Frage von suddengirly, 49

Wie geht man mit einem Menschen mit Depressionen um, wenn er sich für alles die Schuld gibt?

Hey, ich bin mittlerweile so verzweifelt, dass ich wirklich keine Ahnung mehr habe, was ich machen soll. Mein Freund hat mit mir vor einer Woche Schluss gemacht mit der Begründ, er habe nicht mehr genug Gefühle für mich. Wir hatten davor auch zu oft Streit, das Hauptthema war Drogen, also kiffen, weil ers meiner Meinung nach damit völlig übertrieben hat und wie es sich jetzt rausgestellt hat, habe ich auch recht. Heute hat er mir gesagt, dass das gar nicht der eigentliche Grund war, sondern dass er nicht will, dass ich wegen ihm kaputt gehe. Er hatte vor einem Jahr nachgewiesene Depressionen, die durch eine Therapie behandelt und besser wurden, bzw. eig ganz weg sein sollten. Natürlich kam oft genug alles bei ihm hoch, er hat vor mir geweint und der ständige Streit hats natürlich nicht besser gemacht. Er meinte zu mir im Chat, dass es ihm alles leid tut, dass er mich nicht leiden sehen wollte, dass ich mich von Menschen, wie ihm, distanzieren soll und dass er das mit den Drogen nicht mehr im Griff hat. Dass sogar seine Freunde ihn ''Junkie'' nennen. Ich hab versucht ihm klar zu machen, dass es kein Grund für mich ist zu gehen, dass ich für ihn immer da war und sein würde, hätte er mir sofort die Wahrheit gesagt und nicht irgendeinen Grund zum Schluss machen erfunden. Daraufhin meinte er dass es ihm noch mehr weh tut, mich wegen ihm iwie leiden zu sehen, auch durch sie Streits und ich ihn in Ruhe lassen soll. Als ich eigentlich nicht nachgeben wollte hat er mich blockiert. Ich mache mir solche Sorgen, weiß gar nicht, was ich machen soll, einfach so hin fahren kann ich nicht, es ist schon weit weg und ich glaube, soweit ich verstanden hab, ist seine Mutter auch gegen die Beziehung, weil er ihr eben auch das mit den Streits und den nicht mehr vorhandenen GEfühlen erzählt hat. Ein persönliches Gespräch will er ja nicht, hat mich wie gesagt geblockt.

Bin wie gesagt einfach nur verzweifelt und extrem besorgt, was würdet ihr jetzt an meiner Stelle machen?

Antwort
von maikaefer77, 19

Ich würde abwarten. Er scheint gerade ein totales Tief zu haben. Depressionen sind medizinisch nicht heilbar. Man kann sie recht gut therapieren, aber sie können immer wieder kommen und auch durch Drogenkonsum verstärkt werden.
Es bringt meiner Meinung nach nichts, ihm jetzt hinterher zu rennen und ihn anzubetteln, zurück zu kommen. Er scheint momentan in einem emotionalen Ausnahmezustand zu sein und so was würde auch eure Beziehung und vor allem dich momentan nur runter ziehen.
Er muss erst mal wieder klar kommen.
Ich habe selbst Erfahrungen mit einem depressiven Partner und die Depressionen sind wie ein Strudel, der den Menschen und alles nahestehende verschlucken will.

Lass ihm ein bisschen Zeit.
Schreib ihm auch gern nochmal, dass du ihn liebst und für ihn da sein willst, wenn er dich braucht. Aber er sollte möglichst wieder zu einem Therapeuten gehen, wenn das jetzt anhalten sollte.

Alles Gute!

Antwort
von Ostsee1982, 15

Ich finde, dass du noch viel zu jung bist um mit solche Schwierigkeiten und Problemen umzugehen. Drogen, Depressionen..... das gehört in die Hände eines Fachmannes. Das er seinen Zugang zu Gefühlen verliert und die Beziehung beendet ist während einer aktiven Depression auch nichts ungewöhnliches. An deiner Stelle würde ich mich zurück ziehen. Du bist ja jetzt schon total überfordert was soll da noch nachkommen? Spontanheilung gibt es in dem Fall nicht, das ist ein Prozess über viele Monate bis Jahre.

Kommentar von suddengirly ,

Ja ich habe jetzt auch eingesehen, dass es falsch von mir war, da hinterher zu rennen. Das mit den Drogen ist seine eigene Schuld, er lässt sich da auch nicht helfen, gab nur Stress deswegen. Ich denke es ist jetzt die Aufgabe der Eltern dort etwas zu unternehmen und nicht mehr meine. Danke für deine Antwort :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community