Frage von Ni8ke, 59

Wie gehe ich mit verdrehter Wahrnehmung um?

Ich muss mich zur Zeit so ärgern, das ich mich selbst dabei erwische wie der Urinstinkt durch kommt und ich meine Mutter verteidige u rechtfertige, obwohl es nicht mein Problem ist, sondern der anderen untereinander. Denn normalerweise mische ich mich nicht so gern ein. Aber...: Schwägerin, Großeltern A (meine Seite) und Großeltern B (Schwägerin Seite), Neffen, Tante (ich)

B griff mich neulich an( Schwägerin war natürlich auf ihrer Seite), dass Partei B sich öfters um die Neffen kümmert und Fürsorge zeigt, als Partei A. So fest davon überzeugt, das ich sie am liebsten mit dem Kopf gegen die Wand hauen möchte. Denn Partei B ist wenns hoch kommt 3 mal im Monat anwesend, nach einigen Stunden schon überfordert, wollte die Tochter auf die Straße setzen in der Schwangerschaft usw. Partei A, hat die Kinder 4-5 mal in der Woche, kauft ständig Kleidung, weil die Schwägerin es aus irgendeinem Grund nicht hinkriegt, und hat die Schwangere sogar bei sich aufgenommen u alles bezahlt. Ich hab mir das lange durch den Kopf gehen lassen, ob ich es falsch wahrnehme. Doch was die Präsenz angeht ist Partei A weit überlegen. Normalerweise diskutier ich gar nicht lange mit Leuten, die es mit allen Versuchen, einfach nicht verstehen (grob gesagt zu dumm sind), doch dieses mal ärgert es mich dermaßen, das der Drang echt groß ist.

Oder soll ich es einfach lassen? Denn was will man erwarten von einer Mutter die zehn Jahre lang nicht merkt, das ihre Tochter vom Großvater missbraucht wird, nie Kinder wollte, sich dementsprechend verhielt, die Schwangere auf die Straße setzen wollte und jetzt behauptet, sie würde alles für sie geben, das sie 4 Kinder haben wollte, und alle paar Tage ihre Meinung nach Laune ändert

Antwort
von Werkatze, 14

Hallo!

Das klingt echt sehr anstrengend und Deinen Ärger kann ich gut verstehen. Auch solche Gedanken, wie den anderen mal kräftig durchzuschütteln oder Ähnliches.

Dass das alles nur verschlimmern würde, weißt Du ja bestimmt selber, ich denke, Du erwägst auch in keinster Weise, so was zu tun.
Ich würde Dir als allererstes empfehlen, Dich darum zu kümmern, dass DU persönlich besser mit der Situation klar kommst.

Durch das, was ich zwischen Deinen Zeilen lese (was natürlich auch wieder nur meine ganz eigene Wahrnehmung ist), kommt es mir so vor, als wären zumindest zeitweise sehr große Aggressionen in Dir. Möglicherweise nicht "nur" wegen dieser Sache, bei der es mir nebenbei bemerkt absolut verständlich ist!

Aber abgesehen davon es gibt ja auch viele Dinge im Alltag, die einen mal mehr und mal weniger nerven, frustrieren, aufregen, kränken und einen auch sehr zornig machen können. Nur merkt man das oft gar nicht so bewusst.

Nun wird aber einerseits innerhalb eines solchen Konfliktes mit aggressivem Verhalten alles nur verschlimmert, doch andererseits sollte man es so wenig und selten wie möglich einfach runterschlucken / verdrängen / unterdrücken. Das ist äußerst ungesund für die Seele und kann somit auch psychosomatische Symptome hervorrufen, manchmal auch wirklich schlimme. Und besonders schlimm ist, dass sich dann mit der Zeit immer mehr aufstaut. Wenn dann noch innerhalb der Familie so eine Situation aufkommt, kann einem schon mal das Fass überlaufen.

Daher kann ich Dir nur empfehlen, Dir etwas zu suchen, wo Du - am Besten zumindest halbwegs - regelmäßig mal Dampf ablassen kannst.
Dafür gibt es etliche Möglichkeiten, das muss nicht unbedingt was von den typischen Dingen sein, wie Sport, speziell Boxsack u.ä. Es gibt viel mehr wirkungsvolle Dinge dahingehend. Ich habe eine ganze Liste davon, da ich Menschen mit verschiedenen psychologischen und psychosomatischen Erkrankungen berate.

Was die ganze Sache innerhalb der Familie betrifft, da ist es glaub ich schwer, wirklich adäquate Ratschläge zu geben, denn man hört jetzt nur die eine Seite - Deine. Bitte denk jetzt nicht, ich glaube Dir nicht, aber Du weißt bestimmt selber, dass es immer sehr wichtig ist, beide Seiten zu kennen, um so etwas beurteilen zu können.

Abgesehen davon glaube ich, dass solche tief sitzenden familiären Konflikte über das Internet weder gut zu beurteilen, geschweige denn zu beraten sind. Hast Du schon mal über eine Art Lebensberatung oder Familienberatung nachgedacht?
Ich nehme zwar nicht an, dass da alle Beteiligten zu bereit wäre, aber selbst wenn Du (erst mal) ganz alleine gehst. Dort kannst Du Fragen stellen, bekommst Ratschläge, wie Du damit umgehen könntest und noch zu vielem mehr.

Ich selber habe mit solchen Beratungsstellen bisher fast ausschließlich gute bis absolut spitzenmäßige Erfahrungen gemacht.

Sorry, dass ich nun zu Deiner Frage in der Überschrift nicht wirklich etwas gesagt habe, außer den Rat,mit einem Fachmenschen darüber zu reden. Ich bin allerdings nicht ganz sicher, ob ich sie richtig verstanden habe.
Meinst Du mit verdrehter Wahrnehmung Dich selbst bzgl. dessen, dass Du den Drang hast, Deine Mutter zu verteidigen? Das finde ich übrigens ganz normal. Unsere Eltern bleiben unsere Eltern und es ist nun mal ein Urinstinkt, wo dieser Drang den Du hast auch dazu gehört.

Oder meinst Du die Verwandten, also die gewissen Großeltern, die Schwägerin....?


Die Werkatze!




Antwort
von Kitharea, 21

Ich hab mit Familie die Erfahrung gemacht dass man sowieso nicht helfen kann. Sie labern sie schimpfen sie tun und machen aber ändern tut sich nichts - egal was du machst. Also kannst du's auch genauso gut lassen. Das sind erwachsene Menschen und sollten selbst fähig sein das zu regeln. Ab und an kann man Familie auch verteidigen und so - aber ich würde das maximal nach Aussen tun - familienintern ist das deren Problem.

Antwort
von honeymool, 19

Die hat bestimmt etwas im kopf, so besch*ssen kann man doch nicht denken, sorry. Aber lass es einfach,lass die denken wie sie wollen du wirst sie eh nicht überzeugen können. Einfach nicken und ja ja. Du weisst ja was das richtige ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community