Frage von khalidibomo, 28

Wie geht Jazzymbolschrift? Kann es mir jemand erklären? Brauch es diringend Schreib morgen eine Musikklausur?

Wie liest man Jazzymbolschrift und für was braucht man die Jazzsymbolschrift

Expertenantwort
von WebThoWeb, Community-Experte für Musik, 14

Da gibt es eine ganze Menge:

C = C-Dur

C7 = C-Dur7

Cm  oder  C_    = C-Moll

C9  = C-Dur7/9

C (add)9  = C-Dur nur mit 9

Cdim  = C vermindert

C#5    = C mit übermäßiger Quinte

C13  = C mit 7 und 6

C b9   = C-Dur7 mit kleiner None

Cm7/b5 = C-Moll7 mit verminderter Quint

C/F    C-Dur mit F im Bass (bitonaler Akkord)

Csus4 = C-Dur mit Quartvorhalt  (also c f g statt c e g)

Es gibt natürlich noch mehr, manchmal auch kombiniert (z. B. Cdim7). Das kannst du aber meistens logisch selber ergänzen.

Kommentar von PurpurSound ,

Kurze nachfrage: in der akkordsymbolik kocht ja jeder irgendwie sein eigenes süppchen. Beschäftige mich seit langem damit und wundere mich über so manche schreibweise die du angibst, z.b.

"C_" für "C-",

"C(add)9" statt "Cadd9",

"C#5" für den überm. Dreiklang "C+",

"C13" mit6?? (eine 13 ist keine 6, wie auch eine 9 keine 2 ist!),

"Cb9" = C oder Cb? (Optionstöne, zumal alterierte gehören nicht zu Unrecht in Klammern!),

"Cm7/b5" für den halbverm. Septakkord (kürzer wäre das durchgestrichene Kreissymbol; warum der Slash?),

"C/F" als "bitonaler"Akkord (Hybrid oder Poly Chord?),

"Csus4" als Vorhaltsbildung wenn in der Skala doch die 4 Akkordton ist!? ...

Darf ich kurz nachfragen aus welchen Quellen deine Symbolik und deine Bezeichnungen stammen?

LG Max

Kommentar von WebThoWeb ,

In verschiedensten Noten habe ich in der Tat auch bemerkt, dass mehrere Süppchen gekocht werden (Noch gravierender ist das in der Schlagzeugnotation).

Da der Fragesteller schnelle Hilfe brauchte, habe ich das geschrieben, was mir zuerst einfiel. Deine Anmerkungen im Kommentar kann ich demzufolge nachvollziehen. Nur noch ein paar Kleinigkeiten. Bei C_ habe ich den Strich tiefgestellt geschrieben, damit er nicht wie ein Minuszeichen in der Mitte auftaucht. Ein sus4 ist meist ein Vorhalt, der im nächten Schritt aufgelöst wird, aber auch wenn nicht, ist es ein tonleitereigener Ton. Für den Fragesteller wäre das aber auf den letzten Drücker zuviel auf einmal gewesen. Vielleicht hätte ich mich sowieso deiner ersten Antwort  entsprechend komplett zurückhalten sollen, weil hier in der Tat für ihn nicht mehr viel zu retten war.

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Kommentar von Tokij ,

Ich habe zu der Nomenklatur mal ein Skript verfasst. Falls du Interesse hast, kannst du mir deine Email-Adresse schicken, dann kann ich dir das Dokument als PDF schicken.

Kommentar von PurpurSound ,

Ich schreibe grad ein buch über popularmusiktheorie. Insofern würde mich das skript in der tat zur diskussion interessieren:

contact@purpursound.de

Lg Max

Antwort
von PurpurSound, 12

Ich könnte da einiges zu sagen, aber unterstütze ungern leute dies auf den letzten drücker ankommen lassen. Viel erfolg für die prüfung, lg Max

Antwort
von Haffo, 18

Tja, für was braucht man wohl Akkordsymbole? Eventuell für Akkorde?

Beispiel:

Cm7 = C-moll-Vierklang mit kleiner Septime.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten