Frage von PeachPeggy, 28

wie geht das alles?

ich verstehe dieses ganze berufsleben nicht ,also wenn ich zum beispiel eine ausbildung mache und mich dann weiterbilden lasse und sowas wann mach ich denn mein fachabi und wie kann ich dazu noch studieren ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von miezepussi, 15

Für das Fachabi geht man erst mal auf die Schule und hat dann den schulischen Teil des Fachabis. Dann geht man Arbeiten (Ausbildung, Beruf). Nach ein paar Jahren hat man automatisch den beruflichen TEil des Fachabis. Das geht also fast "von selbst". (Wie lange das dauert, kann Dir sicher die SChule sagen, wo du den schulischen Teil des Fachabis gemacht hast, bzw. noch machst.)

Studieren: entweder man studiert Vollzeit. Also wie wenn man nur zur Schule gehen würde. Oder man macht es neben der Vollzeitarbeit. Das sind dann meistens 2 Abende in der Woche und der Samstag.

Kommentar von PeachPeggy ,

ich meine jetzt ich bin auf der realschule habe dann meine mittlere reife will eine ausbildung machen und mich weiterbilden lassen dann das fachabi machen und studieren gehen geht das so in dieser reihenfolge ?

Kommentar von miezepussi ,

Ja schon, aber nach der Ausbildung würdest Du dann Vollzeit schule machen. Kein Geld verdienen. Wovon lebst Du dann? Deine Eltern sind dann nicht mehr verpflichtet dir Unterhalt zu zahlen, da Du bereits eine Ausbildung hast. Mach also erst die Schule für das Fachabi, dann die Ausbildung.

Außerdem fällt dir noch das Lernen leicht, du bist die Schule noch gewohnt. Wenn Du erst Ausbildung machst und dann nochmal zur Schule gehst, bist Du Klassenälteste(r)

Antwort
von tronick25, 11

Wenn du Fachabi haben willst müsstest du auf ein Berufskolleg. Oder du gehst auf ein Gymnasium und brichst im 2ten Jahr ab aber dann müsstest du dich natürlich schon nach dem ersten Jahr irgendwo bewerben. 

Mit einem Fachabi/Fachhochschulreife kannst du an Fachhochschulen studieren aber nicht an Universitäten, dafür brauchst du nämlich Abi. 

Und wenn du eine Ausbildung machst die z.B 3 Jahre geht kannst du danach direkt in dem Betrieb natürlich arbeiten. Z.B du machst eine Ausbildung als Chemie-Laborant bei der Novartis oder DSM oder Evonik dann arbeitest du nach den 3 jahren auch dort. Weiterbilden kannst du doch danach immenoch

Antwort
von Schabersack, 10

Es gibt immer mehrere Wege sein Ziel zu erreichen. Ein Weg ist die Lehre, dann ein Fachabi o.ä. und damit dann ein Studium. Oder Gleich Abi und ab zu Uni. Da das ganze dann auch noch Ländersache ist, geht das in Bayern anders wie in Hessen...

Erkundige dich mal beim Arbeitsamt in deiner Region. Die kennen die Optionen für dich am besten

Gruß

Schabersack

Antwort
von teafferman, 5

Das deutsche Ausbildungssystem dürfte das komplizierteste der Welt sein. Was ich als hirnfrei bezeichne. 

Ok. War mir erst mal wichtig. 

Viele Berufsausbildungen führen auch zur Erlangung der Fachhochschulreife. 

So. Dann gibt es, abhängig vom erlernten Beruf, weitere Grundvoraussetzungen, die bitte erst mal erfüllt werden, bevor ein Studium auf den erlernten Beruf drauf gesattelt wird. 

Anstatt jetzt noch weiter auf diese ganze komplizierte Geschichte einzugehen lasse es mich so ausdrücken: 

1. Gehe zum BIZ = Berufs-Informations-Zentrum. Dort suche den für Dich passenden Berufszweig aus und lasse Dir ausführlich die Karrieremöglichkeiten erklären. 

2. Nachdem Du weißt, ob für den Ausbildungszweig die IHK oder die Handwerkskammer zuständig ist, gehe da hin und bitte um einen Ausbildungspaten. 

Auf diese Weise kommst Du am besten zu einer für Dich passenden ausführlichen Antwort. 

Aktuell haben rund 45% aller Studierenden kein Abitur. 

Also lasse Dich nicht ins Boxhorn jagen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten