Wie geht es in Psychiatrien zu?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Meine 3 besten Freunde und meine beste Freundin waren alle in einer kjp (kinder jugend psychatrie) .. Es ist wie ein Ferienlager mit therapien und Regeln... Man hat manchmal mit komischen Menschen zutun doch großteils sund die Probleme depressionen oder suizid Gedanken... Die Menschen darin sind eigendlich alle ziemlich freundlich!
Es gibt so was wie Nervenheilanstalten... Da ist alles etwas strikter aber mit Ketten oder so schonmal garnicht ... Es gibt aner denn Fall, Wenn jemand ausrastet kommt ein Signalton und der jenige wird zur Ruhe gebracht .. Wie, kann verbal, aber auch durch Medikamente absolviert werden.
Lg Nina ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xydabell
30.04.2016, 11:12

Ich bin eine der Freunde ✋🏻 also wenn man fixiert wird wird man IMMER mit medis. Vollgepumpt ich war bis am dienstag in nh kjp (kinder jugen psychatrie) immoment wieder in der ambulanz und wenn man in der geschlossenen ist geht es da schon was strenger zu wenn man akut suicide gefährdet ist (deshalb war ich da) wird man schritt und trip verfolgt und wenn man sagt man haz keine gedanken mehr is alled gechillt xD , die anderen 2 Freunde habe ich dort kennengelernt , einer ist mein Fester freund der andere mein bester .. Jaja da lernt man nette pschychopathische leute kennen xD

0

Nein, so übertrieben wie in Filmen oder Serien ist es nicht. Ich war dort als Kind mal jemanden zusammen mit meiner Mutter besuchen. Mir war dort sehr unwohl und ja, einige schreien auch mal herum oder geben irgendwelche Laute von sich. Manche wirkten geistig abwesend und nuschelten stark beim sprechen. (liegt bei vielen an den Medikamenten). Allgemein war es aber recht friedlich und nicht aggressiv. Das war allerdings auch die geschlossene Abteilung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ich Sozialarbeiter bin und vier Jahre in der Beratung eines psychiatrischen Krankenhauses gearbeitet habe, kann ich dir folgendes sagen: zu 80% ist es genauso, wie auf den anderen Stationen des Krankenhauses. Insbesondere auf den offenen Stationen. Der Ein/Ausgang ist jedoch immer unter Kontrolle. Dh man muss klingeln! Auch Nachts werden die Zimmer etwa alle zwei Stunden kurz geöffnet und die Schwester guckt herein. Ab und zu gibt es tatsächlich unkontrollierbare Ausbrüche ( zB Schreie) von Menschen mit gewissen Erkrankungen ( das kommt aber gar nicht so oft vor, manchmal Wochen gar nicht).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So schlimm wie im Film ist es denke ich nicht. Ich habe mal aufgrund meiner Ausbildung in einer Psychiatrie gearbeitet. Aber auf einer harmlosen Station. Es gab da aber auch eine Station wo die etwas härteren Fälle waren. Z.B. Alkoholiker während des Entzugs die Scjwestern und Pfleger angreifen.
Es gibt auch forensische Kliniken wo Straftäter die psychisch krank sind behandelt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war schon mal in der Psychatrie. Allerdings nicht als Patiens, sondern um einen Freund zu besuchen, er war dort allerdings weil er die Schule geschwänzt hat, aufgrund von Videospielen.

Da schreit niemand rum, das sind größtenteils unauffälige Menschen, die auf die falsche Bahn geraten sind oder Schicksalsschläge hinter sich hatten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh doch einfach mal in ein psychiatrisches Krankenhaus während der Besuchszeiten.

Du wirst feststellen, dass die filmische Darstellung absolut nichts mit der Realität zu tun hat.

Selbst die geschlossenen Abteilungen dienen in der Regel nur dem Schutz der Patienten und nicht dem Schutz der Allgemeinheit.

Beispiele

http://www.iak-kmo.de/index.php?id=346

http://www.bkh-augsburg.de/home.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Cousin war bis vor 2 Wochen noch in einer psyschatrie...  Er hatte gesagt wenn man nicht schlafen wollte wurde man ab das Bett gefaselt bei nicht so schlimmen Sachen musste er im Flur schlafen und wenn sie beim rauchen erwischt wurden oder gedroht haben sich umzubringen in die Gummizelle für 3h... Totaler Alptraum... Angeblich hat sich dort auch jemand umgebracht, indem er die ,,Beruhigung Pillen'' nur in den Mund genommen hat hat sie aber gesammelt und ist an einer Überdosis gestorben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von baindl
23.04.2016, 10:01

Dein Cousin ist sicher ein guter Märchenerzähler, aber mit der Realität hat die Story nichts zu tun.

2
Kommentar von yurihd
23.04.2016, 10:01

Ne... Er lügt nicht und wiso sollte er ?

0
Kommentar von Chrissibaer
23.04.2016, 10:07

So ein quatsch:D

1
Kommentar von xydaa
23.04.2016, 11:06

Wie alt ist dein Cousin? Das mit der Gummizelle wird nur in EXTREMEN Fällen gemacht (Meißt bei Gefährdungen) . Imprinzip ist das nämlich aufgebaut wie ein Krankenhaus ... Viele haben nochnichtmal Gummizellen...

2