Wie gehe ich mit der Ex-Frau meines Lebensgefährten um?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das er selbst bestimmen möchte, was er noch für seine Ex tun möchte und was nicht, ist ok, doch darf er dich deswegen nicht auch mit hineinziehen. Das Gleiche gilt für alle eure Kinder, sie leben alle unter nicht geklärten Verhältnissen. Das muss dein Lebenspartner verstehen und so muss er dementsprechend handeln.

Du musst eine Grenze ziehen, sehr klar, sehr deutlich. Seine Ex versucht vermutlich sogar gezielt, eure Beziehung zu stören, aber das kann nicht sein. Also darfst du auf ihre Änderungen nicht mehr eingehen, wenn dein Partner es tun möchte, muss er es allein tun. Warte vielleicht auch etwas mit dem Einzug in eine gemeinsame Wohnung, ihr müsst das klären, bevor du dich völlig von ihr / ihm abhängig machst. 

Wenn ihr euch nicht untereinander wegen der Kindersorge einigen könnt, wäre es vielleicht auch einmal angebracht, darüber nachzudenken, jemanden Drittes darüber entscheiden zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mena40
28.03.2016, 18:50

Ich gehe auf ihre Änderungen ja nicht ein, nur mein Partner. Das bedeutet aber, dass er anstatt bei mir zu sein, seine Kinder nimmt und zu ihm fährt. Bei mir können wir nicht alle sein (6 Leute), da die Wohnung zu klein. Also lasse ich meine Kinder im Stich und fahre zu ihm, oder ich bleibe daheim und wir sehen uns nicht. Egal was ich wähle, ist alles schlecht. Seiner Ex-Frau ist das egal. Dann muss ich halt auf den Partner verzichten, wenn es nicht geht. Klar, dass kann ich, wenn was dazwischen kommt. Aber bestimmt nicht wegen ihr.

0

musst du auch auf die Kinder auf passen?

ich verstehe dich so wie deinen Partner = gehen wir mal in die Sicht deines Partners stell dir vor du wärst er und hättest Kinder . Du weißt nicht wie du es deiner Ex Frau recht machen sollst mit denn Kindern  , denn deine Partnerin will auch Zeit mit dir verbringen. Also musst du auf beides achten und das kann schwer sein.Ich würde ihm noch mal darauf ansprechen und sagen das du findest das seine Ex sich zu sehr einmischt und ihn das klar stellen und sagen wie lieb du ihn hast und du nur das beste für euch willst , deswegen soll er das Klären. Du kannst ihn auch gestehen das du angst hast das  eure  Beziehung dadurch gefährdet wird.

Ps: Viel glück hoffe es hat geholfen:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mena40
28.03.2016, 18:13

Ich habe den Eindruck, dass Reden nicht viel bringt. Ich mag seine Kinder sehr. Habe kein Problem damit, wenn sie bei ihm sind. Ich passe auf sie auf, mache alles für sie. Und wenn sie die ganze Zeit bei ihm wären, das wäre für mich auch kein Problem. Aber die Kinder sind halt geteilt und ich erwarte von der Ex-Frau, dass sie sich an die Absprachen weitgehend hält und meinen Partner nicht ständig ausnutzt.

0

Versucht ein gemeinsames Treffen zu arrangieren und klärt in Ruhe, was euch nicht passt. Ich denke, dass Schweigen und Schlucken nichts bringt. Lieber ein offenes Gespräch. Da werdet nicht nur ihr profitieren, sondern auch die Kinder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mena40
28.03.2016, 18:42

Ich will mit der Frau nichts zu tun haben. Ich habe per WhatsApp versucht die Situation zu klären, freundlich an ihre Vernunft appelieren, sie darum gebeten Rücksicht zu nehmen. Als Antwort habe ich nur blöde Sprüche erhalten. Ich würde meinen Partner gegen sie aufhetzen und und und. Ich empfinde sie als egoistische, selbstsüchtige Frau. Sie kommt mit niemanden zu recht, weder mit ihrer Familie noch ihren Arbeitskollegen. Aber schuld sind immer die Anderen.

0
Kommentar von Windlicht2015
28.03.2016, 18:53

Dann muss dein Lebensgefährte eine Aussprache suchen! Er sollte zu dir stehen und eine Regelung finden, die für euch alle zufriedenstellend ist. Schließlich hast du auch Kinder! Das sollte er nicht vergessen!

0
Kommentar von Windlicht2015
28.03.2016, 19:07

Auf die Dauer tut es dir und eurer Beziehung nicht gut, im Gegenteil. Warte eine ruhige Minute an und sage ihm wie du dich fühlst und wie du unter der Situation leidest. Reagiert er darauf nicht, indem er seine Ex anspricht, musst du dir wirklich überlegen, ob du unter diesem Umständen noch mit ihm zusammenleben kannst und willst.
Vielleicht macht ihr erstmal eine Beziehungspause, Zeit für ihn, sich zu überlegen was er an dir hat!

0

Wenn ich noch etwas offen habe mit meinem Ex oder ihm seine Beziehung nicht vergönne, weil ich vielleicht selbst keine habe, dann beginne ich auch mit dem Spiel. Da passieren Sachen oder Umstände, so dass ich einfach Vereinbarungen mit den Kindern wirklich nicht einhalten kann. Solche Geschichten habe ich schon oft gehört. Komisch ist dann immer, wenn es Grenzen gibt, wie Meldungen ans Jugendamt, die Gefahr, dass die Kinder weggenommen werden, usf., dass es dann möglich ist, Vereinbarungen zu halten.
In eurem Fall würde ich mehr den Hintergründen bzw. Motiven dieser Ex nachgehen. Außerdem von ihr fordern, dass sie sich Alternativen überlegt, wenn sie plötzlich nicht kann. Notfalls sich an einen Mediator wenden.
Kinder sind die Leidtragenden von solchen Erpressungen und kommen sich deshalb hin und her geschoben vor.
Wünsche dir, dass ihr eine gute Lösung findet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mena40
28.03.2016, 18:28

Das Problem ist nur, dass mein Partner nicht merkt, dass er von ihr ausgenutzt wird. Er sagt immer "ich war mit ihr verheiratet, wir haben Kinder miteinander und ich muss schauen, dass es allen gut geht". Ist schon irgendwie richtig, aber warum immer nur sie und warum so oft?

0

Blöde Situation für dich. Aber eines sollte klar sein. Wenn dein Partner ein Leben mit dir will und seinen Kindern, dann kann er nicht einfach so machen was er will.

Generell würde ich seiner Ex einfach mal zeigen das es so nicht geht und sie dann mal auflaufen lassen würde. Sie kennt es ja nicht anders weil dein Partner es ja bisher immer mitgemacht hat.

Ich glaub du solltest da mal etwas massiver werden und mit mehr Nachdruck. Und wenn er selbst bestimmen will was er für seine Ex noch macht oder was nicht, dann würde ich sagen, "Ok, dann entscheide ich auch für mich was ich mit dir noch mache und was nicht und vor allem ohne die Kinder".

Das wäre meine Entscheidung. Egal ob ich nun die Kinder mag oder nicht. Ich will ja auch nicht übergangen werden, oder das meine Pläne komplett ignoriert werden. Ich werfe meine Wertvorstellung, meine Prinzipien, meine Einstellung nicht einfach über Bord nur weil es "Ihr" so in den Kram passt.

Ex ist ok. Auch und gerade wenn man sich versteht und auf Augenhöhe noch miteinander spricht, aber nicht wenn es für mich direkt Auswirkungen nimmt auf mein Privatleben mit meinem neuen Partner oder Partnerin. Irgendwo ist ja mal Sense? Und wenn er nicht hört, nicht reagiert, dann solltest du mal etwas "bockiger" werden. ;-)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mena40
28.03.2016, 18:20

Ich mag seine Kinder sehr und habe nicht vor auf ihren Rücken irgendwas auszutragen. Mein Partner muss irgendwie einsehen, dass es so nicht geht. Wenn er sich mit seiner Ex gut versteht und abstimmen muss, dann ist es OK. Sie sollte aber endlich anfangen ihr eigenes Leben zu führen und er mir nicht in den Rücken fallen. Reden und Erklären hat bisher wenig gebracht. Bockig werden, habe ich schon versucht, bringt auch nichts.

0

Vorsicht bei der Partnerwahl! Wer sich in eine Beziehung mit sogenannten "Altlasten" begibt, der sollte sich schon im Vorfeld darüber im Klaren sein, was das genau bedeutet. Gerade wenn da noch kleine Kinder involviert sind.

Ich würde sagen, du musst dich weiterhin mit dieser Situation arrangieren. Bist ja selbst Mutter, und weisst, dass sich Dinge/Absprachen auch mal ändern können. Und das aus banalen als auch aus gravierenden Gründen.

Der Vater wird sich wohl immer zugunsten der Kinder entscheiden. Ob dir das schmecken mag, oder nicht.

Entweder du kannst zukünftig damit leben, oder distanzierst dich von dieser Beziehung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mena40
28.03.2016, 18:09

ja, habe selbst Kinder und weiss, dass sich manches schnell ändern kann. Wenn sie mal krank ist, dann wäre es für mich kein Problem sie zu unterstützen und zu sagen, dann nehmen wir die Kinder. Es ist aber was anderes, wenn wir freies WE haben (wir beide arbeiten 40-45 Stunden/Woche, sie vielleicht die Hälfte davon) und möchten auch zu Ruhe kommen. Und dann kommt sie und meint sie müsste übers WE verreisen oder sonstiges. Ihre privaten Sachen interessieren mich nicht. Ich halte mich mit meinen Ansprüchen zurück, verlagne nichts von ihr, keine Änderungen meinerseits. Wir können unsere Sachen so planen, dass wir ihr Leben nicht beeinflussen. Warum kann sie das nicht auch? Sie hat die gleichen Rechte aber auch Pflichten wie mein Partner.

0