Frage von Yasemin1996, 52

Wie gehe ich mit Kindern, die Diabetes haben, in der Kita um?

Hallo ihr Lieben, ich habe eine Frage: welche Besonderheiten weist ein Kind mit Diabetes in der Kita auf?

Liebe Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lirin, Community-Experte für Diabetes, 20

Hallo!

Grundsätzlich würde ich mal mit den Eltern sprechen! So weißt du was sie dem Kind mitgeben zu essen, ob es auch mal ein Bonbon bekommen darf und wann du Blutzucker messen musst.

Die Eltern können dir das zeigen. Das Stechen in den Finger kann ein wenig weh tun, das kann man mit einem zuckerfreien Bonbon ausgleichen. Das gibt es dann zur Belonung.

Übrigens, die Stecher kann man einstellen, dann stechen sie nicht so tief! Bei der empfindlichen Haut reicht zwei oder drei. Ist meist mit einem kleinen Rad am Stecher zum einstellen.

Diabetische Kinder dürfen alles tun, was auch gesunde Kinder dürfen! Man sollte sie nie ausschließen, denn das tut sicherlich weh.

Sollte das Kind eine Unterzuckerung haben ist Traubenzucker wohl am besten!

Unterzuckerungen erkennt man so:

** die Kinder werden quengelig und schwitzen

** manchen wird schlecht

** sie taumeln und können sich nicht konzentrieren

** sie sprechen undeutlicher

Dann musst du unbedingt Blutzuckermessen! Ist der wert unter 60Mg/dl oder 3,5mmol/l, dann muss das Kind Kohlenhydrate zu sich nehmen. Alles zuckerhältige ist dann gut. Ich würde bei einem Wert von 70mg/dl oder 3,9mmol/l schon etwas geben!

Ich wünsch dir alles Gute!

Gruß Lirin

Antwort
von GroupieNo1, 30

Sie werden wohl regelmäßig ihren Blutzucker testen müssen. Sind es ältere Kinder machen sie das von alleine sind es jüngere muss eine Einweisung von einem Arzt erfolgen.
Ihr dürft nie einem Kind eine Spritze oder ein Medikament geben.
Wichtig ist auch das Essen. Keine Süßigkeiten von andern Kindern, die Brotzeit genau überwachen. Die Eltern werden für die richtige Zeit das richtige Essen eingepackt haben. Wenn ihr selber Mittagessen serviert müsst ihr wohl das Essen abwiegen, je nach dem welcher Typ und wie ausgeprägt es ist.

Aber das wird euch der Arzt des Kindes und die Eltern noch genau erklären.

Lg Mama Erzieherin und sozialpädagogin

Antwort
von Volkerfant, 23

Wir hatten ein 3jähriges Kind im Kindergarten mit Diabetes. Wir bekamen eine Einweisung durch eine Diabetesbeautragte des Kinderkrankenhauses.

Danach mussten wir jeden Tag um die gleiche Zeit den Blutzucker des Kindes anhand eines Gerätes messen, die Werte in ein Büchlein eintragen und das mitgebrachte Essen entsprechend auswählen. War der Zucker hoch, durfte das Kind ihr Brötchen nicht essen, sondern nur "neutrale" Snacks, die es auch dabei hatte, wie Wurst, Käse oder Gemüse.

War der Zucker niedrig, durfte das Kind das Brot, das Obst und die "neutralen" Snacks essen. War der Zucker sehr niedrig mussten wir ihr ein Flüssigjoghurt geben.

Gespritzt wurde sie nur zu Hause niemals im Kindergarten.

Ein einziges mal in den 3 Jahren, war der Zucker sehr hoch, da mussten wir die Mutter anrufen, die kam dann mit einer Insulinspritze und musste nachspritzen.

Ansonsten war das Kind unauffällig und durfte alles mitmachen, ausser Kuchen oder Sonstiges essen.

Ist also kein großer Aufand, wenn man mal mit der Materie vertraut ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten