Frage von Kathyli88, 64

Wie geht es euch mit Inkassounternehmen?

Hallo ihr Lieben,

erstmal vorweg, ich bin in der Regel kein schlechter Zahler und ich häufe auch keine Schulden an.

Habe mir vor kurzem ein Eigenheim gekauft, hatte Renovierungsarbeiten, Umzug, neuer Arbeitsplatz, bin zudem noch im 7.Monat schwanger...das ganz normale Leben.

Habe in all der Arbeit wohl eine Rechnung von 95€ vergessen zu bezahlen, diese ist gerade 2 Monate alt und bekam schon ein Inkassoschreiben, nun ist der Betrag auf 335€ angewachsen zwecks inkassogebühren und bearbeitung usw.

Zweite Rechnung war von ama*** über 30€ die anscheinend nicht abgebucht werden konnten, bzw.bekam ich nie eine Rechnung dazu oder eine Mahnung, diese ging wohl irgendwo auf die Spam-Email-adresse damit ich nicht ständig werbung kriege bzgl.artikel die ich nicht will. ich habe das also nie mitbekommen, auf dem online kundenkonto war auch nichts davon geschrieben, sonst wäre mir das sofort aufgefallen. Per post bekam ich dann kurz darauf ein inkassoschreiben. Diese Rechnung ist durch inkassounternehmen auf 265€ angewachsen.

Zusammenfassung: ich habe zwei rechnungen die beide unter 3 monate alt sind, das sind jetzt insgesamt rund 600€. Ursprünglich waren diese bei 125€ insgesamt. Das ist doch nicht mehr normal oder?

Ich kenne noch eine Zeit in der man eine Mahnung bekommen hat, sollte man wirklich etwas blöderweise mal vergessen haben. Dann war die Mahngebühr eben 5-15€. Ärgerlich und ein kleiner Denkzettel, aber soweit in Ordnung. Dass Rechnungen aber um fast das 6-fache steigen innerhalb so kurzer Zeit finde ich absolute Abzockerei.

Dafür, dass ich einmal angeschrieben werde entstehen solch hohe gebühren. Weitere Schreiben habe ich nämlich nicht, außer 3 Tage nach Erhalt der Briefe noch den dazugehörigen Mahnbescheid.

Ist es rechtens solch hohe gebühren zu verlangen, diese sind zusammen eben fast das 6-fache von den ursprünglichen beträgen. Ich frage mich ernsthaft wie hartz-4 empfänger bei denen soetwas nur einmal passiert, solche beträge zahlen. Warscheinlich in raten, denn als ich anrief um zu erfahren worum es bei den inkassoschreiben überhaupt geht, schlug man mir sofort eine ratenzahlung vor. Ich überweise ansonsten nämlich lieber gleich die vollen summen bevor sie mir noch weitere horrende gebühren aufknallen o.o wer weiß was solchen unternehmen noch alles einfällt um gebühren hochzutreiben.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kevin1905, 38

Ist es rechtens solch hohe gebühren zu verlangen, diese sind zusammen eben fast das 6-fache von den ursprünglichen beträgen.

Ja und nein.

Inkassogebühren orientieren sich am RVG, also an dem was ein Rechtsanwalt dafür in Rechnung stellen könnte und da gibt es nunmal einen festen Betrag für Forderungen zwischen 0 und 500,- €, der nur vom Aufwand abhängig ist (Geschäftsgebühr zwischen 0,3 und 1,3).

Allerdings ist amazon (darfst die Namen ruhig nennen) ein geschäftserfahrenes Unternehmen und bedarf für sein Mahnwesen nicht der Hilfe eines externen (Massen)Inkassodienstleisters. Demnach gelten die § 254 Abs. 1 BGB i.V.m. § 4 Abs. 5 RDGEG.

Inkassogebühren sind daher mit 0,- € anzusetzen.

Vorgehensweise:

  • Hauptforderung gemäß Rechnung an amazon überweisen zzgl. pauschal 5,- € für Verzugsschäden.
  • An das Inkassobüro einen Widerspruch schreiben, dass du deren Kosten nicht anerkennst und die Weitergabe deiner Daten an Schufa und Co. untersagst.

Kleine Anmerkung zum Abschluss:

und ich häufe auch keine Schulden an.

steht im krassen Widerspruch hierzu:

Habe mir vor kurzem ein Eigenheim gekauft

...sofern du nicht mal eben die paar Hunderttausend € rumliegen hattest ;-)

Kommentar von Kathyli88 ,

Danke für die ausführliche antwort :) das problem daran ist, ich habe bei beiden unternehmen schon 2 mal und beim anderen 3 mal angerufen, weil ich wissen wollte um welchen artikel es geht, und ob ich diese überweisen kann und die meinten beide nein, die forderungen sind schon beim inkasso und sie wissen nichts mehr darüber, seit sie die forderungen an diese abgegeben haben, also müsse ich alles weitere mit denen machen. 

Ja stimmt für den hauskauf habe ich natürlich einen kredit aufgenommen :) ich meinte damit eher, dass ich nicht zu personen gehöre, die versandhausschulden aufbauen und tausende von kleinen unbezahlten rechnungen habe sondern immer darauf achte, dass alles pünktlich bezahlt ist. Meine kreditraten zahle ich ja auch brav :) Ob ich die namen von den unternehmen nennen darf weiß ich nicht ich habe da eher angst noch wegen rufschädigung aufeinmal einen brief zubekommen, oder dass die frage gelöscht wird zwecks firmennamen o.o ich bin eher ein vorsichtiger mensch seit ich hörte dass firmen auch wegen negativbewertungen privatleute auf schadenersatz verklagen o.o sowas brauch ich in meiner situation gerade wirklich nicht, muss in 2 monaten mein baby zur welt bringen und keine verhandlungen führen. Beide rechnungen sind bereits im vollstreckungsbescheid, ich habe leider keinen widerspruch eingelegt :/ die gebühren setzen sich im prinzip nur aus anwaltskosen, bearbeitungsgebühren, verwaltungsgebühren, zinsen, mahngebühren zusammen, und noch ein kleiner betrag aus dem mahnbescheid :/ 

Trotzdem alles sehr überzogen, wozu alleine schon anwaltsgebühren ich wusste nichtmal etwas von einem inkassoanwalt. 

Für die zukunft kaufe ich immer nur noch per sofort überweisung oder paypal.paypal schreibt es ja auch aufs konto sollte mal eine lastschrift zurückgegangen sein.

Bei mir kam das übrigens so zustande, dass ich mein altes konto aufgelöst hatte wegen dem umzug, und ein neues konto gemacht habe. Habe bei ama*** angerufen wegen dem 30€ artikel und meine neue bank mitgeteilt und gefragt ob es nochmals vom neuen bankkonto abgebucht wird, die aussage war ja, und ich hab seither nicht mehr drauf geachtet ich dachte alles wäre erledigt und deren mahn email ging auf meine spam adresse :/

Beim anderen H&*** hatte ich auf rechnung gekauft und diese schlichtweg vergessen zu bezahlen, mahnungen erhielt ich nicht, könnte aber auch an meinem umzug liegen, ich habe zwar einen nachsendeauftrag bei der post für 6 monate, aber es ging wohl trotzdem noch an meine alte adresse, weil ich erst kürzlich briefe vom oktober noch bekommen habe die zum glück nicht dringlich waren. Als ich anrief hieß es sie haben zwei mahnungen geschickt, und danach ans inkasso abgegeben. Naja :/ in zukunft nur noch mittels paypal. 

Hatte ein drittes kleines problem bei meinem mobilfunkanbieter, bin seid 9 jahren kunde dort, eine unbezahlte rg von 21,67€ weil vorher die grunderwerbssteuer abgebucht wurde und 3 tage später mein gehalt kam. Ich rief an und bat sie es ein zweites mal abzubuchen, das ginge nicht. Ich bat darum mein mobiles internet kurzzeitig zu öffnen um per online banking die rechnung zu bezahlen weil ich an meinem neuen wohnort noch keinen internet anschluss habe, das ginge auch nicht, sobald eine zahlung nicht funktioniert muss diese selbst überwiesen werden oder bar in einem shop eingezahlt werden. Nächster shop 25 km entfernt. Also musste ich dort extra hinfahren und bar diesen witzbetrag einzahlen, nach fast einem jahrzehnt kundschaft in denen ich immer meine rechnungen bezahlt habe :/ der kommentar der sachbearbeiterin war auch sehr nett "das ist mir egal sie müssen das einzahlen" und legte auf. Mit kundenfreundlichkeit hat man es heute wohl nicht mehr so, würde ich einmal meine arbeit so machen würde ich warscheinlich rausfliegen. Ich mahne immer noch selbst an, mit meinen mahngebühren von 5€ und das dreimal, wenn das nicht hilft rufe ich kurz an und schreibe noch per mail. Musste in all den jahren noch nicht einmal etwas zum inkasso geben oder vor gericht und hab noch immer das geld bekommen :/ die methoden von den großunternehmen sind nicht wie ich es kenne. Aber warscheinlich geht es mir nicht alleine so. 

Kommentar von kevin1905 ,

das problem daran ist, ich habe bei beiden unternehmen schon 2 mal und beim anderen 3 mal angerufen

Anrufen sollte man wenn es um Geld geht grundsätzlich unterlassen!

Du kannst deine Amazon Rechnung im geschlossenen Kundenbereich jederzeit einsehen. Auf der Rechnung steht auch der Verwendungszweck, so dass du diese problemlos direkt an amazn begleichen kannst.

Ob ich die namen von den unternehmen nennen darf weiß ich nicht

So lange du sachlich bleibst und keine unwahren Tatsachenbehauptungen aufstellst, darfst du das. Außerdem wie sollst du aus dem Forum heraus ermittelbar sein?

Beide rechnungen sind bereits im vollstreckungsbescheid

Dann hast du den Mahnbescheid versäumt und die Sache ist im Grunde durch. Wann wurde der VB zugestellt?

Trotzdem alles sehr überzogen, wozu alleine schon anwaltsgebühren ich wusste nichtmal etwas von einem inkassoanwalt.

Du darfst konsequenzlos alles ignorieren, es sei denn es ist ein gelber Brief vom Amtsgericht, dann sieht es übel aus. Wenn die Einspruchsfrist gegen den VB abgelaufen ist, ist die Forderung rechtskräftig und muss in voller Höhe dessen was im VB vermerkt ist bezahlt werden.

Antwort
von mepeisen, 33

Hast du irgendetwas bekommen, wie sich diese rund 300€ Gebühren zusammen setzen sollen?

Hier wäre ggf. eine Beschwerde ans Aufsichtsgericht des Inkassos angebracht. Mit Antrag auf Lizenzentzug wegen einem krassen Verstoß gegen das RVG und um ein Vielfaches zu hohen Forderung. Siehe Erläuterungen von Kevin, daher wiederhole ich das nicht nochmal.

So eine Beschwerde kostet dich außer Briefporto nichts.

Antwort
von EXInkassoMA, 24

15 € plus 20 % Auslagen (also 3 € )  sind maximal an Inkassogebühren bei Forderungen bis 500 € zu zahlen im Verzugsfall :http://www.schuldnerberatung-schickner.de/news/inkassokosten-zulassig-oder-nicht...

Handelt es sich um Klarna ?

In diesem Fall wäre überhaupt nichts zu zahlen

Lastschriftrückläufer ?

Antwort
von Derdawob, 29

Hallo, bezahl das bloß nicht! Zuerst müssen sie ein  Erinnerungsschreiben bekommen. In denen Sie erinnert werden zu bezahlen mit angemessener Frist. In der Regel 2 Wochen. Danach kann erst ein Mahnungsschreiben kommen die mit Gebühren verbunden sind. Allerdings sollte die Gebühren verhältnismäßig hoch sein. Man kann nicht bei einer Rechnung von 50 Euro 200 Euro Mahngebühren erheben. Sprich am besten mit deinen Gläubigern dann wird man sich schon einig. Schreib auch einen Brief an das Inkasso Unternehmen das du mit den Gebühren nicht einverstanden bist und diese bewusst nicht zahlst! Zur Not zum Anwalt gehen sobald die ein schreiben bekommen sind sie in der Regel schnell leise

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten