Frage von Allyx94, 297

Wie gehe ich am besten mit dem Tod meines Hundes um?

Hallo an alle da draußen! Tja, ich denke meine Frage sagt alles aus.. Kurz zu meiner Situation: Gestern, am 06.01.2016, wurde mein geliebter Hund mit Namen "Nemo" eingeschläfert.. Er wäre am 12.01. "grad mal" 9 Jahre alt geworden.. Er war seit 1-2 Wochen müde, schlapp.. Montag wurde er apathisch.. Er hat sich über nichts gefreut.. TA hat Blut abgenommen (Ergebnisse kamen erst heute..). Lunge und Herz hörten sich wunderbar an.. Gestern hörte er dann das fressen auf.. Abends in die Tierklinik - ich bin extra aus Hamburg gekommen.. - aber selbst als er mich gesehen hat, hat er sich nicht mehr gefreut.. Kein Spaziergang, kein spielen, kein freuen.. Nur rumliegen und nicht mal mehr den Kopf heben.. In der Tierklinik untersuchten sie ihn wieder mal.. Lunge und Heft wieder top in Ordnung.. Beim Bauch abtasten (der war seit ein paar Tagen dicker als vorher, also aufgebläht) drückte er den Rücken nach oben und guckte mich nur an.. Wir wussten das es ihm nicht gut geht und haben gespürt das was schlimmeres ist.. Aber wir hatten die Hoffnung das er sich nur den Magen verdorben hatte.. Nach Röntgen und Ultraschall kam dann die Kammer Diagnose: Krebs. Milz, Leber, Niere und evtl Lunge.. Was blieb uns übrig? Mittwoch Abend. TA nicht mehr da.. Also kein Hausbesuch.. Also ihn einschläfern lassen.. Er schlief in meinen Armen ein, ich habe ihm gesagt, dass ich ihn unglaublich liebe, dankbar bin das er mein Hund war, dass er der beste ist. Es sei okay das er geht, er darf nun gehen und wäre frei.. Ich habe ihm was vorgesungen und er sank in meine Arme. Es war mehr narkotikum notwendig als üblich, da sein Herz so stark war.. Jetzt, knapp 53 Stunden später geht es mir wirklich beschissen. Ich kann nicht aufhören zu weinen, wir können sein Körbchen nich wegräumen. Man hat das Gefühl er kommt wieder.. Jeden Moment aus dem garten und wedelt mit seinem schwanz weil er sich so freut.... Nun meine Frage: wie geht ihr mit der Trauer um? Ich habe vergessen ihm zu sagen, dass mir alles leid tut falls ich ihm jemals schmerzen oder leid zugefügt haben sollte - keine Ahnung wann, aber man sagt es trotzdem.. - ich liebe ihn so sehr und ich begreife es nicht. Er war mein ein & alles... Danke schonmal für antworten & für das lesen.. :/

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 124

Das tut mir sehr leid, und Deine Zeilen berühren auch mich sehr.

Ich habe am Pfingststonntag des vergangenen Jahres genau das selbe durchgemacht wie Du gestern. Meine 10jährige Hündin hatte die selben Symptome und die selbe Diagnose. Auch ich habe die Entscheidung getroffen, sie direkt beim Tierarzt einschlafen zu lassen.

Ich weiß nicht, wie es Dir geht - aber mir hat am meisten zu schaffen gemacht, daß ich diese Entscheidung so schnell und ohne zu zögern traf. Und das, wo ich sonst immer alles hinterfrage, mir bei ernsten Dingen eine zweite Meinung einhole. Und bei dieser einen, entscheidenden Frage habe ich das nicht gemacht.

Aber ich kann Dir sagen, es war die richtige Entscheidung. Du hast Deinem Nero den größten Liebesbeweis erbracht, den ein Mensch seinem Tier erbringen kann. Du hast ihn gehen lassen, und ihn vor sehr großem Leid bewahrt! Bitte behalte das immer im Kopf und im Herzen. Du mußt nicht an dieser Entscheidung zweifeln, Du hattest keine andere Wahl. Auch nicht, wenn der TA noch da gewesen wäre!

Ich wünsche Dir für die nächsten Wochen und Monate ganz viel Kraft und daß die Trauer über seinen Verlust bald Platz macht für die Freude über die viele schöne gemeinsame Zeit, die Ihr verbringen durftet!

LG...

Kommentar von Allyx94 ,

Danke für die Worte 😔

Es ist furchtbar diese Diagnose. Ich habe ja nicht direkt mitbekommen wie er abgebaut hat. Aber meine Mutter hat mir fast stündlich am Telefon durchgegeben wie es im ihn steht. Ich bereue es nicht schon Montag hergefahren zu sein, sondern erst Mittwoch.. Ich hoffe Nemo nimmt es mir nicht übel.. Montag ging es ihm dementsprechend noch in Ordnung.. Es ging alles sehr sehr schnell - zu schnell. Wir mussten uns auch plötzlich entscheiden.. Allerdings haben wir noch unsere hundetrainerin und gute Freundin angerufen, weil wir nicht mehr denken konnten. Eigentlich war die Entscheidung schon gefallen, wir mussten nur noch wieder aufgebaut werden damit wir das auch schaffen.. 

Ich hoffe, dass es bald leichter wird. Ich habe aus meiner Familie am meisten dran zu knabbern. Vermutlich, weil ich ihn selber ausgesucht, ausgebildet habe und er mein bester Freund war, auch wenn ich die letzten 2 Jahre nicht mehr zu Hause gewohnt habe..

LG und dir auch noch weiterhin viel Kraft. Die beiden sehen sich bestimmt und spielen miteinander 😔

Antwort
von brandon, 128

Was Du uns erzählt hast und wie Du es erzählt hast hat mich so sehr berührt das auch meine Augen feucht wurden.😔

Ich habe auch schon öfter um eins meiner Tiere trauern müssen und verstehe daher Deine Gefühle sehr gut.

Nimm Dir Deine Zeit zu trauern auch wenn es schmerzt.

Vielleicht tröstet es Dich etwas das Du weißt das Dein Hund ein schönes Leben bei Dir hatte.

Erinnere Dich an die schöne Zeit mit ihm und was Du mit ihm erlebt hast. Du kannst auch alle besonderen Momente mit ihm aufschreiben.

Sprich mit anderen Menschen über Deinen Hund und darüber wie sehr Du ihn geliebt hast. Beschreibe ihn oder erzähle eine Geschichte über ihn. Das muß kein Vortrag oder Roman sein. Es können ganz einfache Sachen sein wie z.B. was er besonders gerne gefressen hat oder was sein Lieblingsspielzeug war.

Auch wenn Du es Dir jetzt vielleicht nicht vorstellen kannst. Der Schmerz wird nachlassen.

Das geliebte Menschen oder geliebte Tiere von uns gehen, müssen wir einfach akzeptieren weil wir es nicht ändern können.

Ich wünsche Dir vom Herzen die Kraft dazu.

LG



Kommentar von Allyx94 ,

Danke für die lieben Worte...

Ich rede viel mit einem Freund über meinen Hund. Wir beide haben zusammen unsere begleithundeprüfung absolviert mit unseren Hunden.. Gestern sprachen wir darüber wie frech er damals war.. Immer wenn ein Stock vom Baum viel sah man in seinen Augen nur eine Sache "juhu! Spielen. Auf geht's." - und wie er sich bis dahin entwickelt hat.. Er war ein wunderbarer Hund.

Es geht immer noch nicht besser als die letzten Tage, kaum sehe ich einen Hund der ihm ähneln könnte ist eh alles vorbei.. Ich habe einen großen Bilderrahmen mit vielen Fotos gestaltet. Darauf steht "Friends", er bekommt einen Ehrenplatz. Noch dazu habe ich ein Glas gebastelt mit einer Kerze drin und das man seinen Namen leuchten sieht.. Es tut weh, jeden Moment ohne ihn zu sein. Ich habe sein lieblingskuscheltier bei mir behalten..

LG und nochmals danke ..

Antwort
von SMorina, 137

Mensch das tut mir total leid :(, deine Erzählung hat mich total berührt da ich auch einen Hund habe und auch Angst habe wenn er mal von uns geht, an deiner Stelle würde ich mich am besten versuchen abzulenken & vllt die Sachen wegräumen von deinem Hund damit du nicht jedesmal an ihn denkst wenn du an seinen Sachen vorbei läufst, Versuch dir einfach einzureden das es vllt besser für deinen Hund jetzt ist und das er jetzt keine Schmerzen mehr hat oder keine mehr bekommen hätte ..
Ich wünsche dir alles liebe, lass den Kopf nicht hängen. Du hattest eine schöne Zeit mit deinem Hund und er wird als schöne Erinnerung immer in deinem Herz bleiben und du bestimmt auch in seinem Liebe Grüße

Kommentar von Allyx94 ,

Danke für deine Worte 😔

Schmerzen wird er nicht mehr haben, er hat vorher auch keine gezeigt bis auf die paar Tage. Er hat sich zurückgezogen, ich schätze weil er nicht wollte das wir mitleiden.. Er war so tapfer und stark egal was war, da war es nur fair ihm einen letzten Dienst zu erweisen..

LG!

Antwort
von NatalieMaria15, 119

Die Zeit heilt alle Wunden. Das einzige, was du machen kannst, ist dich ablenken und an die schönen Erinnerungen denken, die ihr hattet. Aber die Zeit heilt alle Wunden :)

Antwort
von Bunnymu16, 112

Das tut mir wirklich total leid für dich! :'( Deine Erzählung hat mich sehr berührt, ich kann gut verstehen wie du dich fühlst. Denke jetzt an die schönen Momente die ihr zusammen hattet, und denk daran, dass Nemo jetzt im Hundehimmel glücklich ist. Er weiß dass es dir immer leid tut wenn du ihm schmerzen oder ähnliches zugefügt hast, Hunde verstehen mehr als man denkt. Er kannte dich und er weiß, dass es so am Besten war.

Trauern ist ein sehr wichtiger Bestandteil nach dem Tod eines geliebten Lebewesens, es hilft, schneller darüber hinwegzukommen. Also versuche nicht die Trauer zu verdrängen sondern lasse es zu. Manchmal hilft es auch, mit jemandem darüber zu reden.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft!

Kommentar von Allyx94 ,

Dir auch danke für deine Worte.. Ich habe nur aufgeschrieben wie ich es empfunden habe. 😕

Nemo kannte mich wohl besser als jeder andere, er war mein bester Freund und wusste jedes Geheimnis von mir.. 

Meine Trauer kann ich gar nicht verdrängen, wenn ich weinen muss weil ich an ihn denke kann ich die Tränen nicht zurückhalten soviel kommt dann immer..

LG 

Antwort
von 2012infrage, 104

Es gibt so eine Seite, ich glaub, die heißt Regenbogenbrücke, habe leider einen sehr schlechten Empfang, sonst würde ich Dir den Link raussuchen. Dort kann man sich mit Gleichgesinnten ausweinen und auch etwas an den vorangegangenen Freund schreiben. 

Es ist immer schwer, einen Freund gehen zu lassen. Und schwer vor allem für die, die zurückbleiben, die, die gegangen sind, spüren nichts mehr. Die Wunden heilen zwar, aber es bleiben Narben. Wir haben viele Tiere gehen lassen müssen, da sitzt immer ein Tränchen im Auge, wenn man an sie im einzelnen denkt. Das hört wohl nie auf. 

Trauere um Deinen Freund, weine Deine Tränen. Es ist nicht schlimm zu weinen. 

Ganz liebe Grüße an Dich!

Kommentar von 2012infrage ,
Kommentar von Allyx94 ,

Danke für die Seite und für deine Worte ! 

Ich werde da mal draufgehen und mich mit anderen austauschen bzw was schönes über ihn schreiben. Er hat es verdient.. Er hat alles verdient was möglich ist..

Viele liebe Grüße auch an dich zurück!

Antwort
von Delveng, 103

@Allyx94,

du musst natürlich deine Trauer verarbeiten. Das braucht seine Zeit. Jeder Mensch geht mit der eigenen Trauer individuell um.

Als ich meinen Rüden erlösen lassen musste, schwor ich mir, eine angemessene Zeitspanne der Trauer einzuhalten; mindestens 6 Monate.

Wie das Schicksal aber so spielt. Drei Monate später lernte ich meine jetzige Hündin kennen und sie wurde mein Ein und Alles.

Zwar denke ich immer noch (voller Trauer) an meinen Rüden, aber mit meiner Hündin lebe ich im Jetzt und bin glücklich, dass ich sie habe.

Kommentar von Allyx94 ,

Hey und danke für die Worte..

Meine Eltern wollen sich auch einen neuen Hund anschaffen, irgendwann natürlich. Ich allerdings.. Naja ich wohne mit meinem Freund zusammen und wir ziehen in ein Haus in 3 Monaten. Das Problem ist das wir keinen Hund haben dürfen für immer, Urlaubszeiten sind okay nur eben erstmal nicht für immer.. Es wird sowieso niemand meinen Nemo ersetzen können und solang ich so denke würde ich eh jeden Hund mit ihm vergleichen und das wäre auch nicht fair..

LG :/

Antwort
von beglo1705, 94

Trauer muss ausgelebt werden, anders geht es nicht. Es ist vollkommen in Ordnung zu weinen, der Prozess geht irgendwann vorüber.

Ich weiß das hilft jetzt alles nicht viel, aber vor ca. 1Jahr wurde auch unseren Hund eingeschläfert und wir trauern ab und an immer noch, wenn wir Bilder ansehen oder sein Grab besuchen.

Wir haben wieder einen Hund in unsere Familie aufgenommen, worüber ich sehr froh bin und unsere Kinder, ein Ersatz ist es aber nicht, das muss ich ganz klar dazu sagen.

Mein Beileid.

Kommentar von Allyx94 ,

Danke für deine Worte 😢

Ich hoffe die Zeit wird kommen wo es leichter wird ...

LG 

Antwort
von Segnbora, 88

Das habe ich auch durchgemacht, ich mußte meinen Hund mit 8 Jahren am 02.01. gehen lassen, da es ihm über die Feiertage immer schlechter und schlechter ging.

Am Ende kam er auch nicht mehr zu uns, er konnte nur noch unter großen Mühen aufstehen.

Ich kann deine Trauer verstehen, es geht mir genauso. Trotzdem wir ihn erlösen mussten, habe ich das Gefühl, ihn im Stich gelassen zu haben. Ich habe eine Laterne mit Kerze an seinem Grab sehen, ich kann vom Küchenfenster und von der Haustür aus immer das Licht sehen, wo er im Garten liegt.

Das gibt mir Trost. Ich habe auch zwei schöne Bilderrahmen gestaltet mit meinen Lieblingsbildern von ihm und Bildern von der Regenbogenbrücke. Sein Körbchen steht noch da, und sein Geschirr, was er anhatte. Und auch dort zünden wir jeden Abend eine kleine Kerze an.

Und wenn mir danach ist, weine ich einfach. Was auch sehr hilft, ist mit anderen über ihn zu reden, die ihn kannten, über seine lustigen Eigenarten und herzigen Angewohnheiten. "Weisst du noch, als... "

Er ist nicht fort, nur nach nebenan gegangen. Die Liebe und die Erinnerung wird immer da sein. Rede über ihn, wie du immer über ihn geredet hast, es mag verrückt klingen aber ich bin überzeugt, er kann es spüren, dass er vermisst wird, aber er ist an einem besseren Ort, wo er auf dich wartet

Kommentar von Allyx94 ,

Vielen Dank für deine lieben Worte.

Ich wünsche dir natürlich auch viel Kraft für diese Zeit.. Bei Nemo war es auch so, dass er sich vor uns zurückzog, er hustete viel die letzte Zeit, aber seine Lunge war ja in Ordnung beim Abhören und alles..

Ich mache mir nur Vorwürfe, weil.. Naja ich denke immer nach ob man das hätte verhindern können 😔 Wenn man den kleinen Tumor früher entdeckt hätte bevor er geplatzt ist und alles voll war.. Dann wäre er noch hier bei mir 😢 Mein kleiner dicker. Er fehlt überall.

Einen Bilderrahmen wo "Friends" drin steht habe ich auch gestern gemacht und ein Glas mit Kerze drin wo sein Name leuchtet wenn ich sie anzündet.. Vor unserer Haustür kriegt er jeden Abend eine Kerze angezündet und ich rede jeden Abend noch mit ihm.. Hört sich blöd an.. Aber naja, ich höre ihn nachts die Treppe hochlaufen, ihn nachts schnarchen.. Was das Gehirn einem nur für streiche spielt..

LG an dich und viel Kraft weiterhin..

Kommentar von ilknau ,

Hallo, Allyx94.

Ich muss sagen, dass ich mir nicht sicher bin, ob es Streiche des Hirns sind...

Als ich heute traurig mit meiner verstorbenen Katze Schwester im Bett lag, mich einfach nicht zum Aufstehen aufraffen könnend, hatte ich auf einmal ein Gewicht auf der Bettdecke, und es war nicht Sirikit - die lag nämlich Höhe Oberkörper.

Die Stelle war genau jene, an der Smilla immer brütete..., meinte ich gar, kurz ein ganz leises Geschnurr zu hören...

Smilla konnte übrigens nie so volltönend schnurren wie ihre Schwester...

Liebe Grüsse noch mal.

Kommentar von Allyx94 ,

Hallo ilknau!

Meine Oma hat heute morgen was gegessen und sie hat was fallen lassen.. Bis ihr bewusst wurde das niemand kommt.. 😢

Wiegesagt neulich nachts - am ersten Abend Vorallem - lief die ganze Zeit wer hoch und runter und ich hatte das Gefühl es kratzt jemand an der Tür, so wie er es gemacht hat immer.. In dann schnarchte jemand wovon ich wach geworden bin.. Ich weiß nicht ob es das Gehirn ist.. Das wird wohl niemand wissen so genau..

Man wartet trotzdem immer darauf das jemand wiederkommt, zum kuscheln, kraulen und ablecken.. Ein so schlimmes Gefühl wenn einem bewusst wird da kommt niemand mehr 😭

Kommentar von Segnbora ,

Ich warte die ganze Zeit, daß er nochmal zu mir kommt. Aber er war auch zu Lebzeiten eher gemütlich und nicht so flink, vielleicht dauert es noch bis er mir einen Abschiedsgruß schickt

Kommentar von Allyx94 ,

Er wird dir sicherlich noch einen schicken.. Nemo mir bestimmt auch noch mal.. Heute hat hier die Sonne geschienen und es war blauer Himmel und 11 grad draußen.. Ich glaube Nemo hat uns heute gezeigt das er oben angekommen ist, gestern Abend wurde er nämlich eingeäschert 😢

Kommentar von ilknau ,

Von eigener Erfahrung kann ich nur sagen: eine Katze, ein Hund, der nicht mal meiner war, sowie meine Mama verabschiedeten sich sozusagen in Kurzgeschichten von mir.

Die Miez sprang am Tag nach ihrem Tod, der sie übrigens im gesegneten Alter von 18 Jahren im Schlaf an ihrem Lieblingsplatz  ereilte, als bunter Schatten zusammen mit ihrer Freundin Lilith zu ihrem Doppelfutternapf hoch und ward nie mehr gesehen...

Mamas Susihündin musste wegen Krebs an einem Dienstag eingeschläfert werden und Mam und ich sahen sie beide, sich am kommenden Sonnabend als Schatten auf dem Teppich wälzen, wie sie es immer gemacht hat: vergesst mich nicht - will auch was.

Ja, und Mama sah ich in einem Kleid, das sie seit Jahren nicht mehr an hatte, von meiner Schwester Terrasse gen grundstücksauswärtsführender Treppe gehen.

Dabei sah sie mich nicht mal an sondern war zielorientiert auf ihren Weg, dabei intensiv die Botschaft an mich vermittelnd: Machs gut - jetzt ohne mich.

Kommentar von Allyx94 ,

Ich hoffe Nemo schickt mir auch endlich noch mal ein Zeichen.. Er fehlt so unendlich doll..  Es ist so schwer ohne ihn durch das Haus zu laufen.. 😢 Und ich finde den Gedanken so furchtbar ihn nie wieder zu sehen, nie wieder sein Fell zu streicheln, nie wieder in seine Liebenden Augen zu sehen.. 😭

Kommentar von ilknau ,

Laß Nemo einfach nur Zeit.

Smilla nahm sie sich auch seit Dienstag bis heute oder Susi weiland 4 Tage während Mam 14 Tage bis zum Abschied wartete.

Kommentar von Allyx94 ,

Mehr kann ich ja eh nicht machen.. 😔 Vielleicht sagt er ja nochmal Tschüss ..

Antwort
von sabbelist, 91

Das tut mir sehr leid für Dich/Euch. Versuche Dich mit dem Gedanken zu trösten, das Er nicht mehr leiden muß. An Krebs zu sterben ist furchtbar schmerzhaft. Er hatte 9 Jahre lang ein glückliches Leben bei Euch und Ihr habt Ihm diese Qual und das Leid aus Liebe zu Ihm erspart.

Kommentar von Allyx94 ,

Danke! .. :/

Ja das alles war nur aus liebe.. Und er hat mir die schönste Zeit im Leben geschenkt..

Antwort
von Allyx94, 68

Also nochmal:

Danke an alle bis jetzt für die Antworten.. 😔

Es tut weh wie am Tag als er starb.. Ich mache mir solche Vorwürfe .. Hätten wir es früher rausfinden können? Auch wenn er keine Symptome gezeigt hat, erst als es richtig schlimm wurde... 😢

Hätte ich früher herkommen müssen oder hat er nur auf mich gewartet um Tschüss zu sagen .. Ich bereue es so, nicht mehr Zeit mit ihm gehabt zu haben 😭

Kommentar von Segnbora ,

Diese Gedanken sind normal, die hatte/habe ich auch. Hunde können das ganz gut vertuschen und verheimlichen. Uns sind jetzt im Nachgang auch viele Dinge aufgefallen, daß er schon eigentlich ein paar Monate vorher schon einen Gang kürzer getreten ist.

Das "sieht" man aber irgendwie nicht, erst hinterher, wenn er gegangen ist.

Ich habe hier auf eine andere Frage geantwortet, da hieß es "welche Frage würdet ihr stellen wenn es die letzte in eurem Leben wäre" und da schrieb ich "Wo ist die Seele meines Hundes?" - und ein anderer User hier schrieb mir als Kommentar "Na, sie ist bei dir! Wo sonst?"

Da ist was Wahres dran. Ich denke, sie spüren, daß wir sie lieben und um sie sorgen, und sie wollen das Ende so weit wie möglich verheimlichen und brechen erst dann zusammen, wenn alles schon zu spät ist.

Du hast alles für ihn getan, und ihn leicht und sanft auf die andere Seite hinübergleiten lassen, wo Schmerz und Mühsal ein Ende hat. Ich glaube, die Seele meines Hundes ist tatsächlich bei mir. So lange, wie ich sie festhalte.

Irgendwann lasse ich ihn gehen, wenn ich einem neuen Hund ein Zuhause gebe, aber die Erinnerung und die Liebe und die Freude an die gemeinsamen Jahre werden immer bleiben.

Vielleicht hilft dir das, darüber nachzudenken.

Antwort
von ilknau, 82

Hallo, Allyx94.

Schrei, weine und räume seine Sachen nicht gleich weg, denn der Wuff war doch dein Freund.

Und Freunde verräumt man nicht einfach.

Mir starb gestern meine Katze Smilla, und ich habe auch all ihre Dinge am Platz gelassen, denn sie war mir eine Freundin, die ich nicht aus meinem Leben werfen will.

Du warst in seiner letzten Zeit bei ihm, Trost und Halt - mehr konntest du nicht tun.

Liebe Grüsse und mein herzliches Beileid.

Kommentar von Allyx94 ,

Hey!

Nein die bleiben an Ort und Stelle. Sie riechen auch noch nach ihm.. Das tut zwar extrem weh aber hat was tröstliches.. Ich habe mir sein lieblingskuscheltier genommen, das behalte ich auch. Er war mein bester Freund und wird immer den größten Teil in meinem Herzen behalten. Soviel steht fest.. Selbst seine Decke auf meinem Bett wo ich momentan schlafe liegt noch dort. Vielleicht kommt er mich ja nachts mal besuchen, dann brauch er ja auch einen Schlafplatz 😉😕😔

LG an dich!

Antwort
von DieWurstIstHier, 87

Mach dir nix draus.

Irgendwann muss er sowieso gehen, aber diesmal etwas früher. Freu dich einfach über die zeit die du mit deinem hund verbringen konntest. Ich weiß dass er dich gerade auch vermisst :)

Antwort
von Harald2000, 87

Du könntest ihn von einem Tierpräparator ausstopfen lassen und  bei dir zu Hause ein Plätzchen für immer reservieren.

Antwort
von stey1954, 82

@Allux94,

ich kann leider nichts eintippen!

Ich sehe nichts mehr! Hier, Sengbora verlor ihren auch! Ich melde mich noch!

https://www.gutefrage.net/frage/hund-verloren---wann-geht-es-einem-besser?foundI...

ich hoffe nur, daß ich dieses Mal gut verlinkt habe, wenn nicht, siehe bitte in meinem Profil "meine Antworten" 1. SEITE,  1/3 von unten hoch.

Gruß

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten