Frage von elfe88, 8

Wie geht man bei einer krankheitsbedingten Kündigung vor?

Hallo. Ich versuchen es kurz zu fassen. Meine Arbeitgeberinnen machen einem das armen zur Hölle. Unzumutbar. Zb wenn sie das und das nicht tun war es das für sie. Geben sie Ihrem Sohn irgendwem sie müssen verfügbar sein. So könnte ich noch sehr lange weitermachen.

Durch diesen ständigen Druck geht es mir sehr schlecht. Bin ständig nervös habe oft Migräne. Herz schlägt unkontrolliert schnell. Die ganze Psyche eben :(

Mein Arzt schrieb mir ein Attest wo er mir rät die stelle aus gesundheitlichen Gründen zu kündigen. Worauf ist zu achten? Bin zur Zeit krankgeschrieben. Oder soll ich auf die Kündigung warten? Falls eine kommt? Ich kann mir dadurch das ich zwei kleine Kinder habe keine Sperre erlauben.

Aber in diese Firma kann ich nicht mehr Ich habe keine kraft mehr dafür.

LG

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht & Kündigung, 3

Du solltest mit der Bescheinigung des Arztes zur Arbeitsagentur gehen. Dort wird man Dir zuhören und höchstwahrscheinlich bekommst Du eine Zusage, dass bei dieser Eigenkündigung keine Sperre des ALG erfolgt.

Lass Dir die Zusage aber schriftlich geben, nicht dass Du später etwa einen anderen Sachbearbeiter hast oder der jetzige sich nicht mehr erinnert.

Ob Du auf die Kündigung warten sollst, kann ich Dir nicht sagen. So schnell kann wegen Krankheit nicht gekündigt werden. Ausnahme wäre nur, Du bist noch keine sechs Monate im Betrieb oder es handelt sich um einen Kleinbetrieb mit nicht mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften. In diesen Fällen greift das Kündigungsschutzgesetz nur in ganz wenigen Ausnahmen.

Ich kenne Deine Chefin ja nicht, aber sollte eine der genannten Fälle zutreffen und das Kündigungsschutzgesetz greift nicht, kannst Du evtl. auf eine Kündigung warten. Greift das Kündigungsschutzgesetz nicht, kann der AG Dir wegen der jetzigen Krankheit nicht einfach kündigen.

Antwort
von grisu2101, 8

Selber würde ich nicht kündigen... Da musst Du dich beraten lassen, Gewerkschaft, Anwalt, etc...

Kommentar von elfe88 ,

Ja wahrscheinlich komme ich um einen Anwalt nicht drum herum :( um ehrlich zu sein möchte ich einfach nur Ruhe. Aber da muss ich wollte noch durch. 

Diese Ungewissheit macht mich fertig. Ich habe einen unbefristeten Vertrag und weiß nicht ob die mich dann kündigen werden. Ist ja schwer für die Firma mich loszuwerden

Kommentar von grisu2101 ,

So einfach nicht.... erstmal hast Du auch 6 Wochen Lohnfortzahlung, und danach zahlt die Krankenkasse. In der Zeit kündigen könnte finanzielle Einbussen mit sich bringen... Arbeitsagentur könnte Ärger machen usw...
Also schauen ob Du nicht kuriert wirst, die Hoffnung nicht aufgeben...

Aber: Beratung ist immer gut !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community