Frage von vodkanna, 219

Wie funktioniert Gedankenübertragung?

Ich hab mich vor einigen Stunden mit einer Person unterhalten und zwei Mal über genau DAS gesprochen, woran sie in diesem Moment dachte. Dabei waren diese Themen völlig aus dem Zusammenhang gerissen und man hätte sicher nicht ahnen können, dass sie gerade daran denkt. Außerdem habe ich meist nach einer längeren Pause mit dem Gesagten ein neues Thema begonnen. Und komischerweise hat sie an genau dieses Thema in genau diesem Moment gedacht. Wie funktioniert das und was steckt dahinter?

Antwort
von OnkelSchorsch, 137

Es funktioniert gar nicht.

Dass man manchmal den Eindruck hat, es gäbe sowas, liegt an anderen Dingen. Wenn man sich etwa mit jemandem unterhält, den man gut kennt und mit dem "auf einer Wellenlänge" ist, dann ähneln sich die jeweiligen Gedankengänge und man sagt dann schon mal dieselben Dinge. Das hat nichts mit Gedankenübertragung zu tun. Es gibt keine Gedankenübertragung.

Kommentar von holodeck ,


Es gibt keine Gedankenübertragung.

Es gibt allerhöchstens keine Belege für diese Behauptung von dir. Dafür aber ausreichend Evidenz für das Gegenteil.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Ach holodeck, du nun wieder mit deiner immer langweiliger werdender Verteidigung jeder Art von Esoterik.
Aber einmal schreibe ich noch was zu deinem wie immer inhaltlich belanglosen und sachlich falschen Kommentar:. Es gibt nicht einen Beleg für Gedankenübertragung, der seriös ist. Nur esoterisches Geschwafele und wirre Fantasien sonderbarer Obskuranten und Esoterik-Fantasten.

Kommentar von holodeck ,

Es gibt nicht einen Beleg für Gedankenübertragung, der seriös ist.

Auch falsch.  
Aber es viele Unseriöse, zumeist sog. Pseudoskeptiker, die den Belegen durchaus seriöser Wissenschaftler Unseriosität nachsagen. In der Regel mit einem Schwall an Beleidigungen garniert, der davon ablenken soll, dass die Behauptungen nie begründet werden, sondern lediglich in Bausch und Bogen abgelehnt, indem man sie als "esoterisch" diffamiert.    

Kommentar von OnkelSchorsch ,

<°)}}})><

Kommentar von holodeck ,

 |
 |
¿ 
<°)}}})><   
    

Hering enthält auch dann Omega 3, wenn er aus verschmutzten Gewässern kommt. Wir wünschen einen guten Appetit!  



Kommentar von BurkeUndCo ,

Komisch ---- Ich kenne nur absolut unseriöse Quellen, die behaupten etwas wie Gedankenübertragungbeobachtet zu haben. Immer dann, wenn sie es daann zeigen sollten, ddann funktionierte es nicht.

Entweder ist es einfachDummheit und Selbsttäuschung oder doch echter Betrug.

Kommentar von holodeck ,

 
Komisch ---- Ich kenne nur absolut unseriöse Quellen, die behaupten etwas wie Gedankenübertragungbeobachtet zu haben.

Du würdest Dr. Richard Wiseman, Randi Intimus und Versuchsleiter als unseriös bezeichnen? Nun, das würde ich auch. Aber aus anderen Gründen als du.   

Nur Wiseman ist im Gegensatz zu manch anderem wenigstens noch so weit Wissenschaftler, als dass er öffentlich eingeräumt hat, dass wir seit den Ganzfeldstudien die Telepathie nach allen Regeln der wissenschaftlichen Kunst als belegt betrachten dürfen. Ob Wiseman mit einer solchen Aussage wohl die Dawkins Fangemeinde reinlegen wollte? Oder die Esoteriker haben ihm K.O. Tropfen verabreicht? Oder er ist dumm? Dümmer als du, der hier so überaus freigiebig Dummheit bescheinigt? Ein Professor mit internationaler Reputation als Fachmann? Das glaube ich nicht.     

Insofern gar nicht komisch .. ich kenne nur selektive Wahrnehmung bei Pseudoskeptikern und völlig unseriöses - weil nicht an der Faktenlage orientiertes - Bashing paranormaler Themen.

Kommentar von BurkeUndCo ,

Nein, das behaupte ich nicht.

Was ich aber behaupte ist, dass Deine Zitate zumindest teilweise fehölerhaft sind.

Zumindest Dr. Richard Wiseman hat sich von dieser - von Dir sachon mehrfach wiederholten - Interpretation seiner Aussagen deutlich und klar distanziert.

Ihm wurden bei einem Interview quasi die Worte im Mund verdreht.

Dass dieses fallsche Zitat von Dir als Referenz angeführt wird spricht für sich. Wenn deine anderen Quellen die gleiche Qualität besitzen ....

Kommentar von holodeck ,
 "Was ich aber behaupte ist, dass Deine Zitate zumindest teilweise fehölerhaft sind. (..) zumindest Dr. Richard Wiseman hat sich von dieser - von Dir sachon  mehrfach wiederholten - Interpretation seiner Aussagen deutlich und klar distanziert.

Auch das ist eine Behauptung, die du nicht belegen können wirst.

Woran liegt es, dass du einfach Dinge in den Raum stellst, die der Wahrheit nicht ensprechen UND von denen du sogar wissen musst, dass sie unwahr sind, wenn stimmt, dass du die Äußerungen Wisemans tatsächlich im Original kennst? Entweder lügst du oder du lügst.   

Wiseman hat sich keineswegs von seiner Aussage distanziert, sondern sie sogar noch auf Ganzfeld Experimente hin ausgeweitet und präzisiert. Wisman sagte: 

 

"

I agree that by the standards of any other area of science that remote viewing is proven (..)"

Richard Wiseman Daily Mail, January 28, 2008*   

  

Dr. Richard Wiseman: "Ich gebe zu, dass Remote Viewing, gemessen an den Standards jeder anderen Wissenschaft, belegt wurde (..)"

 

Von entsetzten Pseudoskeptikern auf diese Aussage hin angesprochen, präzisierte Wiseman hinzu:   

It is a slight misquote, because I was using the term in the more general sense of ESP — that is, I was not talking about remote viewing per se, but rather Ganzfeld, etc as well. 

Dr. Richard Wiseman: "Das ist ein bisschen falsch zitiert, denn ich habe den Begriff mehr im allgemeinen Sinn Außersinnlicher Wahrnehmung gebraucht - das heißt, ich habe nicht über Remote Viewing an sich gesprochen, sondern vielmehr über Ganzfeld und so weiter."    

Ihm wurden bei einem Interview quasi die Worte im Mund verdreht.

Keineswegs.

Aus

"

It is a slight misquote" wirst du das nicht mal mit 'ner Strickmaschine häkeln können, ohne Wiseman das Wort im Munde herumzudrehen.   

Zumal sein Ausweichmanöver zu Ganzfeld / Telepathie die Sache für dich jedenfalls ja nicht besser macht.

  

Zusammenfassend können wir festhalten: selbst Dr. Richard Wiseman muss als Wissenschaftler in Interviews zugeben, dass wir Telepathie gemessen an wissenschaftlichen Standards als belegt ansehen können.    

Kommentar von BurkeUndCo ,

Nein --- liest Du selbst manchmal Deine Sätze?

Wer führt hier Wortklauberei durch?

Und Du schreibst oben wörtlich, dass Wiseman gesagt hat, dass er damit "remote viewing" nicht meinte, und Du behauptest er hätte behauptet "Telepathie wäre wissenschaftlich belegt".

Kommentar von holodeck ,

liest Du selbst manchmal Deine Sätze?

Ja. Mehrfach sogar.   

Du schreibst oben wörtlich, dass Wiseman gesagt hat, dass er damit "remote viewing" nicht meinte

Nein. Das schrieb ich nicht. Ich schrieb wörtlich:
Das ist ein bisschen falsch zitiert, denn ich habe den Begriff mehr im allgemeinen Sinn Außersinnlicher Wahrnehmung gebraucht - das heißt, ich habe nicht über Remote Viewing an sich gesprochen, sondern vielmehr über Ganzfeld und so weiter."   

Ich hätte noch ein "auch" einfügen sollen. Dann wäre es ganz genau gewesen: "Sondern vielmehr auch (as well) über Ganzfeld und so weiter"

Ganzfeld, dies nur zu deiner Information, sind die Studien, mit denen Telepathie belegt wurde. Remote Viewing ist dann noch einmal etwas anderes. Nur falls du es mit Telepathie verwechseln solltest.      

Deshalb ist es absolut zulässig zusammenfassend zu sagen, dass Richard Wiseman zugibt, dass Telepathie nach allen Regeln wissenschaftlicher Kunst als belegt gelten darf.    

Kommentar von BurkeUndCo ,

Definitiv - zumindest aus anderen Informationen von Richard Wiseman - weiß ich, dass Richard Wiseman dies selbst anders sieht. Soviel zum Thema: Wie verdrehe ich die Aussagen anderer.

Aber: Hier ist jede weitere Diskussion überflüssig und auch nicht mehr sinnvoll.

Schön ist nur, dass hier alle Argumente aufgelistet wurden, und so der neugierige Leser selbst in der Lage ist, sich sein Urteil zu bilden. Und so ist diese Diskussion ein schönes Beispiel dafür, dass jeder selbst die Möglichkeit besitzt seine eigenen Argumente selbst zu entwerten.

Kommentar von holodeck ,

Definitiv - zumindest aus anderen Informationen von Richard Wiseman - weiß ich, dass Richard Wiseman dies selbst anders sieht.

Und der Mond ist aus Käse.  

Was ich schreibe ist in besagtem Interview schwarz auf weiß nachzulesen. Jeder, der sich aufgeschlossen an dieses Thema heranwagt, wird auch im Original exakt das lesen, was ich hier wiedergegeben habe. Die Aussagen Wisemans habe ich wortgetreu übersetzt. Diesen ist unzweifelhaft zu entnehmen, dass er seine Aussage, dass Remote Viewing und Telepathie nach allgemein wissenschaftlichen Standards belegt sind, nicht zurückgenommen hat.  

Wo genau kann man deine Variante lesen, er hätte sich von diesen Aussagen inhaltlich vollständig distanziert?  

Wann und wo genau hat Wiseman das geäußert?   

(Für Mitleser: die Variante von Burke gibt es nicht, sie ist eine Fata Morgana! Er wird sie auch im Leben nicht belegen können, denn es gibt keine solche Aussage von Wiseman.)  

Kommentar von BurkeUndCo ,

Natürlich gibt es keine Belege für die Nichtexistenz von Gedankenlesen. Das ist aber wissenschaftlich normal so, denn es gibt auch keine Nichtexistenzbeweise für Feen, Magier, Hexen, Drachen, und andere Zauberwesen oder andere Traumideen.

Deshalb gilt hier die Umkehrung: Wer behauptet, dass es etwas _ was auch immer - gibt, der muss Beweiose dafür vorlegen. Und solche gibt es bei der Gedankenübertragung bis heute nicht.

Kommentar von holodeck ,

Und solche gibt es bei der Gedankenübertragung bis heute nicht.

Unter meiner Antwort ist eine ausführliche Literaturliste verlinkt. Da du sie garantiert downgevoted hast, müsste sie dir aufgefallen sein.

Vergnüge dich damit.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Zusammenfassend kann also nach wie vor festgestellt werden, dass Teklepathie außer in den Fantasien und wutschnaubenden Wunschvorstellungen von Esoterikgläubigen schlicht und ergreifend nicht existiert.

Kommentar von holodeck ,

Teklepathie

Nie gehört!    

Falls du Telepathie meinst: die ist belegt und das musste auch Dr. Richard Wiseman zugeben. Unten ist eine Literaturliste, die kannst du zur Überprüfung deines Weltbildes heranziehen.   

Kommentar von BurkeUndCo ,

Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, gilt:

Richard Wiseman selbst behauptet, dass er in dem von "h. ...." zitierten Interview eindeutig misverstanden wurde. Und Richard Wiseman distanziert sich definitiv von dieser Aussage, die ihm in den Mund gelegt wurde.

Kommentar von holodeck ,

Hallo, Hilfssupport,

hier fehlt ein Kommentar. Schon wieder und schon wieder ohne Grund. Dass er versteckt wurde, ist gemeinschaftlicher Beanstandungsmissbrauch. Es gibt Screenshots von jeder Sekunde dieses Threads. Wer immer hier mitmischt bekommt eins auf die Finger.

Es ist außerdem extrem auffällig, dass dies immer dann geschieht, wenn die user Burke und Schorsch auftauchen. Ich werde das nach München melden!

Kommentar von holodeck ,

Richard Wiseman selbst behauptet, dass er in dem von "h. ...." zitierten Interview eindeutig misverstanden wurde

Nein. Er fühlte sich lediglich leicht missverstanden. Denn er habe nicht nur von Remote Viewing an sich gesprochen, sondern meinte Außersinnliche Wahrnehmung im Allgemeinen, also auch Ganzfeld etc.

Im Original:
It is a slight misquote, because I was using the term in
the more general sense of ESP — that is, I was not talking about remote viewing per se, but rather Ganzfeld, etc as well.

Was die Sache für Burke & Co. aber nur noch schlimmer macht. Denn Ganzfeld belegt nichts anderes als Telepathie.

 
Wiseman distanziert sich definitiv von dieser Aussage

Nein. Er distanziert sich keineswegs davon, dass er gesagt hat, dass Ganzfeld etc. nach den Standards, die wir an Studienergebnisse anlegen, als belegt angesehen werden kann.

Er distanziert sich lediglich von dem Eindruck, er habe dies nur mit Bezug auf Remote Viewing geäußert.

Wenn du das einfach mal sacken lässt, Burke, dann musst du dich auch nicht wiederholen. Die Fakten sind eindeutig, die Zitate Original.

Das Schöne ist ja, dass diese historische Äußerung von Wiseman in einem gemeinsamen Interview mit der Statistik Professorin Jessica Utts erfolgte. Diese war vom amerikanischen Kongress als Gutachterin zu den Remote Viewing Experimenten des CIA eingesetzt worden und sollte feststellen, ob irgendetwas von Relevanz dabei herausgekommen war. Utts sagte im unmittelbaren Vorlauf zu Wiseman:  

"Using the standards applied to any other area of science, you have to conclude that certain psychic phenomena, such as remote viewing, have been well established.

"The results are not due to chance or flaws in the experiments."

Utts sprach davon, dass bestimmte psychische Phänomene wie Remote Viewing, gut belegt seien, und Wiseman stimmte dem mit seiner Aussage:

"I agree that by the standards of any other area of science that remote viewing is proven (..)" Richard Wiseman Daily Mail, January 28, 2008*

zu. Später erst also ruderte er aus unverständlichen Gründen heraus hinüber zu Ganzfeld.

Das damit einhergehende Eingeständnis, dass Telepathie nach geltenden wissenschaftlichen Standards belegt wurde, ist nicht mehr aus der Welt zu bringen.

Kommentar von holodeck ,

wutschnaubenden Wunschvorstellungen

Geht es dir gut?

Du & Co. habt hier ein Löschkonzert sondergleichen veranstalten
lassen, was ich normalerweise nur in religiösen Debatten derart krass erlebe, wo man Dogmatismus auch erwartet. Und zwar überall dort, wo ihr - gelinde gesagt - ziemlich alt ausgesehen habt, weil eure "Argumente" zu Staub zerfielen und eure derbe Aggression "Esoterikern" gegenüber für sich allein Bände erzählte über die geistige Verfassung von "Skeptikern": unsachlich und völlig awissenschaftlich sowie ohne jede vertiefte Kenntnis von Wissenschaftstreiberei, Statistik und der Materie aufgestellt.

Kurzum: nicht in der intellektuellen Verfassung, überhaupt auch nur ansatzweise eine sachlich begründete Diskussion zu führen. Dazu sind die Belege, die zur Kenntnis zu nehmen Ihr Euch schlicht weigert, sind auf meiner Seite. Kein Grund also für mich, wütend zu werden.

Antwort
von dadita, 119

Gar nicht. Deine "Gedankenübertragung" ist nichts anderes als selektive Wahrnehmung und Zufall. 

Kommentar von holodeck ,

Weshalb sollte das so sein?

Weshalb solltest du unvermittelt einen Kumpel auf "Fußnägelschneiden" ansprechen, wenn Ihr gerade über den Börsenkurs nach Bekanntgabe der Arbeitsmarktdaten sprecht?    

Kommentar von dadita ,

Hat sie wahrscheinlich nicht. Aber im Regelfalls kennen sich Personen die miteinander sprechen und denken manchmal über ähnliche Ereignisse nach. 

Kommentar von holodeck ,

Ja schon. Aber dank Assoziationsketten nur über thematisch ähnliche Ereignisse. Börsenkurse sind andere neuronale Aktivitätsmuster als Fußnägelschneiden.  

Kommentar von dadita ,

Auch die Person mit der man spricht kann ein Assoziation auslösen, beispielsweise die Erinnerung an ein früheres Gespräch welches ein gänzlich anderes Thema hatte. Oder ein Name den man mit einem Ereignis oder einer anderen Person assoziiert. Ganz so einfach sind Assoziationsketten nichty

Esoterischer Unfug wie Gedankenübertragung wird jedenfalls nicht benötigt.

Kommentar von holodeck ,

In meinem Leben zumindest gibt es niemanden, der bei mir die Assoziation an Fußnägelschneiden auslöst. In deinem etwa?   

Deine Annahmen sind weitaus "esoterischer" als meine, denn sie sind viel weiter hergeholt und unwahrscheinlicher, als Telepathie. Die ja obendrein auch noch als belegt gelten darf.

Kommentar von dadita ,

Telepathie darf als widerlegt gelten und das schon seit Jahrzenten. Niemand außer ein paar Scharlatane welche von der seriösen Wissenschaft belächelt werden hält noch an derart absurden Konzepten fest...und natürlich jene Leichtgläubigen welche besagten Scharlatanen auf den Leim gehen.  

Ich habe keine Ahnung wie du auf Fußnagelschneiden kommst, aber wenn du diese Eingebung als telepathisches Erlebnis verbuchen willst, dann tu dies ^^ 

Telepathie ist Humbug. Wie Hellseherei, Levitation und ähnliche Absurditäten. Und jedem normalen Mensch ist dies spätestens nach dem elften Lebensjahr und der fehlenden Einladung nach Hogwarts klar ^^ 

Kommentar von holodeck ,

Telepathie darf als widerlegt gelten und das schon seit Jahrzenten.

So alt sind die Ganzfeldexperimente noch gar nicht. Also kann das schon einmal nicht stimmen. Denn das hieße ja, die Widerlegung war vor dem Experiment. Das wäre aber nun wirklich höchst esoterisch: eine Zeitumkehrung. Obwohl es die ja neurophysiologisch zumindest auch zu geben scheint.  

Niemand außer ein paar Scharlatane welche von der seriösen Wissenschaft belächelt werden hält noch an derart absurden Konzepten fest.   

Na ja. Dann ist ja alles klar. Ich ahnte schon immer, dass die Mitarbeiter der James Randi Foundation Scharlatane sind und an wissenschaftlich absurden wie unhaltbaren Dingen festhalten. Danke, dass du mich da bestätigst in meinen schlimmsten Befürchtungen.  

Also dieser Richard Wiseman ist ein Randi Intimus und sein Versuchsleiter. Und der hat ja gesagt, dass nach den Regeln anderer Wissenschaftszweige die Telepathie und das Remote Viewing als belegt gelten dürfen.   

Aber so einem Scharlatan ist natürlich nicht über den Weg zu trauen, da hast du schon recht.       

Telepathie ist Humbug. Wie Hellseherei (..) Und jedem normalen Mensch ist dies spätestens nach dem elften Lebensjahr und der fehlenden Einladung nach Hogwarts klar   

Wenn du Klarheit wünscht, dann befasse dich besser mit der aktuellen Forschung anstatt mit Jugendliteratur. Dann kommst du vielleicht auch dem Unterschied zwischen Science und Fiction auf die Spur.  

Kommentar von BurkeUndCo ,

Eben genau das hat Richard Wiseman nicht gesagt. Statt dessen distanziert er sich von diesem falsch wiedergegebenen Zitat.

Und wenn der Ratgeber "h...." dieses Zitat kennt und auch weiß, dass sich Richard Wiseman von exakt dieser Interpretation distanziert, dann wundert es mich doch sehr, warum er diese fehlerhafte Zitat hier nicht nur einmal, sondern mehrfach als Beweis aufführt.

Aber wenn es keine echten Beweise gibt, dann ...

Kommentar von holodeck ,

Burke, ich trage es dir hinterher, wenn's sein muss, ans Ende der Welt:



Eben genau das hat Richard Wiseman nicht gesagt. Statt dessen distanziert er sich von diesem falsch wiedergegebenen Zitat.


Nein. Er fühlte sich - wortwörtlich - lediglich leicht missverstanden. Denn er habe nicht nur von Remote Viewing an sich gesprochen, sondern Außersinnliche Wahrnehmung im Allgemeinen, also auch Ganzfeld etc. gemeint


Im Original:


It is a slight misquote, because I was using the term in
the more general sense of ESP — that is, I was not talking about remote viewing per se, but rather Ganzfeld, etc as well.


Was die Sache für Hardcore Telepathieverweigerer aber nur noch schlimmer macht. Denn Ganzfeld belegt Telepathie.     


Wiseman distanziert sich definitiv von dieser Aussage


Nein. Er distanziert sich keineswegs davon, dass er gesagt hat, dass Ganzfeld etc. nach den Standards, die wir an Studienergebnisse anlegen, als belegt angesehen werden kann. Er distanziert sich lediglich von dem Eindruck, er habe dies nur mit Bezug auf Remote Viewing geäußert.   


Wenn du das in Ruhe sacken lässt, Burke, dann musst du dich auch nicht immer wiederholen. Die Zitate sind Original.    


Das Schöne ist ja, dass diese historische Äußerung von Wiseman in einem gemeinsamen Interview mit der Statistik Professorin Jessica Utts erfolgte. Diese war vom amerikanischen Kongress als Gutachterin zu den Remote Viewing Experimenten des CIA eingesetzt worden und sollte feststellen, ob irgendetwas von Relevanz dabei herausgekommen war. Utts sagte im unmittelbaren Vorlauf zu Wiseman:


"Using the standards applied to any other area of science, you have to conclude that certain psychic phenomena, such as remote viewing, have been well established.


"The results are not due to chance or flaws in the experiments."


Utts sprach davon, dass bestimmte psychische Phänomene wie Remote Viewing, gut belegt seien, und Wiseman stimmte dem mit seiner Aussage:


"I agree that by the standards of any other area of science that remote viewing is proven (..)" Richard Wiseman Daily Mail, January 28, 2008*    


zu. Später erst also ruderte er aus unverständlichen Gründen heraus hinüber zu "auch Ganzfeld etc.".


Was aber die Sache für dich & Co. nicht wirklich besser macht.
Das damit einhergehende Eingeständnis, dass Telepathie nach geltenden wissenschaftlichen Standards belegt wurde, ist nicht mehr aus der Welt zu bringen.



Kommentar von BurkeUndCo ,

So geht es halt, wenn man die Kultur und Sprache anderer Völker (bewusst) misversteht (oder misverstehen will).

Richard Wiseman wollte in diesem Interview nach eigenen Aussagen nicht unhöflich sein (im Gegensatz zur deutschen Diskussionskultur ist ein echtes "Nein" im Englischen ein echtes No-Go) aber trotzdem zum Ausdruck bringen, dass er davon eigentlich nicht viel hält.

Aber wenn er gewusst hätte, wie direse Aussage von deutschen Lesern interpretiert wird, dann hätte er sicher selbst noch einen deutschen Kommentar/Interpretation dazu geliefert.

Kommentar von holodeck ,


So geht es halt, wenn man die Kultur und Sprache anderer Völker (bewusst) misversteht (oder misverstehen will)

Ja, so geht es dann wohl in besonderem Maße für dich, der du ja obendrein meinem Eindruck nach der englischen Sprache nicht einmal soweit mächtig bist, als dass du das Gesagte wirklich auf sachlicher Grundlage debattieren könntest; geschweige denn dir ein umfassend unabhängiges Bild über die vorliegende Studienlage zu Telepathie und Remote Viewing machen kannst, ohne in deinen Ausführungen auf die Aussagen voreingenommener Dritter in irgendwelchen Foren mit überdies zweifelhafter Qualifikation angewiesen zu sein.       


im Gegensatz zur deutschen Diskussionskultur ist ein echtes "Nein" im Englischen ein echtes No-Go   

Das ist falsch.  

  1. Auch Engländer meinen und sagen sehr wohl "Nein", wenn sie "Nein" meinen. Im Gegensatz zu Japan, hat das Wort "no" nicht nur statistische Funktion in der englischen Sprache. Sonst gäbe es nämlich gerade keine Debatte um den Brexit.    
  2. Sollte zutreffen, was du schreibst, müssten wir davon ausgehen, dass Richard Dawkins -  als Engländer  - nicht meint, was seine deutschen Anhänger verstehen wollen. Wenn er Religion und Esoterik in Bausch und Bogen ablehnt, meint er in deiner Lesart entweder das genaue Gegenteil, oder aber er ist ein ungebildeter Prolet mit dreckigen Manieren.
     
    Hätte also Wiseman irgendeinem zugrundeliegenden "Geheimcode" britischer Ausdrucksweisen zufolge die Aussage von Utts absolut verneinen wollen, so hätte er gesagt:   

    I almost agree ...

    Was exakt soviel heißt wie: "Ich stimme überhaupt nicht zu."  Dies wäre sprachlogisch sogar angemessen gewesen, weil er eine Einschränkung folgen ließ.   

    Wiseman sagte und meinte aber unmissverständlich: "I agree .."  
  3. Gegen deine Überlegung spricht überdies, dass Wiseman mit dem größten Entsetzen durch die Pseudoskeptikercommunities in England und Amerika auf diese Aussage hin angesprochen wurde. Es kann sich also hier NICHT um einen Vorsatz oder eine Absicht "Esoterikgläubiger" handeln, wie von dir schon wieder in unverantwortlicher stimmungmachender Weise unterstellt, denn sonst hätte es keinen solchen Aufriss gegeben; jeder Engländer / Amerikaner hätte sofort gewusst, was Wiseman gesagt hat, wenn stimmen würde, was du sagst.    


Zusammenfassend: Wiseman stimmte der Aussage von Jessica Utts zu, dass nach den geltenden Standards aller anderen Wissenschaftsbereiche die Außersinnliche Wahrnehmung (d.i. Ganzfeld, Remote Viewing etc) als belegt gelten darf.

Ray Hyman, der Chef der amerikanischen Skeptikerbewegung und gute Freund von James Randi, sagte übrigens vor demselben Kongressausschuss, der Jessica Utts als Gutachterin bestellt hatte, er könne keine Fehler oder Schwächen der Untersuchungen erkennen.

Kommentar von BurkeUndCo ,

Respekt vor Deinem Verständnis der englischen Sprache.

Die Engländer, mit denen ich zu tun habe, verwendden die Englische Spraxche allerdings anders. Und ein so klares "Nein", wie Du es oben beschreibst, das wäre so unhöflich, dass sie es definitiv nicht verwenden würden.

Aber jeder denkt halt so, wie er denkt (keiner kann raus aus seinem Kopf).

Kommentar von holodeck ,

Aber wenn es keine echten Beweise gibt, dann

Beweise gibt es in den Wissenschaften sowieso nicht. Nur Belege. Weiß man als Wissenschaftler.

Die Links zu online erhältlichen Studien zur Telepathie finden sich unter meiner Antwort.   

Kommentar von BurkeUndCo ,

Nein, ich meine echte Belege nicht die üblichen esoterischen Pseudo-Hinweise.

Mit echten Belegen meine vich eine Dokumentierte Übertragung einer ausreichend langen Folge von Zufallszahlen .... Wenn es die irgendwann mal gibt, dann spechen wir weiter.

Ansonsten viel Spaß beim Weiterträumen.

Kommentar von holodeck ,

Mit echten Belegen meine vich eine Dokumentierte Übertragung einer ausreichend langen Folge von Zufallszahlen

Das ist pure Science Fiction von jemandem, der weder Ahnung hat von Forschung und Versuchsaufbau, noch vom zu untersuchenden Phänomen. Vielleicht verlässt du dich in deiner Meinungsbildung über solche Dinge dann doch besser auf richtige Wissenschaftler und Fachleute als auf Forenjünger.   

ich meine echte Belege nicht die üblichen esoterischen Pseudo-Hinweise.

Mit welcher Begründung bezeichnest du die vorliegenden Belege als "esoterische Pseudo-Hinweise?"

Denn ohne eine angemessene Begründung, erscheint solch ein Aussageverhalten einem außenstehenden Betrachter doch mehr als bizarr und man fragt sich, wie ein Mensch solche Aussagen, geboren aus blankem Nichtwissen und Ignoranz, eigentlich verantwortet. Was ist sein Ziel? Aufklärung kann es nicht sein. Definitiv nicht.     

Denn weder kennst du Originalstudien zur Telepathie, noch den exakten Versuchsaufbau. Vor allem jedoch kennst du nicht die Geschichte dazu. Meinst aber trotz dieser blanken Unkenntnis der Forschungslandschaft dennoch, die vorliegenden Untersuchungen als "esoterische Pseudohinweise" diffamieren und die Öffentlichkeit in die Irre führen zu können.    

Das Ganzfeld Protokoll zum Nachweis der Telepathie, so wie es seit einigen Jahren vorliegt, wurde von den Forschern zur Telepathie, vertreten durch Honorton, GEMEINSAM mit dem amerikanischen Skeptikerverband, vertreten durch Ray Hyman, entwickelt.

Man wollte damit zum einen dem Missstand abzuhelfen, dass bei zu abweichender Versuchsanordnung die Metaanalysen keine zuverlässigen Aussagen erbringen können. Aber auch andere Kritikpunkte des Skeptikerverbandes am Versuchsaufbau wurden eliminiert. Studien, die nach diesem gemeinsam entwickelten Protokoll durchgeführt werden, erhielten den Namen "Autoganzfeld Studies".     

Beleg (wie immer):

But because Hyman and Honorton disagreed on other aspects of the studies, they issued a joint communiqué in 1986, in which they
agreed that the final verdict awaited the outcome of future
experiments conducted by a broader range of investigators and
according to more stringent standards. They then spelled out in
detail the more stringent methodological and statistical standards
they believed should govern all future ganzfeld experiments.  

http://dbem.ws/ganzfeld.html  

Und auch die Autoganzfeldstudien, entwickelt in Zusammenarbeit mit dem Skeptikerverband UND Bühnenmagiern, um sie gegen sämtliche Möglichkeit des Tricksens und Täuschens abzusichern, erbrachten das immer selbe Ergebnis: Die Trefferquote lag bei stabilen 35% anstelle von 25%.

Ein Spieler im Casino wäre mit einer solch regelmäßig auftretenden Abweichung zum Zufall in Kürze ein reicher Mann.  

Antwort
von voayager, 89

Es gibt keine Gedankenübertragung, nur Eso-Leutchen glauben an so was. alles was scheinbar danach aussieht, ist purer Zufall, zuweilen auch ein selektive Wahrnehmung die sich bestätigt sieht, was sie eben so meint herauszuwittern.

Kommentar von holodeck ,

nur Eso-Leutchen glauben an so was

Es geht doch nichts über solide Vorurteile.

http://www.skeptiko.com/257-diane-powell-telepathy-among-autistic-savant-childre...  

Erkläre das!

Kommentar von voayager ,

übersetz das mal, ich habe keine Lust das mühselig selbst vorzunehmen

Kommentar von holodeck ,

Nun gut. Alternativ aber kein O-Ton:      

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2014/08/studie-offenbart-erhohte-te...   

Kommentar von voayager ,

Das ein Forum für Grenzwissenschaften deren Beobachtungen und Experimente absegnet, ist ja nun nichts Neues, wichtig ist indes, dass Institute/Forscher und neutrale Beobachter ein solches Geschehen überprüfen und auswerten, andernfalls ist eine solche wie hier beschriebene Darstellung gar zu tendenziös.

P.S. da wir schon des Öfteren miteinander zu tun hatten, auch schon seinerzeit als ich als "Saatgut" unterwegs war, möchte ich gern wissen, welchem Geschlecht du angehörst. Ich habe es nicht gerne, mit einem Neutrum zu kommunizieren.

Kommentar von holodeck ,

Das ein Forum für Grenzwissenschaften deren Beobachtungen und Experimente absegnet,

Je nun. Erstens wurde die Untersuchung lediglich geschildert und nicht abgesegnet. Zweitens führt der Link keineswegs zu einem Forum, in dem jeder, der sich dazu berufen fühlt, schreiben kann, was er will (wie beispielsweise auf GF oder bei Wiki), sondern er führt zu einem Blog. "Grenzwissenschaften.de" berichtet weitaus sachlicher, seriöser und neutraler als so mancher "etablierte" Journalismus über Themengebiete, welche die Grenze des gegenwärtigen Wissens markieren. Ob das nun die Flecken auf Ceres sind, die Kammern hinter der Grabkammer Tut anch Amuns oder eben die oben verlinkte Untersuchung der Savants. Dies immer wissenschaftlich fundiert.   

Die Darstellung ist also weit davon entfernt, tendenziös zu sein. Dass sie in diesem Umfeld zu lesen steht, macht sie nicht tendenziös. Wovon du dich auch hättest selbst überzeugen können, wenn du einfach mal in den unterschiedlichen Bereichen weitere Artikel gelesen hättest.  

möchte ich gern wissen, welchem Geschlecht du angehörst. Ich habe es nicht gerne, mit einem Neutrum zu kommunizieren.

Wofür genau sollte das jetzt wichtig sein? Welchen Unterschied macht es in einer Debatte mit dir, ob Mann oder Frau? Mir ist es ja auch egal, was für einem Geschlecht du angehörst.  

Ich bin Wissenschaftlerin. Ausreichend statistisch und wissenschaftstheoretisch gebildet, um Studien zu verstehen oder auch um sämtliche laienverkaspernden Scheinargumente zu durchschauen.  

Kommentar von voayager ,

Ich ahnte es, dass du eine Frau bist, die Affinität deines Geschlechtes zur Esoterik ist auffallend hoch, ganz egal wie intelligent ihr auch immer seid.

Davon mal abgesehen, da du ja Wissenschaftlerin bist, dann hast du sicherlich auch eine Erklärung dafür, wie eine Gedankenübertragung erfolgen könnte. Es müßten an sich elektromagnetische Wellen sein, die eine bestimmte Frequenz aussenden, die auch vom Empfänger verstanden wird. Dann müßten zudem die Signale stark genug sein, um einen Empfänger (Mensch) auch erreichen zu können. Mir ist indes bekannt, dass die Aktionsströme im Hirn im Mikrovoltbereich liegen, so dass extra hochauflösende EEG-Geräte zum Registrieren und Auswerten erforderlich sind. Dabei stellt man übrigens fest, dass diese Hirnströme nicht sonderlich differnzeirt sind. Es sind lediglich "grobschlächtige "Spikes" die nicht gerade sonderlich mannigfaltig sind, hinauf, - und hinabschwingen. 

Kommentar von holodeck ,


Ich ahnte es, dass du eine Frau bist, die Affinität deines Geschlechtes zur Esoterik ist auffallend hoch

So, so. Du ahntest. Hättest du mal besser geahnt. Ich für meinen Teil, habe zuallererst eine Affinität zu undogmatischer Wissenschaft.           


Davon mal abgesehen, da du ja Wissenschaftlerin bist, dann hast du sicherlich auch eine Erklärung dafür, wie eine Gedankenübertragung erfolgen könnte

Nee. Habe ich nicht. Wissenschaftler zu sein bedeutet ja nicht automatisch, dass man Weltformeln zur Hand hat.  
 
Aber immerhin fragst du und stellst Überlegungen an. Das macht dich hier ja bereits zu einer Ausnahmeerscheinung.     


Dabei stellt man übrigens fest, dass diese Hirnströme nicht sonderlich differnzeirt sind. Es sind lediglich "grobschlächtige "Spikes" die nicht gerade sonderlich mannigfaltig sind, hinauf, - und hinabschwingen. 

Hirnströme sind anscheinend immerhin differenziert genug, als dass man sie einfangen und via elektrokranialer Stimulation auf andere Gehirne übertragen kann. Sodann denkt ein anderer den Gedanken.

Haben sich natürlich wieder Männer ausgedacht und hoffen darauf, daraus ein Kommunikationsmittel beispielsweise für Aphasiker entwickeln zu können.    

Elektromagnetisch ist schon einmal ein ganz gutes Stichwort. Überaus sexy finde ich persönlich die Hypothese eines deutschen Physikers, dass die Funktionsweise unseres Gehirns - und die Ergebnisse der Neurophysiologie sprechen dafür - der eines makroskopischen Quantensystems entspricht. Als solches erzeugt das Gehirn Nullpunktfeldinformationszustände. Das heißt, Nullpunktfeld und Gehirn interagieren miteinander in der Weise, dass die neuronalen Aktivitäten des Gehirns das Nullpunktfeld modulieren und die Nullpunktfeldinformationszustände rückwirken auf das Gehirn. Ein dynamischer Wechselwirkungsprozess.      

Bewusstseinsinhalte wären in diesem Modell nicht nur extern angelegt, sondern überdies wäre Bewusstsein eine fundamentale Eigenschaft des Universums.   

Liegen demzufolge Informationen tatsächlich außerhalb eines Schädels im Feld, ist leicht vorstellbar, dass sie von entsprechend sensibilisierten Individuen ausgelesen werden können.   

Bevor du auch nur zu der Vermutung ansetzt, die Gegenrede: das ist kein esoterisches Geblubber, sondern das ist cutting edge science, wie sie auf internationalen Neurologenkonkressen ernsthaft debattiert wird. Da bitte:      

http://journal.frontiersin.org/article/10.3389/fpsyg.2013.00242/full   ;

Peer reviewed!

Kommentar von voayager ,

Madame Holodeck, all das liest sich geschwurbelt, was du da schreibst. Nichts wirklich Substantiiertes, auch wenn es sich "gelahrt" anhört. Aus deinen Informationen ergibt sich keinerlei Nachweis einer Gedankenübertragung. Das Hirnströme von einem Hirn aufs andere via Kabel übertragbar sind, besagt noch rein garnichts, denn das bedeutet ja lediglich, dass Aktionsströme übertragen werden, mehr auch nicht.

Man kann übrigens auch die Hirnströme von Außen aktivieren. Dies geschieht mit Hilfe der transkraniellen Magnetstimulation ,die in einigen psyhiatrischen Kliniken genutzt wird, so z.B. gegen Depressionen.

Ansonsten ist festzuhalten, dass mich dein Wortgeklingel nicht weiter beeindruckt hat. Es ist in keinster Weise erkennbar, dass so eine Gedankenübertrgung möglich ist. Auch ist nicht erkennbar, dass man so Gedanken lesen könnt, mitnichten.

Ich erlaube mir daher schon mal einen Aluhut in Stellung zu bringen.

Kommentar von holodeck ,


all das liest sich geschwurbelt, was du da schreibst.

Dann lies doch das Original. Wissenschaftliche Arbeiten auf Englisch erschließen sich sowieso viel einfacher als mein deutsches Geschreibsel. Nur zu, das schaffst du. Vor allem, wenn du den Aluhut aufsetzt. Den Artikel hatte ich dir verlinkt. Hier noch einmal, weil GF schon wieder Leerzeichen gemacht hat, wo keine hingehören, und es einen 404 Error gibt.

http://journal.frontiersin.org/article/10.3389/fpsyg.2013.00242/full


A new perspective on the functioning of the brain and the mechanisms behind conscious processes

Aus deinen Informationen ergibt sich keinerlei Nachweis einer
Gedankenübertragung. Das Hirnströme von einem Hirn aufs andere via Kabel übertragbar sind, besagt noch rein garnichts

Was erwartest du? Pferde, die keinen Gurkensalat fressen?

Ich erwarte von einem intelligenten, mitdenkenden Menschen und Computerbesitzer, dass ER solchen Pipifax selbst googelt, wenn er schon davon nie etwas gehört hat. Die Stichworte "Telepathie, Technik" reichen bereits aus. Aber bitte, dann auch noch dies, ein Link:

zeit.de/zeit-wissen/2015/05/hirnforschung-gedankenuebertragung-telepathie  

Gehörst du auch sonst zu der etwas verstaubten Sorte Mann, der sich von Dienerinnen die Pantoffeln an den Ohrensessel tragen lässt?    


Es ist in keinster Weise erkennbar, dass so eine Gedankenübertrgung möglich ist.

Hättest du gelesen und mitgedacht, wäre klar, dass im hier vorgestellten Modell keine Gedankenübertragung von Individuum zu Individuum stattfindet. Sondern eine Interaktion von Gehirn und Nullpunktfeld.   

Ich hatte außerdem darauf hingewiesen, dass ich nicht im Besitz der Weltformel bin. Es ist unlauter und unfair von dir, das nicht zu registrieren.

Aber bitte. Wenn du dir deine Welt einfach nur passend zurechtdengeln möchtest, dann musst du wohl mit albernen Aluhüten durch diese Welt laufen. Passt dann schon.  


Kommentar von voayager ,

Ich habe mitgedacht und dir das mitgebracht: was ist denn das für ein seltsames Beispiel, das du da mit deinem Nullpunktfeld uns servieren möchtest. Das ist doch keine Stufe, kein Pfad, der auch nur einen "cm" weiter in Richtung Gedankenübertragung führt, mithin Geschwurbel! Und es wird auch nicht besser, wenn du uns eine Weiterleitung der Hirnströme präsentierst.

Denenglsichen artikel werde ich nicht lesen, die Mühe mache ich mir einfach nicht, denn es winkt da kein Vorteil oder Nutzen für mich, ergo lass ich es einfach sein.

Dass du mir unterstellst , dass ich Telepathie nicht kenne, ist schon `ne starke Hausnummer. Selbstverständlich ist mir dieser Begriff schon recht lange bekannt.

Fazit: du vertrittst da eine Außenseitermeinung, die nicht allgemein validiert ist.

Und noch was, mal von der psychologischen Seite herkommend. Es ist natürlich erhaben-erhebend sich vorzustellen ,welche geheimen Kräfte und "Mäcvhte" in uns walten mögen. Das kitzelt den Narzißmus regelrecht, läßt ihn wachsen und gedeihen. Wir Menschen, als Wesen, die nicht nur essen, vögeln, ka cken und schlafen, sondern in uns steckt gar Höheres, ggf. kann es auch so ins Religiöse übergehen, auf alle Fälle wird so entprofaniert. Und ja, der Geist steht dann quasi auf einem höhweren Podest, heimst so evtl. gar Triumphe ein.

Kommentar von holodeck ,

Es ist natürlich erhaben-erhebend sich vorzustellen ,welche geheimen Kräfte und "Mäcvhte" in uns walten mögen.

Ich finde es ein Unding, dass du dich weigerst, mit den Sachhintergründen umzugehen und stattdessen die Debatte wieder und wieder auf eine persönliche Ebene ziehst. Das ist ganz schlechter Stil.  

Nein. Ich sehe das eben nicht als geheime Kräfte und Mächte in uns. Sondern ich betrachte das, völlig d'accord zu den Studienergebnissen, als stinknormale Sinnesfähigkeiten bei normal intelligenten, unverbogenen Leuten. So wie manche eben ein außerordentliches musikalisches Talent haben, so haben andere diese Fähigkeit zu Hellwahrnehmung.

Deine Narzissmustheorie kannst du dir deshalb und nicht nur deshalb an den Aluhut stecken.

was ist denn das für ein seltsames Beispiel, das du da mit deinem Nullpunktfeld uns servieren

Ich möchte dir gar nichts servieren. Außer einen Denkansatz und ein Modell, das in völliger Übereinstimmung steht mit der bekannten Physik und den Ergebnissen der Neurophysiologie. Denn du hattest danach gefragt. Wenn du diesen Denkansatz nicht mitdenken willst oder kannst, dann ist das dein Problem. Anstatt aber nun zu sagen, "sorry, ich muss passen, das ist mir zu hoch", weist du es einfach pauschal zurück und unterstellst "Geschwurbel". Reine Schutzbehauptung. Ohne dich auch nur ansatzweise damit befasst zu haben. Frei nach dem Motto: wat de bur net kennt dat frett he nich. 

Sorry, aber das ist ... bizarr!  
Man muss nur mal überlegen, wie die Debatte bisher gelaufen ist. Zuerst versuchst du, mir über die Frauenschiene zu nahe zu treten und mich zu entwerten, sodann verweigerst du auch noch die Ratio, indem du den Wert wissenschaftlicher Arbeiten nach Bauernregeln bemisst. Ich fürchte fast, einem solchen Verhalten liegt irgendein männlich kollektiv-narzisstisches Urtrauma zugrunde. Möglicherweise vererbt.        

Und es wird auch nicht besser, wenn du uns eine Weiterleitung der Hirnströme präsentierst  

Uns? Wie viele bist du denn?   

Die "Weiterleitung der Hirnströme" widerlegte lediglich dein Argument, Hirnströme seien zu undifferenziert, um Träger komplexerer Informationen zu sein.

Kontext. Mal wieder Kontext.

Dass du mir unterstellst , dass ich Telepathie nicht kenne

Auch das ist ein Beispiel dafür, dass du Kontext missachtest und meine Aussagen unzutreffend zuordnest.

Ich schrieb, dass du ganz offenkundig von diesem Übertragungsexperiment von Hirnströmen mittels kranieller Elektrostimulation noch nichts gehört hattest.  

Denenglsichen artikel werde ich nicht lesen, die Mühe mache ich mir einfach nicht, denn es winkt da kein Vorteil oder Nutzen für mich

Aber völlig unbeleckt mitreden und Falschbehauptungen in die Welt setzen, das hat einen Nutzen für dich? Also ich würde mich für so eine Aussage schämen. Aber vermutlich habe ich als Frau mal wieder einfach höhere Ansprüche an persönliche Integrität und Authentizität.      

Du würdest den Text noch nicht einmal lesen, wenn der Artikel auf Deutsch verfasst wäre. Sonst hättest du ihn nämlich schon längst gelesen, ich habe ihn bestimmt schon Dutzendfach in der deutschen Fassung verlinkt! Es kam mir aber in diesem Fall auf die international anerkannte Quelle mit dem Vermerk "Peer reviewed" an. Weil "Ihr" ja so großen Wert darauf legt.   

Fazit: du vertrittst da eine Außenseitermeinung (..).

Ja, das mag sein. Aber damit befinde ich mich in bester Gesellschaft. Alfred Wegener, der Entdecker der Kontinentaldrift, der von den damals etablierten Wissenschaftlern ausgelacht und für völlig irre erklärt wurde, dem die Karriere zerstört wurde, der sagte:

„Die Leute, die so recht darauf pochen, auf dem Boden der Tatsachen zu stehen und mit Hypothesen durchaus nichts zu tun haben wollen, sitzen doch allemal selbst mit einer falschen Hypothese drin […]. Hätten sie die Verschiebungstheorie schon auf der Schule gelernt, so würden sie sie mit demselben Unverstand in allen, auch den unrichtigen Einzelheiten, ihr ganzes Leben hindurch vertreten, wie jetzt das Absinken von Kontinenten.“

 
Fazit: ich habe fundierte, sachlich gut begründete Modelle vorzuweisen, darüber, wie außerkörperliches Bewusstsein funktionieren kann. Daraus ergeben sich auch die Möglichkeiten des Gedankenabrufens. Diese Modelle eines außerkörperlichen Bewusstseins werden international auf Neurologenkongressen diskutiert und in einschlägigen Fachmagazienen veröffentlicht. Dazu befinden sich auf meiner Seite die Ganzfeld Experimente, die selbst nach Aussagen eines Richard Wiseman das Phänomen Telepathie hinreichend belegen.   

Und was habt Ihr?  
Aluhütchen und Verweigerungshaltungen?   

Nun gut, Ihr seid ja auch keine Wissenschaftler. Ein Glück! Denn noch nicht einmal als Hobby, wohnt wissenschaftlicher Funke in Euch.  

Kommentar von voayager ,

Du hast dich da verrannt, kaprizierst dich auf Dinge wie kranielle Elektrostimulation und meinst damit wohl auch noch Eindruck schinden zu können. Dann ist auch nicht ganz auszuschließen, dass du hier ein Art Verwirrpuzzle entweder bewußt oder unbewußt fabrizierst, um so Menschen in verschlungene Pfade hineinzuführen, wo du dann sicher bist, Oberwasser zu haben, hoffend dass irgendwelche Spezifika sowieso unbekannt seien. Das mag sogar so sein, doch man muß dir ja nicht auf allen fachlichen Schleichwegen folgen, schon weil solch ein Gelände recht glitschig werden kann. Außenseiterwissen führt zuweilen in immer kryptischere Bereiche hinein, die nur mit wahrer Sisyphusarbeit dann aufgebröselt werden können. Wer ist denn schon Fachkraft für alle Spielarten der Esoterik und auch noch gewillt sie zu sein. Da isses doch sehr viel praktikabler mal bei Wiki vorbeizuschauen, um zu sehen was die Enzyklopädie denn dazu zu verlautbaren hat. Und siehe, sie verifiziert nicht dieses Terrain. Das stimmt nachdenklich!

Kommentar von holodeck ,

Du hast dich da verrannt, kaprizierst dich auf Dinge wie kranielle Elektrostimulation

Keineswegs.  
Du kaprizierst dich darauf. Für mich war das eine Nebenbemerkung. Nur der Widerlegung deiner schwachen Hirnströme geschuldet. Damit schinde ich auch keinen Eindruck, sondern ich pulverisiere schlicht deinen Einwand.

Außenseiterwissen führt zuweilen in immer kryptischere Bereiche hinein .. Wer ist denn schon Fachkraft für alle Spielarten der Esoterik

Gute Güte. Da verlinke ich dir den Fachartikel eines Physikers, der in einem international anerkannten Fachjournal veröffentlicht wurde. Peer reviewed. Ergo sämtliche Anforderungen an eine wissenschaftliche Arbeit erfüllt.

Und du redest von "Spielarten der Esoterik"?  

Willst du mich veralbern? Gehst du überhaupt auch nur ansatzweise mit Realität um?   

Und siehe, sie verifiziert nicht dieses Terrain.

Wikipedia ist nicht für Verifikationen zuständig. Wikipedia ist darüber hinaus auch nur so gut, wie es seine deutlich voreingenommenen Autoren sind. Allein schon zwischen der englischen und der deutschen Wikipedia existieren Welten.  
  

Du müsstest selbst lesen. Sämtliche Studien im Original. Parapsychologische Studien sind heute weitestgehend wasserdicht. Würde man an klinische Studien dieselben Kriterien anlegen, wie man sie parapsychologischen Studien abverlangt, wir hätten nicht ein einziges Medikament am Markt.   

Kommentar von voayager ,

Madame Holodeck du betreibst geistige Hochstapelei vom "Feinsten". Habe zwischenzeitlich mal den Begriff Nullpunktfeld unter die Lupe genommen und in keinem einzigen Physikbuch darüber was gefunden. Das ist mithin ein bloßer esoterischer bzw. okkulter Begriff, zählt folglich nicht. Das Jonglieren mit geheimnisvollen Termini soll wohl was darstellen, aber ach, diese Nummer zieht bei mir einfach nicht, da bin ich einfach nicht einzulullen, noch zu beeindrucken.

Auffallend ist auch, dass du keine einzige anerkannte Quelle zitierst noch verlinkst, folglich bist du im Deister als auch im Schneider.

Kommentar von holodeck ,

Auffallend ist auch, dass du keine einzige anerkannte Quelle zitierst noch verlinkst

Auffallend ist allerhöchstens deine Verweigerungshaltung. Wieviel anerkannter als "frontiers in psychology", impact factor 2.560 und peer reviewed von

Rick Dale, University of California, Merced, USA
Russ McBride, University of Utah, USA
Stan Franklin, University of Memphis, USA

hättest du meine Links denn gern? Wiki kann da nämlich ebenso wenig mithalten, wie veraltete Physikbücher.    

Wenn ein Physiker was von Stochastischer Elektrodynamik schreibt, dann googelst du nicht nach Nullpunktfeld sondern nach Stochastischer Elektrodynamik. Und stößt automatisch auf  

https://www.ostfalia.de/cms/de/pws/turtur/FundE/Deutsch/Stochastische_Elektrodyn...

und

http://www.calphysics.org/zpe.html 

Nur mal so als Beispiel.     

Da ist keine Esoterik drin. Noch immer nicht.  

Kommentar von voayager ,

Nullpunkt und Nullpunktfeld werte Star Trek sind indes zweierlei Paar Schuhe, bedenke das!

Davon mal abgesehen, verlink mir doch mal deine Homepage, vielleicht ergeben sich dann neue Gesichtspunkte.

Mich deucht du steckst in einer mentalen Verpuppung, in einem Art Kokon, in dem du dich verstrickt hast. Diese selbsterwählte babylonische Gefangenschaft muß aber nicht sein, schau mer ma, was da zu machen iss.

Kommentar von holodeck ,

Davon mal abgesehen, verlink mir doch mal deine Homepage, vielleicht ergeben sich dann neue Gesichtspunkte.   

Du wirst schon wieder unsachlich und schweifst ab. Weshalb gehst du nicht einfach mit den vorliegenden faktischen Gesichtspunkten um, die doch völlig ausreichend und überdies belegt sind. Das hätte den Vorteil, dass du ganz beim Thema bleiben kannst, und diese nicht ununterbrochen mit deinen absurden Phantasien über mich vermanscht. Dann würden dir auch nicht solche Aufmerksamkeitsfehler unterlaufen wie:

"Nullpunkt und Nullpunktfeld werte Star Trek sind indes zweierlei Paar Schuhe, bedenke das!"  

 
Ich sprach nirgends vom Nullpunkt. Und unterlasse doch bitte diese altväterliche Ansprache. Bis hierher sieht es so aus, dass ich die rational sachlich begründeten Argumente habe. Nicht du.        

Ansonsten, in veständlichem Deutsch für dich und Mitlesende:

Die Quantenphysik geht heute davon aus, dass das Vakuum des Universums mit Elementarteilchen gefüllt ist. Die dabei entstehenden wellenförmigen Energien sind so groß, dass sie selbst am absoluten Nullpunkt (bei minus 273 Grad Celsius), wo alles andere still steht, noch tätig sind. Deshalb werden sie Nullpunktenergie (engl. Zero-point energy, ZPE) genannt. Das Feld, in dem sie sich bewegen, heißt Nullpunktfeld.     

Wer ist denn schon Fachkraft für alle Spielarten der Esoterik und auch noch gewillt sie zu sein. Da isses doch sehr viel praktikabler mal bei Wiki vorbeizuschauen (..)

Ok. Machen wir. Zuerst bei Wiki-deutsch:

Die Nullpunktsenergie (auch Grundzustandsenergie) ist die Differenz zwischen der Energie, die ein quantenmechanisches System im Grundzustand besitzt, und dem Energieminimum, welches das System hätte, wenn man es klassisch beschreiben würde. In thermodynamischen Systemen, die Energie mit ihrer Umgebung austauschen, ist die Nullpunktsenergie damit auch gleich der Energie des Systems am absoluten Temperaturnullpunkt.    

Die Nullpunktsenergie ist durch direkte Messungen nicht nachweisbar, da diese nur Energiedifferenzen erfassen. In der Quantenfeldtheorie heißt die Summe aller Nullpunktsenergien Vakuumenergie, da diese Energie dem leeren Raum ohne Teilchen zukommt. Die Vakuumenergie kann mit Hilfe des Casimir-Effekts indirekt experimentell nachgewiesen werden.

und dann auch noch bei Wiki-englisch

Vacuum energy is the zero-point energy of all the fields in space, which in the Standard Model includes the electromagnetic field, other gauge fields, fermionic fields, and the Higgs field. It is the energy of the vacuum, which in quantum field theory is defined not as empty space but as the ground state of the fields. In cosmology, the vacuum energy is one possible explanation for the cosmological constant.[3] A related term is zero-point field, which is the lowest energy state of a particular field

.

"Spielarten der Esoterik", ja?     

Dass ich nicht lache. 

Bis hierher ist unter psychologischen Gesichtspunkten lediglich aufschlussreich, mit welchen Methoden - bis hin zum Versuch, mich abzuwerten und zu psychiatrisieren - du in dieser Form völlig unhaltbare weil nicht argumentierbare Einweg-Weltbilder klitterst.  

  

[ironymode on]

Zeig mal deine Homepage. Vielleicht finden sich da noch Gesichtspunkte und es kann dir geholfen werden.  

[ironymode off]

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Powells "Studie" ist nicht peer reviewed, Gelder (viel!) sucht sie nicht etwa bei Forschungsinstituten, sondern offenbar per Crowdfunding. Das Ganze riecht stark nach dem üblichen Hokuspokus, mit dem Obskuranten an Geld kommen wollen.

Kommentar von holodeck ,

Powells "Studie" ist nicht peer reviewed,

Natürlich ;-))    

Bequemlichkeitseinwand Nr. 1 für Hüftschüsse. Dann nimm halt irgendeine andere aktuelle Studie, die peer reviewed ist.       

Gelder (viel!) sucht sie nicht etwa bei Forschungsinstituten, sondern offenbar per Crowdfunding.

Drittmittel Finanzierung von Forschung ist in Amerika gang und gäbe und wird schon bald auch in Deutschland eher die Regel als die Ausnahme sein.

Obskuranten

Ja. Natürlich. So wie Dr. Richard Wiseman, Randi Intimus und Versuchsleiter, der bereits zugeben hatte, dass besonders die Ganzfeld Experimente nach wissenschaftlichen Kriterien das Phänomen "Telepathie" belegt haben.   

Kommentar von BurkeUndCo ,

Diese Wiederholung des definitiv nicht korrekten Zitats - zumindest den Aussagen von Richard Wiseman - führt auch nicht dazu, dass es richtiger wird.

Es zeigt aber deutlich, dass hier bewusst mit Zitaten argumentieret wird, hinter denen die zittiwerte Person definitiv nicht steht.

Warum schreibe ich das jetzt schon zum 2. oder 3. Mal?  Wenn der Diskussionspartner es einfach nicht hören/lesen will, dann wird er es auch beim 5. Mal nicht lesen wolln.

Nur - es kann ja auch echte Mitleser gebren, die sich unvoreingenommen ihre eigene Meinung bilden wollen. Und für die könnte es eben doch hilfreich sein zu wissen, dass manche dieser Zitate nicht ganz so gedacht waren, wie sie hier zitiert werden.

Kommentar von holodeck ,

Burke, du musst es ja wirklich nötig haben, threadweit meine Kommentare zu beanstanden. Ist das dein Verständnis von offener Debatte?

Was willst du damit erreichen? Manipulation der öffentlichen Meinung?

Versuche es mit Argumenten.

Kommentar von holodeck ,

Es zeigt aber deutlich, dass hier bewusst mit Zitaten argumentieret wird, hinter denen die zittiwerte Person definitiv nicht steht.

Doch. Sie steht dahinter. Sie hat ja selbst in der Richtigstellung den Tenor der Aussage nicht verändert, der da lautete: "Außersinnliche Wahrnehmung, Remote Viewing, Ganzfeld etc. können nach wissenschaftlichen Standards als belegt angesehen werden."

Punkt.

Daran gibt es nichts zu deuten.  

Diese Wiederholung des definitiv nicht korrekten Zitats - zumindest den Aussagen von Richard Wiseman

Das ich falsch zitieren würde ist eine böswillige Unterstellung, denn dir sind die Zitate im Original bekannt.  

Die Zitate sind korrekt, sie sind belegt und können online nachgelesen werden. Hier also noch einmal:   

"I agree that by the standards of any other area of science that remote viewing is proven (..)" Richard Wiseman Daily Mail, January 28, 2008*

und die Präzisierung zu Ganzfeld = Telepathie

It is a slight misquote, because I was using the term in
the more general sense of ESP — that is, I was not talking about remote viewing per se, but rather Ganzfeld, etc as well.

Kommentar von BurkeUndCo ,

Komisch, dass Du es irgendwie besser weißt, wie die Zitate von Richard Wiseman zu verstehen sind als er selbst.

Denn das was ich beschreibe ist seine Antwort darauf, als er befragt wurde, wie sein Originalzitat zu verstehen sei.

Und seine Antwort war es, dass er halt den Fragesteller nicht direkt bloßstellen und höflich bleiben wollte.

Aber  .... wenn man nur nach einzelnen Aussagen sucht, anstelle auch die Hintergründe dazu verstehen zu wollen, dann ...

Antwort
von holodeck, 48

Wie es funktioniert weiß derzeit niemand so genau.
Man weiß nur, dass es grundsätzlich möglich ist. Das haben die Ganzfeldexperimente belegt.   

Stell die Frage in 100 Jahren nochmal.
Dann wissen wir vielleicht mehr.  

Kommentar von dadita ,

Und das ist schlicht und ergreifend Unfug. Ganzfeldexperimente konnten kein einziges Mal repliziert werden...nicht ein einziges Mal. Damit sind sie aus wissenschaftlicher Sicht, genauso wie der Rest der Parapsychologie, reine Hirngespinnste. 

Wiseman selbst ist einer der lautesten Kritiker dieser "Methode": Wiseman, R., Smith, M. and Kornbrot, D. (1996). Exploring possible sender-to-experimenter acoustic leakage in the PRL autoganzfeld experiments. Journal of Parapsychology, 60. pp. 97–128.

Kommentar von holodeck ,

Das war 1996! Und er ist noch heute Kritiker. Musste aber inzwischen auch zugeben, dass Telepathie nach den Kriterien, die an andere Wissenschaftszweige angelegt werden als belegt angesehen werden kann.


"I agree that by the standards of any other area of science that
remote viewing is proven (..)"
Richard Wiseman Daily Mail, January 28, 2008*   

Von entsetzten Pseudoskeptikern darauf angsprochen präzisiert er:
 

It is a slight misquote, because I was using the term in the more general sense of ESP — that is, I was not talking about remote viewing per se, but rather Ganzfeld, etc as well.

Dann parliert er noch ein wenig über Ufos im Central Park und Torpfostenverschiebungen, die er für angemessen hielte. Aber das ist ja alles nicht mehr wissenschaftlich, sondern sein Privatvergnügen. Denn "außergewöhnlich" liegt definitiv im subjektiven Auge des Betrachters und nicht in der Wissenschaftstheorie.     

Kommentar von holodeck ,

Und für alle, die sich ein umfassendes Bild der wissenschaftlichen Debatte zum Thema Telepathie machen möchten ist dieser Link gedacht:  

https://de.scribd.com/doc/314044305/Telepathie-Studien  

Die Liste enthält außer den gern zitierten "kritischen" Beiträgen die Antworten auf die Kritik. Und besonders die sind immer sehr aufschlussreich, denn häufig beachten die Kritiker bestimmte Hinweise nicht.   

Dass Ganzfeld von einigen Forschern nicht repliziert werden kann liegt beispielsweise daran, dass die Versuchsanordnung von diesen Forschern eigenmächtig geändert wurde. Ganzfeld muss aber zwingend nach einem ganz bestimmten Protokoll ablaufen. Überhaupt muss jede Replikatikon so ablaufen wie der Originalversuch, sonst ist es keine Replikation.     

Kommentar von BurkeUndCo ,

Genau das ist ein Irrtum.

Wenn ich die Schwerkraft teste, dann funktioniert das mit Birnen nicht schlechter als mit Äpfeln.

Wenn die Versuchsanordnung zu genau festgelegt wird und nur dann Ergebnisse auftreten, dann spricht die Wahrscheinlichkeit dafür, dass das dann entweder Selbsttäuschungen sind oder absichtlich verursachte Täuschungen.

Kommentar von holodeck ,

Genau das ist ein Irrtum.

Nein. Der Irrtum, Burke, ist ganz deiner. Die Unwissenheit ebenfalls. Denn einer, der vorgibt, etwas von Wissenschaft zu verstehen, sollte doch eigentlich wissen, dass die Untersuchung von Schwerkraft anderen Regeln folgt, als eine Untersuchung, in der menschliche Fähigkeiten erforscht werden. Die Schwerkraft ist immer dieselbe, eine statische Universalgröße. Eine menschliche Fähigkeit jedoch variiert in Häufigkeit und Ausprägung innerhalb einer Population und obendrein untersucht jeder Versuch auch noch andere Testpersonen.        

In diesem Fall kannst du Äpfel mit Birnen nicht vergleichen. Ich vermute sogar, dass, würde man männliche gwup Anhänger und Forennerds auf telepathische Fähigkeiten hin untersuchen, die Korrelation eine negative und der Effekt ein sogar noch weit unter Erwartungshäufigkeit liegender wäre.  

Das Ganzfeld Protokoll zum Nachweis der Telepathie, so wie es seit einigen Jahren vorliegt, wurde von den Forschern zur Telepathie, vertreten durch Honorton, GEMEINSAM mit dem amerikanischen Skeptikerverband, vertreten durch Ray Hyman, entwickelt.   

Man wollte damit zum einen dem Missstand abzuhelfen, dass bei zu abweichender Versuchsanordnung die Metaanalysen keine zuverlässigen Aussagen erbringen können.

Aber auch andere Kritikpunkte des Skeptikerverbandes am Versuchsaufbau von Ganzfeld vor 1986 wurden eliminiert. Studien, die nach diesem gemeinsam entwickelten Protokoll durchgeführt werden, erhielten den Namen "Autoganzfeld Studies".     

Beleg (wie immer):

But because Hyman and Honorton disagreed on other aspects of the studies, they issued a joint communiqué in 1986, in which they
agreed that the final verdict awaited the outcome of future
experiments conducted by a broader range of investigators and
according to more stringent standards. They then spelled out in
detail the more stringent methodological and statistical standards
they believed should govern all future ganzfeld experiments.  

Wir lesen weiter, dass das Protokoll der Autoganzfeldstudien nicht nur in Zusammenarbeit mit dem Skeptikerverband, sondern auch noch mit Bühnenmagiern entwickelt wurden, um sämtliche Möglichkeiten der unbewussten Informationsübertragung und der Täuschung zuverlässig auszuschließen.   

spricht die Wahrscheinlichkeit dafür, dass das dann entweder Selbsttäuschungen sind oder absichtlich verursachte Täuschungen.  

Auch nein. Wie oben bereits geschildert, wurde die Möglichkeit von Täuschungen durch den Versuchsaufbau ausgeschlossen. Zudem haben wir erfahren, dass die Ergebnisse auch in den Autoganzfeldstudien dieselben waren, wie zuvor. Deine schnell herbeivermutete fürsprechende Wahrscheinlichkeit ist damit als obsolet pulverisiert.   

Between 1983 and 1989, Honorton and his colleagues conducted a new series of more rigorous ganzfeld experiments, experiments that complied with the Hyman-Honorton guidelines. These are called autoganzfeld studies because a computer controls the experimental procedures, including the random selection and presentation of the targets and the recording of the receiver's ratings. The targets consisted of 80 still pictures (static targets) and 80 short video segments complete with soundtracks (dynamic targets), all recorded on videocassette. The static targets included art prints, photographs, and magazine advertisements; the dynamic targets included excerpts of approximately one minute duration from motion pictures, TV shows, and cartoons.

The automated ganzfeld procedure was critically examined by several dozen parapsychologists and behavioral researchers from other fields, including well-known critics of parapsychology. In addition, two "mentalists," magicians who specialize in the simulation of psi, examined the experiment to ensure that it was not vulnerable to inadvertent sensory leakage or to deliberate cheating on the part of the participants.

Altogether, 100 men and 140 women participated as receivers in 354 sessions across 11 separate experiments during Honorton's
autoganzfeld research program. The experiments confirmed the results of the earlier studies, obtaining virtually the same hit rate: about 35 percent. It was also found that hits were significantly more
likely to occur on dynamic targets than on static targets. These studies were published by Honorton and his colleagues in the Journal of Parapsychology in 1990, and the complete history of ganzfeld research was summarized by Bem and Honorton in the January 1994 issue of the Psychological Bulletin of the American Psychological Association (Bem & Honorton, 1994; Honorton et al., 1990).

http://dbem.ws/ganzfeld.html

Antwort
von BurkeUndCo, 96

korrekte Antwort: Sie funktioniert gar nicht.

Gedankenübertragung ist eine nette Idee auss Science-Fiction und aus Esoterik-Büchern. Bisher konnte noch kein Mensch etwas derartiges nachweisen. Und die Forschung, suche nach solchen Effekten, gibt es seit über 50 Jahren.

Und wer es könnte, der wer heute schon Millionär. Entweder ehrlich dank dem Preis, der für einen soklchen Nachweis ausgesetzt ist, oder auf kriminelle Weise, weil er das Verhalten der Böres aus den Gedanken der Manager ablesen könnte.

Beides wurde nicht festgestellt.

Aber der Wunsch nach Telepathie ist berechtigt, nur ebenso erfolglos wie der Wunsch nach echten Hexen, echten Magieren oder der echten Fee mit 3 echten Wünschen.

Kommentar von holodeck ,

Und wer es könnte, der wer heute schon Millionär.
Entweder ehrlich dank dem Preis, der für einen soklchen Nachweis ausgesetzt ist,   

Naa, wer's könnte wäre pleite, weil er ein schlechter Betriebswirt ist. Dean Radin hat es für alle nachvollziehbar vorgerechnet:   

http://deanradin.blogspot.de/2010/08/how-to-win-million-dollars.html    

Allein die Kosten für einen Nachweis mit unanfechtbaren 3.500 Versuchspersonen, würde sich auf über 1 Million Dollar belaufen.

Randi ist und bleibt Augenwischerei.

Kommentar von BurkeUndCo ,

Irgendwie scheinst Du die Anforderungen der Randi-Tests falsch verstanden zu haben. Oder Du hast einen anderen (Dean Radin) gefundenh, den Du mit nachprüfbar falschen Aussagen zietieren kannst.

Keiner - auch nicht JREF - würde einen Test mit 3500 Versuchspersonen fordern.

P.S. Man kann es natürlich auch umdrehen: Wenn der Effekt, den jremand vorführen will, erst dann ein signifikantes Ergebnis zeigt, wenn er nach Deinen Berechnungen 3500 Versuchspersonen benötigt , dann ist der Effekt wohl in Wirklichkeit so klein, dass er absolut vernachlässigbar ist.

Kommentar von holodeck ,

Irgendwie scheinst Du die Anforderungen der Randi-Tests falsch verstanden zu haben.

Nicht ich verstehe die Anforderungen der Randi Tests falsch, sondern du die Anforderungen an wissenschaftliches Arbeiten. Um ein Ergebnis mit einer Chance von 1:1.000.000 gegen den Zufall abzusichern, sind 3.441 Versuche nötig. Ob die nun mit 3.441 VP's oder mit 1.720 x 2 Sessions ablaufen ist sich Jacke wie Hose. Es geht um die Anzal der Sessions.      

Ein positives Ergebnis aus so einer Studie könnten nicht einmal mehr Skeptiker anzweifeln, indem sie monieren, die Stichprobe sei viel zu klein gewesen.  

Angekommen? Es geht nicht um die Signifikanz, die kann man auch mit kleineren Stichproben erzielen und da haben wir ja auch bereits positive vorzuliegen.    

Wieso verdrehst du die Sachverhalte immer?  

Kommentar von BurkeUndCo ,

Vielen Dank für Deine Bestätigung, dass Gedankenübertragung nicht funktioniert.

Wenn Du wirklich 3441 Versuche benötigst, damit du einen Effekt eindeutig nachweisen kannst, dann ist dieser Effekt so klein, dass er im üblichen Sprachgebrauch als "nicht existent" bezeichnet wird.

Da hilft auch weiteres Diskutieren nicht: Entweder es gibt einfache stichhaltige Nachweise für die Existenz von Gedankenübertragung - und die gibt es einfach nicht, oder die Effekte der Gedankenübertragung sind so gering, dass sie vom Zufall fast nicht zu unterscheiden sind.

Unfair finde ich es aber, dass man diese extrem schwachen Effekte dann dem Randi-Test anlastet. Es ist doch gerade anders herum: Wäre der Effekt eindeutig vorhanden, dann wäre er eben auch leichter nachweisbar.

Kommentar von holodeck ,


Wenn Du wirklich 3441 Versuche benötigst, damit du einen Effekt eindeutig nachweisen kannst

Nein. Ich brauche die magischen 3.441 nicht, und Dean Radin braucht sie auch nicht. Es ist eine Bespielrechnung, Burke, auf Basis eines stinknormalen statistischen Tools zur Bestimmung der Stichprobengröße, welche eine Ergebnis mit einem Wert von 1:1.000.000 Million gegen reinen Zufall absicher. Radin trieft nur so vor Ironie, was dir beim Lesen des Artikels hätte auffallen müssen. Denn diese Zahl ist dem völlig irrationalen Beißverhalten von Pseudo-Skeptikern und Randi Fans geschuldet, nicht dem Effekt. Die Chance, dass der dann nachgewiesene Effekt rein zufällig zustande gekommen wäre, läge bei dieser Zahl bei 1:1.000.000 . Ausreichend hoch, um die meisten dieser Leute ruhig zu stellen.       

Normalerweise und bekanntlich begnügt man sich in den Wissenschaften mit weitaus kleineren Stichproben, denn die von Radin entworfene Forschung könnte niemand bezahlen.

Der Effekt ist in den Ganzfeldstudien ausreichend belegt. WIR brauchen ihn nicht mehr zu belegen und wenden uns deshalb schon seit längerem weitaus interessanteren Fragen zu. Vor allem, nachdem der Effekt sogar von einer Gruppe Skeptiker aus Versehen repliziert wurde, die selbst ganz erschrocken waren darüber. Dass der Effekt belegt wurde, hat beispielsweise zur Folge, dass er ggf. über 5-fach Verblindungen ausgeschlossen werden muss, weil sonst Testergebnisse zur Medialität verfälscht werden könnten.  

Forschung in diesem Umfang an einem schon längst zuverlässig belegten Effekt wäre deshalb auch herausgeschmissenes Geld. Pseudoskeptiker sind nicht zu überzeugen. Sie möchten unbedingt an ihren Weltbild festhalten, weil sie harmlose Dinge wie Telepathie überaus erschreckend finden (diese Bemerkung von dir war höchst aufschlussreich, danke).   


Entweder es gibt einfache stichhaltige Nachweise für die Existenz von Gedankenübertragung

Einfache Belege gibt es zuhauf. Frage mal in der normalen Bevölkerung, Telepathie ist ein Massenphänomen. Noch einfacher wird es mit den Savants, die ganze Periodensysteme scheinbar aus dem Nichts heraus aufzeichnen. Wo haben die das her?        

Aber Wissenschaften funktionieren anders. Nochmal, und bitte wende dich an Ray Hyman, den Chef der amerikanischen Skeptikerbewegung, wenn dir das nicht schmeckt:

Belege in den Wissenschaften erfolgen durch Replikation. Nicht durch Demonstration.

Randi ist Demonstration und dazu auch noch völlig awissenschaftlicher Fake; der Fall Demkina, der aufgrund der mittendrin beliebig abgeänderten Versuchsbedingungen sowie der statistisch nicht begründbaren Erfolg/Misserfolgsdefinition international Aufsehen und Kritik auch aus Wissenschaftskreisen nach sich zog, hatte das mehr als deutlich gemacht.      


Wäre der Effekt eindeutig vorhanden, dann wäre er eben auch leichter nachweisbar.

Der Effekt ist doch nicht schwierig nachzuweisen. Er liegt in den Ganzfeldexperimenten stabil bei 32%. Erwartung: 25%. Sogar in der oben beschriebenen "Skeptikerreplikation".

Kommentar von BurkeUndCo ,

Ich gebe jetzt ganz einfach auf.

Diskussionen sind einfach wenig ergiebig, wenn einer der Diskussionspartner nur noch damit brschäftigt ist seinen Glauben zu verteidigen.

2 Fakten sind jedenfalls unbestreitbar:

1.) Gedankenübertragung und Telepathie ist Stand heute (2016) keine Signalübertragung, die in den allgemeinen Naturwissenschaften (insb. der Physik) als existent angesehen wird.

2.) Es gibt eine Gruppe von Personen, die versuchen absolute Minimalergebnisse, die in der Regel von anderen Gruppen nicht reproduziert werden können, als Beweis für die Existenz der Telepathie zu verteidigen.

Das Ergebnis sieht man klar an o.a. Diskussion. Die einen vertreten den Stand des naturwissenschaftlichen Wissens (bisher ist Telepathie nicht eindeutig bewiesen) und die anderen behaupten, dass sie überzeugende Beweise hätten.

Das kann beliebig lange so weiter gehen - dafür ist mir mreine Zeit zu schade.

.

Gut ist, dass Mitleser diese Diskussion lesen können, und dann ihre eigenen Schlüsse ziehen können.

Kommentar von holodeck ,

zu 1.)

Die Physik trifft keine überhaupt keine Aussagen über Telepathie. Weder positive noch negative. Würde sie die Telepathie grundsätzlich verneinen, so müsste sie Belege dafür bringen, und das kann sie nicht. Unabhängig davon ist Telepathie kein Forschungsgebiet der Physik.

Fakt ist aber: Telepathie steht in in keinem Widerspruch zu irgendeinem derzeit bekannten physikalischen Naturgesetz.   

zu 2.)

Die Ergebnisse wurden reproduziert. Sogar von Gruppen, die zur Widerlegung der Ergebnisse angetreten waren.   

3. Dass die bisherigen Studien wissenschaftlichen Standards genügen und deren Ergebnisse das Phänomen belegen, hat sogar Dr. Richard Wiseman zugeben müssen.    

"I agree that by the standards of any other area of
science that remote viewing is proven (..)"
Richard Wiseman Daily Mail, January 28, 2008*     

was Wiseman später konkretisiert zu:   

It is a slight misquote, because I was using the term in
the more general sense of ESP
that is, I was not talking about remote viewing per se, but rather Ganzfeld, etc as well.

Ganzfeld sind die Experimente zum Nachweis der Telepathie.  

Kommentar von BurkeUndCo ,

Du solltest zwischen Wunsch und Wirklichkeit unterscheiden.

Ganzfeld sind die Experimente zum Nachweis der Telepathie. 

Nur eindeutig beweisbar funktioniert, das hat dieser Naachweis bisher eben nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community