Frage von wolkenfrei2015, 96

Wie geht es weiter, wenn die Eu-Rente wieder abgelehnt und ich aber auch nicht mehr vermittelbar bin?

Ich mache mir derzeit große Sorgen. Ich habe schon mal versucht die volle EU-Rente zu beantragen wurde mit der Begründung abgelehnt, das ich mindestens 6 Stunden in der Lage wäre zu arbeiten, was aber NICHT stimmt. Selbst der Widerspruch hat nix gebracht. Außerdem fehlten da wohl wie meine neue Hausärztin sagt etliches an Unterlagen, damit das auch durch geht.

Jetzt hab ich für September eine neue Antragstellung beim RV bekommen. Den einen Termin schon verschoben, weil meine neue Hausärztin (musste wechseln weil meiner in Ruhestand ging und nicht sehr ordentlich mehr war) dazu geraten hat und es stehen noch etliche Untersuchungen wie Freitag ein MRT z. b. an

Nur für das JC bin ich mittlerweile auch schon nicht mehr vermittelbar und da soll ich mich jetzt am besten (wenn das überhaupt geht) dauerhaft krank schreiben lassen. Die Vertretung hat mich jetzt grad mal nur wieder 2 Wochen krank geschrieben. Meine neue Hausärztin macht ganze 4 Wochen wenigstens. Kommt aber erst Ende Juli aus dem Urlaub zurück.

Was ist, wenn die EU-Rente doch wieder abgelehnt wird, aber ich vom JC aus nicht mehr vermittelbar bin, weil es gesundheitlich leider einfach nicht mehr geht (obwohl ich schon aushilfsweise gerne was tun würde, sonst fällt mir die Decke noch aufm Kopf...) und ich aus den Leistungen ganz rausfalle? Springt das Sozialamt dann ohne Probleme ein und muss ich dann ebenfalls dort dauerhaft eine Krankmeldung beibringen? Weil das langsam auch schlaucht da immer diese AU-Meldung zu holen. Gut ich schreibe mich ja nicht ohne Grund krank, nur ich habe Bammel das es schon wieder nicht klappen könnte und das macht mir langsam echt zu schaffen. Gibt es auch evtl. Anlaufstellen wo ich mich evtl. beraten lassen könnte? Hat diesbezüglich jemand schon Erfahrungen damit gesammelt?

Nicht das ich eines Tages ohne Geld da stehe und die EU-Rente wäre auf jeden Fall mehr wie jetzt ALGII oder die Sozialhilfe, damit würde ich mich auch schon besser fühlen.

Antwort
von turnmami, 75

Wenn deine Erwerbsminderungsrente wieder abgelehnt wird, dann muss das Jobcenter weiter bezahlen, da das Jobcenter an die Feststellung der Rentenversicherung gebunden ist!

Kommentar von wolkenfrei2015 ,

also die haben mir was anderes gesagt. Die hatten gemeint wenn das wieder abgelehnt wird und ich aber trotzdem aufgrund meiner gesundheitlichen Einschränkungen nicht mehr vermittelbar bin, dann müsste ich zum Sozialamt hingehen. Kenne ich übrigens auch von einen Bekannten wo ich jetzt mal nachgefragt hatte. Denn was soll ich da noch beim JC und ständig mit neuen Sachbearbeitern und dann immer nur AU-Meldung und es passiert denn nix weiter. Langsam hab ich deswegen schon schlaflose Nächte.  

Kommentar von turnmami ,

Was du beim Jobcenter sollst? Du möchtest doch auch immerhin Leistungen vom Jobcenter haben, dann musst du auch deine AU Bescheinigungen abliefern!

Antwort
von Wonnepoppen, 79

Hast du dich schon mal an den "VDK" gewandt?

Kommentar von wolkenfrei2015 ,

nein was ist der VDK denn mein Onkel hat gesagt ich sollte beim Sozialverband mich mal erkundigen, aber da muss man leider zahlendes Mitglied sein. Gibt es noch andere Möglichkeiten richtig beraten zu werden, das diesmal alles klappt? 

Kommentar von turnmami ,

der Rentenantrag hängt an deinem Gesundheitszustand. Auch wenn du beim VdK bist, ist die Erfolgsaussicht des Rentenantrages nicht höher damit!

Kommentar von Wonnepoppen ,

Ich kann nur sagen, daß mir der VDK geholfen hat mit den nötigen Unterlagen von verschiedenen Ärzten (Fachärzten).

Die EU Rente wurde einmal abgelehnt, der VDK hat mitgeholfen, daß sie das zweite Mal bewilligt wurde. 

Kommentar von Wonnepoppen ,

Der VDK ist der Sozial Verband!

Kommentar von Wonnepoppen ,

Ja, Mitglied muß man sein, für sechs Euro im Monat!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten