Frage von TailorDurden, 112

Wie geht ihr mit kleinlauten Menschen um?

Schönen Abend,

ich komme gerade vom ersten Unitag und bin grad mit einem Mädel heimgefahren, dass ich nach einem Seminar kennengelernt habe.

So etwas hatte ich noch nie gesehen: Eigentlich recht hübsch, aber soo unsicher, kleinlaut, sie hat sich kaum zu reden getraut. Man hat aber richtig gemerkt, dass sie sich total gefreut hat, dass sie jemand anspricht. Wir sind im Master-Studium, sie war sicher über 25.

Und dementsprechend war sie dann auch ganz schön "langweilig". Muss man leider so sagen, sie hat sich kaum getraut zu fragen, wie ich heiße, hat nur ganz kurze Sätze rausgebracht und dann auf ihre Schuhe geschaut. Ganz komisch.

Ich war natürlich ganz lieb, aber konnte mich auch nicht so richtig dagegen wehren, dass ich ungeduldig und etwas stutzig wurde.

Meine Frage: Schafft ihr das (ganz ehrlich) auch so jemanden dann wirklich immer für voll zu nehmen und euch nicht irgendwie überlegen oder besser zu sehen? Das klingt so arrogant, aber irgendwie passiert das automatisch. Es ist einem sogar selbst irgendwie unangenehm, aber man kann es gar nicht richtig greifen. Kennt ihr das? Wie geht ihr damit um?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Wolfnight, 35

Ja, ich kenne das. Aber von der anderen Seite. Ich kann dir mal erklären, was in solchen Menschen vorgeht. Ganz so schlimm bin ich nicht, aber wenn ich eine neue Person kennenlerne, doch sehr zurückhaltend. Ich hasse Small-Talk und kann es nicht ausstehen, das Gefühl zu haben, jemand interessiert sich eigentlich null für mich und redet nur mit mir, weil ihm gerade langweilig ist. Zudem gebe ich nicht gerne Sachen über mich preis, da ich Angst habe, es kommt nicht gut an. Am sichersten fühle ich mich, wenn Fremde nichts über mich wissen. Das hält an, bis ich die Person näher kennengelernt habe. Noch ein Grund ist es, dass ich sehr gerne über das nachdenke, was ich sage. Ich möchte es so formulieren, dass es genau so ankommt wie ich das möchte und das braucht manchmal etwas Zeit. Wenn jemand mich dabei stresst, dann wird er gar nichts mehr von mir hören. Aber ich bin auch in der Lage die Rolle zu wechseln. Wie bereits erwähnt, gibt es noch verschlossenere Menschen als mich und bei ihnen bin ich dann die, die ein Gespräch aufbaut :)

Am Ende gibt es immer einen Grund, warum jemand so abweisend und zurückhaltend ist. Manchmal hat es mit der Vergangenheit eines Menschen zu tun. Vielleicht ist sein Vertrauen in andere schon mehrfach zerbrochen worden, sodass er jetzt niemanden mehr an sich heranlässt. Oder er hat sich einfach so entwickelt. Es ist jetzt deine Entscheidung, ob du den Aufwand auf dich nehmen willst, deren Blockkade zu durchbrechen, um herauszufinden, was für ein wunderbarer Mensch dahintersteckt.

Kommentar von TailorDurden ,

Ja, so habe ich das generell auch empfunden. Ich glaube nicht, dass ich sie überhaupt nochmal groß antreffe. Es ist nur ein Blockseminar, das nur drei weitere Sitzungstage im Juni einschließt.

Ich konnte gut nachvollziehen, was Du da angemerkt hast. Danke für die tolle Antwort :-)

Kommentar von Wolfnight ,

Gerne. Manchmal kann ich es schon nachvollziehen, dass man mit uns schnell mal die Geduld verliert :3

Antwort
von VanesLavin, 66

Hallo

Vielleicht aber hast auch du ihr so gut gefallen das es ihr die Sprache verschlag. Also ich bin eine sehr selbstbewusste Person aber wenn mir jemand richtig gut gefällt dann kommt es schonmal vor das ich keinen Laut rausbringen kann. 

Antwort
von Piratin2000, 50

Ich bin selbst eine Person die von außen so scheint und auch für mich ist es schwierig mit Leuten die eben so sind. Aber da ich ja weiß wieso diese Leute eventuell so sind, wie sie sind, habe ich kein Problem damit sie weniger für voll zu nehmen.

Antwort
von aicas771, 16

Vermutlich war sie sehr unsicher, warum auch immer.

Du musst für dich selbst entscheiden, ob du damit umgehen kannst.

Wenn nein, dann geh ihr aus dem Weg.

Wenn ja, dann hilf ihr, indem du etwas von dir erzählst und sie dann mit einer "W-Frage" (wo, wie, was, warum, ...) aufforderst, etwas von sich zu erzählen. Wenn sie merkt, dass du auf sie zugehst, dann wird sie vielleicht selbstsicherer und lockerer und taut auf.

Vielleicht wird das ja sehr interessant ("Stille Wasser sind tief" - den Spruch gibt es nicht ohne Grund).

Unsichere Leute geringzuschätzen und arrogant zu "überfahren" ist eine große Versuchung. Dieser Versuchung bin ich vor vielen Jahren erlegen, als ich mich über die Mahnungen eines unsicher wirkenden älteren Kollegen locker und leicht hinweggesetzt habe. "Dummerweise" hatte er in der Sache recht und das gibt mir heute noch zu denken, obwohl es über 20 Jahre her ist.

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psyche & Psychologie, 30

Hallo,

mit Mitgefühl. Was aber nicht bedeutet, den verbalen 'Schmusegang' einzulegen, sondern einfach ganz normal ich selbst zu bleiben. Wenn man authentisch und mitfühlend ist, tauen auch scheue Menschen irgendwann auf.

Hilfreich dabei kann die buddhistische Lehre sein, in der man sich in

1. Liebender Güte

2. Mitgefühl

3. Mitfreude

4. Gleichmut

übt. Diese vier Pfeiler sind in jeder Lebenssituation gute Wegweiser.

LG

Antwort
von voayager, 3

Ist ja wohl unterschiedlich, je nachdem wie man zu ihnen steht, was sie einem bedeuten und wie oft man sie sieht.

Antwort
von Squashteufel89, 56

Naja, ich vermeide sowas um ehrlich zu sein. Leute mit denen ich nicht klarkomme oder zu denen ich keinen direkten Draht entwickle, die werden zukünftig professionell und oberflächlich behandelt. Also ein "hi wie geht's" wenn man sich zufällig trifft und weiter.

Antwort
von Manuel129, 21

oh gott hört sich das süß an.. einfach so lange nett und lieb sein bis sie auftaut =)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community