigentlich??? Ihr kauft euch einen Hund ohne euch vorher genauer zu informieren, ihr habt grade so das Geld um über die Runden zu kommen (schon mal an unerwartete Tierarztkosten gedacht??) und habt keine Ahnung von Hundeerziehung?????

Kommentar von jennyblomma,

Die werden den Hund wahrscheinlich nicht lange behalten.

Kommentar von diemama40,

es sind menschen..sie machen fehler..sie fangen an erwachsen zu werden... und sie fragen ..ist doch schon mal gar nicht schlecht wa..helfen wir ihnen bzw doch einfach dem sofawolf

Kommentar von oemer69,

danke !

Kommentar von Tibettaxi,

Wenn die Fehler zu ihren Lasten gehen ist das ok - hier werden die Fehler auf dem Rücken eines hilflosen 7 Wochen alten lrebewesens ausgetragen.

Das ist Mist

Kommentar von fischerhundefan,

Eben! und bei 3 Grünschnäbeln die in einem Schrebergarten eine WG gründen wollen (^^) ist doch der Rest schon vorprogrammiert!

Wieder ein (bis dahin)problembelasteter Hund mehr fürs städtische Tierheim... Der Steuerzahler dankt.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community