Frage von Eidolon150, 35

Wie geht ihr mit unerwünschten Ratschlägen um?

Seit längerer Zeit leide ich an starken Schlafstörungen, und bin deswegen in Behandlung. Das Medikament, das ich einnehmen soll, wirkt jedoch nicht immer zuverlässig. Meine Muttter liegt mir ständig in den Ohren mit ihren Schüssler-Salzen. Das habe ich zetiweise zusätzlich genommen, aber es ist keine Änderung eingetreten, weder Verbesserung, noch Verschlechterung. Auch bei meinen Programmen meint sie, ich solle einen Schlußpunkt setzen. Wenn ich entgegne, dass davor das Testen liegt, weil ich keine Bananen-Software entwicklen möchte (Bananen-Software: reift beim Kunden:-), dann kann sie das nicht akzeptieren. Ich bin es leid, mich bei Menschen zu rechtfertige, die weder Interesse zeigen, noch entsprechende Fachkenntnisse haben. Es ist immer das gleiche.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Isipulli, 14

Hallo Eidolon150,

deine Mutter "meint es gut". In der Fachsprache heißt es Helfersyndrom. Es ist gar nicht so einfach für den Betroffenen, da zurück zu stecken.

Du kannst deiner Mutter - und dir ;-) - helfen, indem du dich für den Rat bedankst und ihr sagst, dass du auf ihre Hilfe zurückkommst, wenn es für DICH passt. Sicher kommt sie immer wieder, doch wenn du freundlich aber bestimmt sagst: Danke Mama, das weiß ich schon - und die Tür zwischen euch zumachst, besteht Aussicht auf Besserung.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass du deiner Mutter einmal erklärst (das ist was anderes als rechtfertigen), warum du das so machst und dann bittest, das zu akzeptieren. Und als weitere Erklärung kannst du sie - falls notwendig -  fragen, was sie sagen würde, wenn du immer wieder ihre Kochkünste hinterfragst.

Viel Erfolg!

Kommentar von Eidolon150 ,

Danke für Deine Antwort. Wir wohnen aber - schon längere Zeit - nicht mehr unter einem Dach. Kochen muss sie nicht mehr - sie lebt in einem Alten- und Pflegeheim. Dennoch hat die Sache eine lange Vorgeschichte. Es  ist entnervend und dient bestimmt nicht der Motivation, wenn man ständig infrage gestellt wird. Als sie mir einmal vorgeworfen hat, dass ich zuviel experimentiere, habe ich ihr gesagt, dass es eben nicht anders geht, wenn die Dokumentation zu einer bestimmten Komponente lückenhaft ist, und es keine passenden Beispielprogramme gibt. Wenn ich etwas ausprobieren muss -und das kommt vor- dann mache ich es zielgerichtet, und nicht nur aus Spass an der Freud.

Kommentar von Isipulli ,

Danke für Deine Antwort!

Wenn das so ist - nämlich, dass du nicht mehr zu Hause wohnst, habe ich dazu noch etwas zu sagen:

Du musst nicht mehr zulassen, dass deine Mutter dir ständig in Ohren liegt. Sinngemäß gilt hier der erste Teil meiner Antwort ja noch immer - dann ist es eben nicht die Tür, die du zumachst, sondern der Hörer, den du auflegst. Das klingt jetzt ziemlich aggressiv, soll aber der Klarheit dienen - und die ist das Um und Auf in der Kommunikation:

Ich weiß nun nicht, ob du deine Mutter besuchst (besuchen kannst) oder ob sie dich anruft. Vereinbare für dich Zeiten, in denen du mit deiner Mutter sprichst, teile sie ihr mit und halte dich selber dran.

Das gibt am Anfang sicher Ärger, doch wenn du ihr die dir wichtigen Argumente darlegst, dann muss sie das akzeptieren. Es wird schwer sein am Anfang für deine Mutter - und vermutlich auch für dich -, doch es vergeht.

"Ich bin nicht dafür verantwortlich, wie der / die andere mit meiner Entscheidung um geht." Dieser Satz hat mir in meiner Entwicklung sehr geholfen. Ich treffe meine Entscheidungen ja nicht, um den anderen zu ärgern, oder gar, um ihm weh zu tun, sondern, weil sie für mich wichtig sind!

Rücksichtnahme ist gut, doch nicht, wenn sie auf Kosten deiner Gesundheit gehen! In diesem Zusammenhang noch eine Anregung:

Unter welchem "Hochdruck" leidest du wirklich? Was genau lässt dich nicht zur Ruhe kommen? Die Leiden des Körpers sind oft ein Hilfeschrei des Seele. Ich bin nicht esoterisch, sondern ein Christ, der an Gott und seinen Sohn Jesus und alles, was er für uns getan hat, glaubt. Dieser Weg ist übrigens der, der den besten Erfolg bringt. Falls du mehr darüber wissen willst, schreib mir eine Mail - steht im Profil.

Nochmals viel Erfolg!

Kommentar von Eidolon150 ,

Ich stehe mit meiner Software unter starkem Erfolgsdruck - bzw. Erfolgszwang. Mit Hochdruck habe ich außerdem meinen Bluthochdruck gemeint, der seit Anfang diesen Jahres medikamentös behandelt wird. Meine finanziellen Reserven schwinden, und einen regulären Job krieg ich wohl nicht mehr. Ich bin 57 und habe vieles getan, um wenigstens eine Teilzeitarbeit zu bekommen, auch wenn sie unter meiner Qualifikation liegt. In den letzten beiden Jahren habe ich etwa 16-18 kg an Gewicht verloren.
Seit einem Jahr habe ich einen (unbehandelten) Leistenbruch.
Du siehst also, die ganze Geschichte ist nicht ohne. Ich werde für meine ersten kommerziellen Programm nioch ein paar Wochen brauchen, aber es wird kein ganzer Monat mehr sein, wenn nichts dazwischen kommt. Was mich eben auch besonders ärgert, ist der Umstand, dass meine verhasste Schwester meine Mutter in dieser Sache immer wieder anstachelt. Jedesmal, wenn meine Schwester für unsere Mutter die Wäsche gemacht hat, kommt ein dummer Spruch. Der zeitliche Zusammenhang ist einfach zu offensichtlich, da kann man nicht darüber hinwegsehen. Ich habe mir vorgenommen, nach der endgültigen Fertigstellung jeden Kontakt zu meiner Familie abzubrechen, weil ich genug von ihr habe!

Antwort
von GoodFella2306, 15

Das soll jetzt nicht beleidigend klingen, aber Mutti hat Sorge um ihren Jungen. Und das wirst du ihr auch niemals abgewöhnen können, weil diese Frau dich letztendlich aus ihrem Leib gepresst und den größten Teil ihrer Jahre umsorgt, beschützt und ernährt hat.

Bedank dich einfach bei ihr, und auch wenn es vielleicht nervig sein mag führe dir immer selbst vor Augen, dass diese Frau nach wie vor alles tut, damit es dir gut geht.

Und das mit den Schüsslersalzen kannst du getrost vergessen, ist alles nur Humbug.

Kommentar von Eidolon150 ,

Danke für Deine Antwort. Meine Mutter lässt sich von meiner Schwester, die ich abgrundtief hasse, allzu oft vor den Karren spannen. Die würde es lieber sehen, wenn ich für den Rest meiner Tage einen Mindestlohn-Job machen würde, und sie mich als Loser darstellen kann! Die ganze Familie macht mich krank. Ich habe schlaflose Nächte, Bluthochdruck, Leistenbruch. Manchmal glaube ich, dass ich das alles einfach nicht schaffen soll.

Antwort
von rotesand, 5

Hallo!

Unerwünschte Ratschläge, von denen ich weiß, dass ich sie sowieso nicht umsetzen werde/kann, aber dass sie seitens des Ratgebenden gut gemeint sind, nehme ich freundlich zur Kenntnis & finde das ja auch nett! Aber ich äußere mich nicht dazu, dass ich das sowieso nicht umsetze, um die Person nicht zu verletzen.

Antwort
von YoungLOVE56, 9

Die dummen, unerwünschten Ratschläge kommen immer genau von denen, die dir raten wollen, auf Medikamente zu verzichten. Hör da nicht hin. Ärzte wissen immer, was am besten für dich ist.

Antwort
von mychrissie, 8

Weghören! Vor allem, wenn unqualifizierte Ratschläge kommen, die zu wirkungslosen sogenannten "alternativen" Heilmethoden raten.

Meine Frau will mir immer diese albernen Kügelchen aufschwatzen, deren Wirksamkeit bisher durch keine einzige wissenschaftliche Studie bewiesen wurde.

Ich hab nun mal Medizin studiert und habe eine ungefähre Ahnung, wie man Medizin und Voodoo-Humbug unterscheidet.

Ziel frei für Hasskommentare!


Kommentar von Eidolon150 ,

Ich achte natürlich darauf, dass ich die ärztlich verordneten Medikamente - gegen zu hohen Blutdruck bzw. gegen Schlafstörungen zeitlich einigermaßen korrekt und genau in der angegebenen Dosierung einnehme. Diese insgesamt 5 Tabletten täglich genügen mir. Da hab ich keine Lust auf weitere Pärparate, es sei denn, ich muss Kopfschmerzen in den Griff bekommen.

Antwort
von sabbelist, 6

Ich ignoriere Sie

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten