Frage von Kaarooo, 32

Wie gegenüber älteren Verhalten?

Ich werde jetzt die Woche in einem Altenwonheim arbeiten und wollte fragen wie ich mich den älteren Damen und Herren, die ich betreuen werde, verhalten soll. Muss ich etwas spezielles beachten? Weil ich treffe diese Personen dann zum erstem mal in meinem Leben und will nichts verkacken.

Antwort
von Tasha, 13

Erst mal hingehen, Hand geben, vorstellen. Erst mal normal mit jedem reden, und wenn du merkst, dass er das nicht versteht, erst mal normal nachfragen, und wenn das dann auch nicht klappt, langsam und einfach reden, weil sie vielleicht Demenz haben oder etwas "senil" sind.

Es kann auch sein, dass einzelne Personen, die noch klar im Kopf sind, einzelne Begriffe nicht verstehen, weil es die in ihrer Jugend nicht gab und sie sich später damit nicht befasst haben. Das betrifft potentiell erst mal alles, was mit neuen Medien (Computer, Handy usw.) zu tun hat aber eventuell auch andere Begriffe. Meine Oma verstand das Wort Biologie nicht; ich habe dann einfach von Naturkunde gesprochen, das kannte sie. Also bereite dich darauf vor, dass du evtl. Begriffe erklären, ersetzen oder umschreiben musst, die für dich ganz normal sind.

Viele Leute im Altenheim sind einsam und würden sich freuen, mal etwas zu erzählen. Wenn sich die Chance ergibt, frage mal, was derjenige früher gearbeitet hat oder wo er gelebt hat, ob er Kinder hat, was sein Liebligsessen ist etc. (wenn du z.B. bei der Essensausgabe hilfst) - viele nehmen dann die Gelegenheit wahr, zu erzählen, was sie sonst vielleicht seltener tun können. Je nachdem, wie "präsent" jemand ist - ob er noch voll in der Gegenwart lebt oder schon etwas in seine eigene Welt gerutscht ist - kann man dann Fragen stellen oder einfach nur zuhören. Mit einigen kann man sicher auch Fachgespräche, z.B. jetzt über die EM, führen. Und vielleicht dann auch fragen, ob sie selbst früher Fußball gespielt haben, und wie das so war (Verein, nur mit Freunden auf der Wiese etc.).

Grundsätzlich behandele auf jeden Fall jeden würdevoll, das heißt, er wird auch höflich angepsrochen, wenn Pfleger sagen sollten, dass er eh nichts mehr merkt (so eine Wortwahl kommt leider manchmal vor). 

Auch Leute, die nicht verständlich sprechen können, können evtl. alles verstehen, und es ist unhöflich, sich dann einfach abzuwenden, wenn man ihn nicht versteht.

Kürzlich sah ich eine Dame im Rollstuhl an der Supermarktkasse - sie konnte nur Laute von sich geben, aber über eine Karte buchstabieren, also lesen und verstehen. Damit muss man immer rechnen, wenn jemand "lallt" oder anderweitig unverständlich spricht. Kommt man mit der Kommunikation nicht weiter, kann man um Hilfe bitten (andere Pfleger) oder sich höflich entschulden, dass man sie leider trotz Bemühen (mehrfachen Nachfragens und ggf. Ratens) nicht verstehen kann. Manchmal passiert das halt.

Ansonsten halt immer darauf gefasst machen, geduldig zu sein und ggf. auch mal einen Witz zu machen (nichts mit modernen Medien oder Promis, vorsichtshalber), einfach ein bisschen zum Lachen bringen, das fehlt auch oft.

Kommentar von funnyman ,

Super Antwort!

Leider muss man auch sagen, dass es oftmals nicht genug Zeit gibt, um diesen älteren Menschen gerecht zu werden. Viel mehr als die nötigste Pflege ist bei vielen Einrichtungen nicht vorgesehen. Zum Glück gibt es auch einige sehr wenige gute Einrichtungen.

Ergänzen möchte ich noch, dass man sich nicht jede schlechte Laune und Kritik zu persönlich nehmen darf. Viele alte Menschen haben schmerzhafte Krankheiten. Wie ist die eigene Laune, wenn man den ganzen Tag Schmerzen hat? Wer sich nicht gut fühlt, der braucht manchmal ein Ventil, um diese schlechte Laune rauszulassen.
Über Kritik nachdenken, aber nicht jede unberechtigte Nörgelei persönlich nehmen. Bewahre die Dankbarkeit und die Freude, die du von alten Menschen erfahren kannst. Aber zerbrich nicht an schlechter Laune, die du ebenfalls erleben wirst.

Antwort
von funnyman, 15

Super, dass du dir Gedanken dazu machst. Viel zu wissen gibt es eigentlich nicht.
Als erstes die Begrüßung: Natürlich Guten Tag oder Guten Morgen . das ist klar... und wenn man dir die Hand gibt, dann gib auch deine Hand zur Begrüßung,
ABER VORSICHT: Manche Menschen haben Rheuma, etc. und das kann sehr schmerzhaft sein. Deshalb drück die Hand nicht zu fest!

Ein Beispiel, welches wir selbst erlebt haben: Komm Opa,....
NEIN, SOWAS GEHT GAR NICHT! Wir haben nur gesagt: Erstens ist dies der Herr XXX und zweitens nicht Ihr Opa!
Wenn mal jemand dement ist, so lebt er einfach nur in einer anderen Zeit, etc. Aber trotzdem ist und bleibt es ein Mensch, der auch noch einiges mitbekommt. Wem sage ich dies? Wenn du dir solche Gedanken machst, dann erreiche ich bestimmt den / die Falsche(n)

Jeder Mensch ist anders, Du wirst sehr schnell die Eigenschaften dieser alten Menschen kennenlernen. Geh bitte immer so mit diesen Menschen um, wie Du selbst im Alter behandelt werden möchtest.
Manches Verhalten von alten Menschen mag dir seltsam oder lustig vorkommen. Aber welcher (alte) Mensch möchte, dass sich andere über ihn lustig machen? Also immer respektvoll bleiben, an manch seltsamen Verhalten ist irgendeine Krankheit schuld. Dies niemals vergessen, dann machst du alles richtig!

Antwort
von meinerede, 16

Wie bist Du sonst zu alten Menschen? Wie zu Deinen Großeltern? Auf sie eingeh´n, zuhören, freundlich sein, das reicht für´s Erste. Und beobachten, wies´die Anderen machen, die dort schon länger arbeiten. Viel Spaß!

Antwort
von MML88, 18

Sei du selbst, sei freundlich, offen und hilfsbereit

Antwort
von Purplez, 20

Du musst immer dran denken, auch wenn sie grauenhaft zu dir sind... Morgen könnte diese Person sterben. Nimm es dir auch nicht zu herzen wenn eine Person stirbt, der Tot gehört zum Leben dazu. Sobald du auf die Welt kommst steht fest das du stirbst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten