Wie gehe ich bei einer Kundenakquise, explizit Neurochirurgen, am besten vor?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Diese Berufsgruppe ist ein Fall für sich, am einfachsten ist es ein anschreiben zu erstellen in dem das Produkt und die Vorteile beschrieben grob beschrieben werden, wenig Text, dafür starke Argumente mit denen Neugier erzeugt werden sollte. Als Schlusssatz ein Akquisetelefonat ankündigen und den zeitlichen Rahmen einer persönlichen Beratung eng einbinden. Spätestens nach einer Woche ein Akquisetelefonat führen und um einen persönlichen Termin bitten. Entweder es klappt bei jedem dritten oder man hat etwas falsch gemacht. Je nach Produkt kann natürlich auch jeder 5. Oder jeder 10. Anruf Zum Termin führen und das ist immernoch gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudiRatlos67
30.12.2015, 19:07

für das Akquisetelefonat solltet ihr euch einen tekefinleitfaden erstellen. beginnt mit der Ansprache der Sekretärin in dem ihr mit einem Satz sagt worum es geht und das ihr dazu den Arzt sprechen möchtet. Entweder werdet ihr an der Stelle abgewimmelt oder das anschreiben hatte eine erfolgreiche Wirkung. Stufe 2 kurz erklären warum ihr anruft, worum es geht und übermitteln das es vorteilhaft ist für den Arzt ein persönliches Gespräch zu führen. An dieser Stelle kein nein akzeptieren sondern das nein überhören und ein weiteres schlagkräftiges Argument anführen nicht zu freundlich sein und nicht betteln. Klar formulieren, Kompetenz zeigen und nicht fragen wann passt es Ihnen, sondern bevor ein ja oder nein als Antwort kommt schon einen Terminvorschlag und eine alternative anbieten. Wenn er zweimal nein gesagt hat, wird er es auch beim dritten mal sagen.... Also nach dem zweiten nein einen freundlichen Abgang machen. Das Telefongespräch muss sitzen und darf keine Unsicherheit beim angerufenen erkennen lassen. Kurz, knapp flüssig und prägnant hat am ehesten Erfolg. Am besten ihr übt es mindestens so lange bis ihr den Vertrag Inhalt eures Leitfaden aus dem ff beherrscht. Er braucht nicht auswendig klingen sondern sollte auch persönliche Abwandlungen des Anrufers zu lassen. Beim telefonieren Grade sitzen und freundlich lächeln das sieht der angerufene zwar nicht, aber er hört es

1