Frage von BestFreshLove, 118

Wie gehe ich mit dem Hund um?

Hallöchen. Also meine Eltern und ich wollen uns einen Hund holen. Um genauer zu sein, ein Schäferhund. Da dies aber unser erster Hund wäre, wollte ich wissen ob sich dieser Hund auch gut eignet. Habt ihr ein Paar Tipps / Erfahrungen mit dem Hund? Wäre sehr nett ^^ Bitte spart euch dumme Kommentare.

Antwort
von auchmama, 60

Das mit dem Schäferhund, als erster Hund, vergiss bitte ganz schnell!

Ihr solltet Euch als Familie - und das bedeutet ALLE zusammen - an ein Tierheim wenden und Euch dort mal umsehen und auch beraten lassen!

Des weiteren könnt ihr Euch bitte auch vertrauensvoll an eine Hundeschule wenden und dort mal das Gespräch suchen!

Bitte nicht einfach irgendeine Hunderasse ins Auge fassen und dann damit mit Anschluss rettungslos überfordert sein! Euch und vor allem dem Hund, tut ihr damit keinen Gefallen und schlimmstenfalls landet er im Tierheim!

Informiert Euch lange und gründlich! Einen Hund adoptiert man, er wird ein anspruchsvolles Familienmitglied und man hat die volle Verantwortung für ihn für ganz viele Jahre!

Alles Gute

Kommentar von auchmama ,

In Deinen eingegeben Themen lese ich nun auch noch "Welpe".....Euch ist schon bewusst, dass ein Welpe, egal welcher Rasse, einige Monate nicht allein bleiben darf!

Gehen Deine Eltern beide arbeiten und Du zur Schule, solltet ihr bitte keinen Welpen nehmen!

Ach, und "dumme Kommentare" kann man zu dem Thema eigentlich gar nicht genug abgeben! Ich habe zumindest dann immer noch die Hoffnung, dass sich jeder die Anschaffung eines Hundes nochmals ganz gründlich überlegt und die Tierheime nicht noch voller werden, als sie eh schon sind! Dumm ist darum eigentlich nur der, der sich über solche Hinweise einfach hinweg setzt und Erfahrungswerte als "dummen Kommentar" abtut!

Antwort
von brandon, 40

Mein erster Hund war eine Deutsche Schäferhündin. Wie bei anderen Hunderassen auch können die Tiere ganz unterschiedlich sein. 

Mein Hund war ein sehr guter Anfängerhund aber ich habe auch Schäferhunde kennen gelernt die ich keinen Anfänger gegeben hätte.

Kommentar von lenislash ,

sry wegen der Negativ bewertug wollte eigentlich Daumen hoch geben :(

Kommentar von brandon ,

Kein Problem, ist mir auch schon passiert.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 46

gerade der  deutsche schaeferhund ist eine sehr anspruchsvolle rasse. es ist nicht als anfangshund zu empfehlen..

wie alt bist du? wegen der groesse des hundes darfst du nur in begleitung eines erwachsenen den hund fuehren! die hundevericherung zahlt auch nicht, wenn jugendlche mit so grossen hunden unterwegs sind.

seriose zuechter (www.vdh.de) und dann die rasse eingeben, informieren euch gruendlich ueber das besondere dieser rasse. sie solten unbedingt ein gute hundeschule besuchen und den hund ausbilden..diese hunde benoetigen mehr als gassirunden.

viele dieser hunde sind an HD erkrankt!

es gibt gute buecher ueber alle hunderassen -da lest euch ein!

 der deutsche schaeferhund und der deutsche dackel -das nur nebenbei -fuehren die "beisstatistik" an

Antwort
von FrauFriedlinde, 22

Das wichtigste ist dass ihr euch unter VDH.de ( und zwar nur dort) unter den Züchterlisten Züchter raussucht, die familientauglich me Schäferhunde züchten. Dann müsst ihr von Anfang an in die Welpenschule gehen, ein Schäfer muss sehr intensiv sozialisiert werden.

Antwort
von waechter200, 54

Der Deutsche Schäferhund muss vom Wesensbild her
ausgeglichen, nervenfest, selbstsicher, absolut unbefangen und
(außerhalb einer Reizlage) gutartig sein, dazu aufmerksam und führig. Er
muss Triebverhalten, Belastbarkeit und Selbstsicherheit besitzen, um
als Begleit-, Wach-, Schutz-, Dienst und Hütehund geeignet zu sein.

Es ist ein sehr aktiver Hund der auh viel Raus muss.

Der Deutsche Schäferhund ist kein Kampfhund. Im allgemeinen lässt er
sich zwar nichts von Artgenossen gefallen, versucht seinen Gegner zu
beeindrucken, aber es müsste viel passieren, bis er ernsthaft zubeißen
würde.

Er würde dich und deine familie später warscheinlich wenn es notwendig ist beschützen. Es sind eigentlich sehr gute Hunde auch für die Familie wen du denensprechene mittel hast ihn z.b. gut auszulassten und zu erziehen das gilt allerdings auch für andere Hunde

http://www.hundeschule-muenchen.eu/wissenswertes-rund-um-hund-und-hundeausbildun...

Kommentar von eggenberg1 ,

wo hast du das abkopiert???  

schäferhunde  sind tolle hunde  ,aber nur in  halterhänden ,die ihr handwerk  verstehen , also die  ahnung haben  aus dem hund das zumachen ,was in ihm steckt . ansonsten  kann genau  dieser tolle hund  sich ins gegenteil  verwandlen  und dann haben alle ein großes problem !

Kommentar von waechter200 ,

Ich habe doch sogar den Link von der Quelle mit dazu geschrieben

Antwort
von Leisewolke, 48

Wenn es euer erster Hund ist, würde ich von einem Schäferhund abraten. Lies mal hier: http://www.hundund.de/hunderassen/anfaenger-hunderassen.php  oder auch hier:  wewewe.hunde.de/magazin/zehn-geeignete-hunderassen-fuer-anfaenger/

Antwort
von eggenberg1, 12

bitte  spart euch dumme  kommentare ???   was soll das denn   ?? willst du   eine echte   antwort auf deine frage ?? oder nur das  hören,was  du  gerne hören möchtest ??

einen schäferhund  holt man sich nicht als totaler  hundeanfänger !!

-- warum  muß es  ausgerechent so ein tier  sein, dass doch  realtive  große anforderungen anden halter stellt.?  ihr seid mit so einen anspruchsvollem hund  total überfordert.

 ich kann euch nur  dazu raten  --- macht euch erstmal ein wenig  ift  für einen hund-- durch-- learning  by< doing -- und  durch lesen von passender lektüre

geht als gassiegänger in  das nächste tierheim und führt  dort hunde aus .so lernt ihr langsam  aber  im direktem kontakt , den umgang mit hunden . so bereitet ihr euch  vor  auf  einen eigenen hund  .

wenn ihr dazu  noch  bücher lest   --guter  gibt  es  zu dem thema hund im --animal learn verlag --  dann  seid ihr in einem haben jahr  zumindest   so weit,  dass ihr im tierheim  einen lieben  anfängerhund findet,der zu euch und eurer  famiei passen würde und dem  vorallem IHR  gerecht  werden könnt  und sachkundig   helfen .

 sind deine eletern  ganztags also in vollzeit am arbeiten??  und du  in der schule am vormittag  bis  nachmttag??  dann könnt ihr eh keinen hund halten ,, weil  kein hund länger als 3-4 stunden allein sein darf .

Kommentar von BestFreshLove ,

Das witzige ist, meine Schwester hatte als Anfangshund einen Husky. Das war ihr aller erster Hund, und das war der best erzogene Hund den ich kannte 😀 Meine Mutter ist morgens zu Hause und ich Nachmittags. Er wäre nie alleine.

Kommentar von eggenberg1 ,

gut  erziehen heißt nicht, dass man dem hund gerecht wird--  huskys  hält man nicht alleine   die sollten imme r zu zweit gehalten werden

außerdem  DU bist NICHT  deine schwester   :-)


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten