Frage von mit19900, 30

Wie gehe ich vor wenn mich jemand falsch Angezeigt hat und dadurch Kosten entstanden sind?

Irgend eine Privatperson hat mich wegen angeblichen Falschparken und Behinderung angezeigt. Das ist jedoch falsch denn geparkt wurde korrekt.

Die Mietwagenfirma verlangte Bearbeitungsgebühren und stellte mich auf die graue Liste sodass ich nur Kleinwagen anmieten kann obwohl ich auf größere Fahrzeuge angewiesen bin.

Der Brief mit der Strafe kam noch nicht. Wie soll ich nun vorgehen? Eine Anzeige gegen die Person bei der Polizei? Eine Klageschrift beim Amtsgericht einreichen?

Leider kenne ich mich absolut nicht aus und weiß nicht wie ich vorgehen soll.

Antwort
von Deepdiver, 11

irgendetwas passt da nicht ganz zusammen.

Wenn DU falsch geparkt hast, bekommt die Mietwagenfirma das Ticket und gibt es dir dann weiter. Somit muss die Mietwagenfirma ja auch dir beweisen, das du da enen Fehler gemacht hast.

Frage mal bei der Mietwagenfirma nach, wo das Ticket für das Falschparken ist. Wenn die es dir geben, hast du auf alle Fälle das Recht dagegen Widerspruch ein zu legen.

Ansonsten ist es eine OWI und dafür zahlst du dann in der Regel 15 € und die Sache ist gegessen.

Aber die Mietwagenfirmal wird dich nicht deswegen auf die graue Liste setzen.

Antwort
von specopsbro, 8

Vitalij und Ali anrufen

Das deutsche Rechtssystem ist erstens zu langsam , zweitens zu lasch und drittens musst du sich gefasst machen auf den Kosten sitzen zu bleiben

Antwort
von philip98765678, 19

Wenn der Bescheid kommt kannst du einspruch dagegen einlegen. Derjenige der die Anzeige erstattet hat müsste dann mit Fotos nachweisen das du wirklich falsch geparkt hast.

Auf dem Bescheid bei der Behörde den du bekommst, ist ja auch eine Telefonnummer, die werden dir dann sagen wo du Einspruch einlegen kannst.

Kommentar von mit19900 ,

Derjenige muss aber die Kosten dafür tragen. Erstens die Gebühr bei der Autovermietung und zweitens die Einschränkung auf Kleinwagen. Deshalb will ich Schadensersatz fordern. Nur wie?

Kommentar von philip98765678 ,

Das ist dann ein Fall für einen Anwalt. Wenn du nicht genügend Geld hast kannst du Prozesskostenhilfe beantragen.

Antwort
von diroda, 5

Gegen die unberechtigte Anzeige wegen Falschparkens kannst du Widerspruch einlegen. Eine Anzeige (Antrag ihn zu bestrafen) hat nur eine geringe Aussicht auf Erfolg. Falls du Schäden durch den Falschanzeiger hast, muß du die Privatrechtlich von ihm einklagen.

Antwort
von Luk123123, 17

so eine anzeige müsste doch geprüft worden sein. und wenn sie sich nur auf zeugen verlassen dann musst du mehr zeugen haben. anwalt oder schlucken oder selbst zig briefe schreiben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten