Frage von 1panda, 10

Wie geht ihr mit euren Schwächen um?

Hallo,

Wie geht ihr mit euren Schwächen um? Was macht ihr dagegen oder dafür? Was für Schwächen habt ihr?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von nonima, 9

Also Schwächen hab ich jede Menge, und ich hab noch niemanden kennengelernt, bei dem das anders war :)

Ich habe festgestellt, dass man Schwächen in der Regel nicht bekämpfen kann. Da werden sie nur stärker. Man kann wohl etwas dafür tun, dass sie überflüssig werden, also sie 

1. kennen

2. benennen

3. verbrennen (also damit meine ich, sie einerseits annehmen, andererseits in konkreten, bewältigbaren Schritten auflösen; erwarte keine Wunder, denn Schwächen haben sich auch nicht von heute auf morgen gebildet).

Schwächen anzunehmen, kannst Du lernen: Stell Dir 'nen Küchenschwamm vor. Auf der einen Seite ist er kratzig und rauh, auf der anderen Seite weich und knuffig. Wenn Du 'ne Schwäche findest, denk an den Schwamm und frag Dich, ob diese Verhaltensweise außer, dass sie Dich "kratzt" noch eine andere weiche Seite hat. Zum Beispiel wenn es Dich nervt, dass Du scheinbar faul bist, kannst Du vielleicht erkennen, dass Du ein einzigartiges Flair der Gemütlichkeit verbreiten kannst ...

Konkrete, bewältigbare Schritte zu tun, kannst Du auch lernen: Nimm Dir nicht mehr vor, als das, was Du wirklich  einhalten kannst. Das stärkt Dich. Wenn Du also keinen Bock auf Sport hast und das als Schwäche ansiehst, dann nimm Dir vor, eine Woche lang jeden Tag 5 Minuten zu joggen. Das reicht schon mal fürs Erste. Darauf kannst Du aufbauen.

Antwort
von Quesny, 10

Also, ich bin ungeduldig/ aufbrausend (gegenüber Menschen), besserwisserisch, perfektionistisch,  rede immer zu laut, bin sozial ein wenig inkompetent (kann mich schlecht in andere hineinversetzen und s.u.) und mache ständig irgendwelche peinlichen Sachen.

Eigentlich versuche ich nichts dagegen zu tun, weil mich meine Freunde so akzeptieren, wie ich bin.

Aber z.B. beim lauten Reden versuche ich momentan, wenn mich jemand darauf hinweist, nicht gleich wütend oder genervt zu reagieren, sondern einfach leiser zu sprechen.

Und zur sozialen Inkompetenz: Ich glaube, für die meisten ist es ganz einfach, jemanden zu fragen, wie es ihm und seiner Familie geht, oder? Für mich ist das irgendwie total schwierig, auch wenn es mich wirklich interessiert, ich vergesse das immer und später denke ich dan dran und überlege, dass ich das ja eigentlich mal hätte fragen können...                                                     Und auch so Floskeln, wenn jemand in den Urlaub fährt, ihm dann einen schönen Urlaub zu wünschen, da muss ich immer richtig dran denken, um das auch zu machen. Daran versuche ich momentan zu arbeiten, um nicht total unhöflich rüberzukommen.                                                                        Dazu, dass ich mich nicht in andere hineinversetzen kann: Ich nehme mal an, jeder schließt von sich auf andere, um nachzuvollziehen, wie sich jemand gerade fühlt, oder? Tja, ich auch. Nur bin ich anscheinend so seltsam, dass das fast nie funktioniert. In rationalen Tipps und so bin ich gut, aber wenn jemand mir immer wieder das gleiche vorjammert, habe ich keine Ahnung, was der dann hören will und werde dann eben ungeduldig.

Aber hättest du etwas dagegen, die Frage noch zu ergänzen und auch nach den Stärken zu fragen? Sonst wird man hier total depressiv...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten