Frage von Raedermacher, 30

Wie gehe ich am besten gegen Ungerechtigkeit von einer Stadt vor?

Also bei uns im Dorf gab es vor ca so zwei Monaten oder so eine Versammlung ,wo es um die Sanierung (nenn ichs mal) unserer Hauptstraße ging. Dabei wurden uns viele Dinge von einem Vertreter der Stadt zugesichert. Darunter gehörten unter anderem Eine dreißiger Zone, eine leerrohr Verlegung für späteren Breitbandausbau und so straßenhubbel die für einen langsamen Verkehr sorgen sollten. Nun höre ich aber dass uns die Stadt von vorn bis hinten belogen hat und wir nichts davon bekommen. Nein die Straße wird nun quasi zur direkten Straße in die Stadt und zwar ohne Verkehrsberuhigung oder ähnliches. Bei der versammlung wurden uns diese Dinge aber ja versprochen und dafür gibt es auch genug zeugen. Die Bauarbeiten sind nun aber wahrscheinlich soweit fortgeschritten ,dass wir nichts mehr dagegen tun können. Aber es kommt noch schlimmer nun wird eine andere Straße sehr lange (glaube sogar ein zwei Jahre) gesperrt was uns natürlich noch mehr Verkehr bring. Ich will jetzt gar nicht wissen wie ich der Stadt einen Strich durch die Rechnung machen kann sondern ob das betrug ist da sie schon die ganze Zeit Bescheid wussten und ob man dann klagen kann (sichere Klage) . Und ob man da auch vor die Medien treten sollte.

Antwort
von Havenari, 1

Nun höre ich aber -

hat das der Kumpel deines Schwippschwagers vom Taxifahrer seines Friseurs erzählt bekommen? Derartige Quellen sind mit Vorsicht zu genießen.

Die Bauarbeiten sind nun aber wahrscheinlich soweit fortgeschritten

Ja wie weit sind sie denn fortgeschritten? Wenn da noch Löcher in der Straße sind, wird man wohl nötigenfalls auch noch ein Leerrohr reinlegen können. "So Straßenhubbel" und ein paar Zone-30-Schilder kann man jederzeit installieren.

Wenn du gegen etwas vorgehen willst, solltest du zunächst mal Latrinenparolen gegen Fakten austauschen, das macht sich immer gut.

Antwort
von JesterFun, 22

Na ja... Die ganzen Parteien haben in den letzten Jahren auch viel versprochen so ziemlich nix davon gehalten...

Was kannst du dagegen tun? Nix legales würde ich mal sagen. Oder doch... Das ist die Frage...

https://de.wikipedia.org/wiki/Widerstandsrecht

Kommentar von SebRmR ,

Das Widerstandsrecht nach Artikel 20, Abs. 4 GG wegen so einer Pe­ti­tes­se, alles klar.

Antwort
von BenniXYZ, 15

Du hörst und vermutest. Mach dich zuerst richtig kundig. Dafür gibt es einen Bürgerbeauftragten, ein Bauamt, einen Bürgermeister....

Überlege dir konkrete Fragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten