Frage von Internetall, 34

wie geht es weiter bei der Unfallbeteiligung?

Hallo,

heute geschah folgendes:

Ich fahre zurück aus der Parklücke und ein älterer Herr fährt ebenso zurück und stoßt hinten an meinem Heck an bzw. wird gestopt von mir da ich bereits stehe und nichts meh machen konnte. Der Herr scheint mich nicht gesehen zu haben. Keine Zeuge da ich vor lauter Aufregung den Unfall Ort nicht einfrieren konnte bzw drauf gekommen bin.

Die Polizei hat anschließend einen Unfallbericht gemacht da wir uns nicht einigen konnte und der alte Herr die Schuld auf mich schieben wollte und niemanden es bezeugen konnte. Allso steht in dem Bericht Uneinigkeit.

Ich weiß allerdings nicht, ob meine Hinterrad Achse darunter leiden musste. Um es festzustellen müsste ich es in die Werkstat bringen und dafür teuer Geld bezahlen. Als ich in der Wekstatt war, wurde mir angeraten einen Anwalt einzuschalten, da es nicht gewiss ist ob es sich um einen Sachschaden handelt was die Versicherung übernehmen soll.

Die Versicherung habe ich informiert und mir wurde gesagt, dass ich am Montag darüber und den weiteren Verlauf informiert werde.

Eigentlich bereue ich es nicht einfach weiter gefahren zu sein, da der Herr einscheinend nichts bemerkt hat oder bemerken wollte. Jedoch bin ich ausgestiegen und habe ihmdamit konfrontiert. Bei mir ist sehr wenig passiert ausser, dass eine Kunstoff stelle aufgeplatzt ist ca. 4 cm.

Dagegen ist bei ihm an seinem Golf 5 wesentlich mehr kaputt gegangen worauf er sich dann auf einmal besorgte. Hinten am Gepäckträger ist eine deutlich zu sehende Platzstelle durchgerissen.

Nun stehe ich da wenn es dann heisst 50:50... Obwohl ich da nur stand! Und der Herr ungebremmst bei mir hinten rein gerammt ist. Die Polizeit stellte fest, dass man deutlich erkennen kann das es einen Druckpunkt gibt was darauf hindeutet, dass einer gestanden hat. Der Herr behauptet aber, ich wäre auch zurückgefahren. Warum enzieht man diesen Rentnern nicht mal die Fahrlizenz?! Oder macht mal ein Motorischen Reflex Test?

Was hätte es konkret für Folgen in der Versicherung?

Wann wird ein Gutachter beauftragt wenn überhaupt von der Versicherung?

Habt ihr einen Tipp wie ich es anstellen kann überprüfen zu lassen ob meine Hinterradachse noch intakt ist ohne das ich draufzahlen muss?

Es ist ein kleiner Schaden, aber es könnte auch teuer werden.

Antwort
von Apolon, 5

@internetall,

du schreibst doch bereits mit deinem 1. Satz, dass du auch zurück gefahren bist:

Ich fahre zurück aus der Parklücke und ein älterer Herr fährt ebenso zurück

Dann bleib doch auch bei dieser Aussage!

Dieser Hinweis ergibt keinen Sinn:

Nun stehe ich da wenn es dann heisst 50:50... Obwohl ich da nur stand!

Habt ihr einen Tipp wie ich es anstellen kann überprüfen zu lassen ob meine Hinterradachse noch intakt ist ohne das ich draufzahlen muss?

Fahre einfach in deine Kfz-Werkstatt und lasse es einfach überprüfen. 

Nach deiner eigenen Schilderung gehe ich auch davon aus, dass du an dem Schaden zu 50 % beteiligt bist.

Melde also diesen Schaden deiner Kfz-Versicherung. Die kümmern sich dann um alles weitere.

Gruß N.U.

Antwort
von rena101955, 4

So wie Du den Hergang schilderst, wird es mit Sicherheit dazu kommen, dass Dir zumindestens eine Mitschuld gegeben wird und sich die Versicherungen untereinander einigen werden! Also wird Deine Versicherung so oder so in Anspruch genommen werden, zu welchem Prozentsatz ist dann für Dich eigentlich egal; denn Du wirst dann ab Folgejahr im SFR-Rabatt höhergestuft. Es sei denn, Du hast in Deinem Vertrag einen sogenannten "Rabattschutz" vereinbart.Ein "Rabattschutz" ist übrigens sehr zu empfehlen! Gegen einen geringen Mehrbeitrag hast Du dann einmal im Jahr einen Schaden frei, ohne höhergestuft zu werden! Das nur nebenbei!

Also laß Deinen Wagen baldmöglichst von der Werkstatt begutachten und den entstandenen Schaden protokollieren! Wenn Du keine Verkehrsrechtsschutz hast, würde ich auch keinen Anwalt einschalten; denn dadurch werden Deine Kosten nur unnötig höher!

Übrigens in der Unfallstatistik tut es sich nicht viel, ob Rentner oder Fahranfänger! Allerdings plädiere ich auch dafür, dass ab einem bestimmten Alter eines Fahrzeugführers Reaktionsteste, Hör- und Sehteste durchgeführt werden sollten!

Antwort
von SaVer79, 11

Ob ein Gutachter bei den geringen Geschwindigkeiten wird feststellen können, ob du gestanden bist oder ob ihr beide gefahren seid, wage ich bezweifeln.

Ohne Nachweise wird es darauf hinauslaufen, dass die beiden Versicherungen jeweils hälftig haften  müssen!

Antwort
von Akka2323, 19

Auch wenn Du nicht schuld bist, junge Leute machen mehr Unfälle als Rentner.

Kommentar von Internetall ,

Sehr aussagekräftig deine Antwort auf das Tema!

Kommentar von Apolon ,

Wobei er mit seiner Antwort recht hat.

So besagt es zumindest die jährliche Statistik, des Statist. Bundesamtes.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten