Frage von putzteufel9496, 68

Wie funktioniert Meditation?

Hallo Leute, ich habe schon viel von Meditation gelesen und gehört, wo Leute zu ihrer innren Ruhe gekommen sind, jedoch weis ich nicht genau wie das funktioniert und wie man durch Meditation zur inneren Ruhe kommt. Ich hab vieles im Internet dazu rausgesucht aber nichts davon erklärt es für mich so das ich es verstehe. Weis einer von euch wie Meditation für die innere Ruhe funktioniert ? Hat einer Erfahrungen oder Tipps ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DeleteMeMan, 43

https://www.psychologytoday.com/blog/use-your-mind-change-your-brain/201305/is-y...

Prinzipiell verändert Meditation über einen längeren Zeitraum hinweg (mehrere Monate) einige Strukturen im Gehirn.

http://www.feelguide.com/2014/11/19/harvard-unveils-mri-study-proving-meditation...

http://www.mindful.org/your-brain-on-meditation/

Kommentar von putzteufel9496 ,

Danke für die Links ! Sehr lieb von dir :) dann lese ich mir das mal durch :) 

Kommentar von DeleteMeMan ,

Immer wieder gerne. Wenn du noch Fragen dazu hast, kannst du mir gerne schreiben :).

Kommentar von DeleteMeMan ,

Vielen Dank für das Sternchen und ich hoffe das du Fortschritte und Erfolge mit der Meditation hast :).

Antwort
von Wischkraft1, 30

Du meditierst sehr viel öfter, als du vermuten würdest. Du tust das,
wenn du mit leerem Blick in die Weite schaust und deinen Vorstellungen nachhängst,
wenn du in dich selbst versunken deinen Gedanken nachhängst,
wenn du tagträumst.
Das machst du einfach so, ohne es wirklich zu wollen.

Meditation ist ziemlich gleich, nur dass du ganz gezielt und voll bewusst diesen 'träumerischen' Zustand hervorrufst mit einem Ziel - irgend einem Ziel, das du denkst, wäre erstrebenswert. In deinem Fall eben um innere Ruhe zu erlangen. Jedoch ist praktisch alles möglich, der Fantasie kaum Grenzen gesetzt.

Antwort
von Slaytanic88, 14

Da gibt es zig Meinungen. Vom Wortsinn her bedeutet meditieren einfach nachdenken, nachsinnen. Und genau das ist Meditation auch. Die Frage ist, über was man nachdenken will. Wenn es um die innere Ruhe geht, ist die Frage warum ist sie nicht da? Warum nicht spürbar? Weil die Gedanken an Dingen der Außenwelt hängen. Man kann versuchen, die Gedanken soweit zu beherrschen, dass man sozusagen wie eine spiegelglatte Oberfläche eines Sees wird. Man kann wahrnehmen, dass man selbst beobachten kann, sich selbst herausnehmen aus dem Prozess. Somit seine Probleme, Gedanken, quasi als Dritter anschauen, sich emotional davon lösen. Das gelingt aber auch durch nachdenken. Denn da muss ich erstmal überhaupt auf den Gedanken kommen, dass ich Gedanken haben kann und nicht von Gedanken gefangen genommen werden muss. Dass ich frei sein kann. Dass ich es bin der denkt. Dass ich es bin der Gefühle hat. Dieses ich, darüber kann man nachdenken. Wer bin ich? Darüber tief nachzudenken, nachzufühlen, dass ist für mich Meditation. Da wird vieles relativiert, und am Ende sind alle Probleme doch nur Schatten der Realität. Wenn man permanent so einen Zustand halten könnte, dann wäre man sozusagen Herr des eigenen Kosmos.

Ich empfehle das Buch Raja Yoga von Vivekananda. Überhaupt ist Vivekananda ein guter Tipp, das war kein Spinner und Spinner gibts auf dem Gebiet ne ganze Menge.


Kommentar von putzteufel9496 ,

Vielen Dank ! Wo bekommt man das Buch ?

Kommentar von Slaytanic88 ,
Antwort
von Dultus, 37

Hey ho,

Meditation ist praktisch das Konzentrieren auf eine einzelne Sache. Angeblich soll dich das im Tag entspannter machen. Meiner Meinung nach ist das aber nichts als faul rumsitzen, wobei ich auch bei einem guten Buch meine innere Ruhe finden kann^^.

MfG

Kommentar von DeleteMeMan ,

angeblich soll dich das im Tag entspannter machen. Meiner Meinung nach ist das aber nichts als faul rumsitzen,

Uuuund Bullshit ^-^. Es sind keine Meinungen gefragt, sondern Fakten. Gibt mehrere Studien dazu, die die Veränderungen im Gehirn aufgezeichnet haben.

Es ist fakt das Meditation funktioniert ^^

Kommentar von Dultus ,

Dagegen sage ich nichts ;). Für mich ist aber ein Buch effektiver als das Meditieren. Meditieren ist ja praktisch sitzen und sich auf einzelne Dinge konzentrieren. Im Vergleich ist Meditation anfangs ziemlich unnütz.

Kommentar von DeleteMeMan ,

Ohne dir nun auf die Füße treten zu wollen...

Für mich ist aber ein Buch effektiver als das Meditieren.

Kann ja sein. Es geht hier aber um Meditation und die Auswirkung davon, nicht was dir besser hilft ;).

 Meditieren ist ja praktisch sitzen und sich auf einzelne Dinge konzentrieren.

Beobachten, ja. Nicht verkrampft konzentrieren. Da ist ein Unterschied.

 Im Vergleich ist Meditation anfangs ziemlich unnütz.

Nein, eine einzelne Session von 15-20 Minuten zeigt bereits Veränderungen im Stresspegel.

Über einem längeren Zeitraum verändert sich aber zudem einiges im Gehirn.

Meditation hat viele Vorteile, egal ob man es nur zwischen durch mal macht, oder eben jeden Tag.

Und ich möchte dir wirklich nicht zu nahe treten. Aber bitte antworte doch nicht auf Fragen, bei Themen, wo du doch nicht wirklich eine Ahnung von hast :).

Kommentar von Dultus ,

Gut. Da hast du Recht. Ich möchte hierbei nur helfen und überlasse das wohl Menschen, die mehr Ahnung dabei haben. Wenigstens bist Du da nicht aggressiv sondern freundlich darauf zugegangen ;).

Antwort
von Aleqasina, 30

Meditation kann sehr viel Verschiedenes bedeuten, je nach dem, welcher spirituellen Richtung man folgt.

Eine sehr einfache zu lernende Fom mantrischer Meditation aus christlicher Tradition wird hier vorgestellt: https://glaubenstexturen.wordpress.com/2012/04/20/einladung-zum-jesus-gebet/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten