Frage von Yael20, 104

Wie funktioniert eine Meditation?

Was passiert da eigentlich, versetzt man sich dabei selbst in Trance ? Ist Meditation mit oder ohne Musik intensiver ?

Antwort
von Enzylexikon, 46

Zur Meditation habe ich mich schon öfter geäußert.

Was ist Meditation

Meditation ist nach meiner Ansicht keine bestimmte Technik, sondern ein Zustand entspannter Achtsamkeit. Man ist entspannt, und dennoch geistig da.

Es ist also weder Schläfrigkeit und Trance, noch übertriebene Konzentration und Anspannung, sondern das Gleichgewicht zwischen beidem.

Man haftet weder an seinen Gedanken, noch verdrängt man sie, sondern man lässt alle Gefühle und Gedanken aufkommen - und vorbeiziehen.

Damit das nicht eine reine Träumerei ist, übt man Achtsamkeit, indem man sie zB auf die Atmung richtet und diese beobachtet.

Ziel der Meditation

Viele Menschen wollen durch Meditation etwas erreichen - Entspannung, Stressfreiheit, bessere Konzentration - aber während man meditiert, sollte man kein bestimmtes Ziel haben, oder etwas erreichen wollen.

Der Geist soll ganz natürlich zur Ruhe kommen und wer sich immer wieder fragt "bin ich schon entspannt? Wirkt es schon? Hat es geklappt?" also ob er sein Ziel erreicht hat, macht es sich unnötig schwer.

Meditation kann entspannend wirken, kann Stress reduzieren und die Konzentration fördern - aber diese Dinge sollten nicht das Ziel der Meditation sein.

Meiner Meinung nach ist es am besten, gänzlich ohne Erwartungshaltung zu meditieren. So ist man einfach offen für den Moment.

Hilfsmittel zur Meditation

Ich persönlich halte nichts von äußeren Hilfsmitteln wie Kerzen, Statuen, oder Musik, da sie entweder ablenken, oder den Geist schläfrig machen.

Wenn man Meditation ohne Hilfsmittel erlernt, hat man zudem den Vorteil, dass man letztlich an jedem Ort üben kann und nicht in die Situation kommt "oh, ich habe meine CD nicht dabei..." und deshalb nicht üben kann.

Manche Dinge sind empfehlenswert - ein festes Sitzkissen und eine Unterlage um die Knie zu schonen, wenn man auf dem Boden sitzt - aber auch davon sollte man sich nicht zu abhängig machen.

Ich sage oft, es reicht auch, ein großes Badetuch fest zusammenzurollen und eine doppelt gefaltete Fleece-Kuscheldecke auf den Boden zu legen, wenn man weder Sitzkissen (Zafu) noch Sitzunterlage (Zabuton) hat.

Methoden der Meditation

Wie ich schon sagte, ist Meditation keine Technik, mit der man "sich ruhig macht", sondern ein geistiger Zustand entspannter Achtsamkeit.

Trotzdem gibt es verschiedene Möglichkeiten zur Meditation und manche Anbieter behaupten auch, besondere Effekte wären damit möglich, oder es gäbe ein Ziel wie "Erleuchtung" oder "Vereinigung mit dem Göttlichen".

Ich persönlich halte von solchen Versprechen nichts - aber das ist natürlich, genau wie dieser Beitrag, nur meine persönliche Meinung.

Kommentar von Yael20 ,

Danke für die detaillierte Erklärung :)

Kommentar von Enzylexikon ,

Keine Ursache. :-)

Solltest du noch Fragen haben, werde ich gerne versuchen sie dir zu beantworten.

Antwort
von purpleunicorn, 50

Hallo Yael20 :)

Bei einer Meditation sammelt man sich und versucht mal zurück zu seinem Ursprünglichen zu finden und alle derzeitigen irdischen und "unnötigen" Probleme zu vergessen, jedoch nicht krampfhaft zu verdrängen. Nach einer Meditation kann man meistens auch viel besser an Probleme rangehen. Das Ziel ist es quasi einfach zu Sein. Hmm ist schwer zu erklären, aber falls du mal meditierst, wirst du merken was ich meine. Das macht man, wenn man es professionell macht ohne Musik und das auch teilweise sehr lange. Musik wäre eher störend, denn Musik holt einen eher wieder in diese Verfassung, dass man Zeit und Raum mehr wahrnimmst, was vom innerlichen Entspannen und zur Ruhe kommen ablenkt. Zur Meditations-Session gehört nicht nur das "Rumsitzen", sondern auch ein anschließender "Lauf". Man entspannt dabei einfach innerlich. Manchmal kann so eine Entspannung auch zu einem leichten Trancezustand führen, jedoch passiert das unbeabsichtigt. Wer es versucht, wird meistens sowieso scheitern.

Hoffe ich konnte es dir ein klein wenig nahe bringen :D LG

Kommentar von Yael20 ,

Danke, ist mir eine große Hilfe :)

Antwort
von VanesLavin, 48

Ich glaube ich bekomme es manchmal hin  Aber was so leicht klingt ist echt nicht einfach. Und ja man bekommt zwar noch alles mit aber man kann drauf nicht reagieren. Du bist zwar in dem Raum aber gleichzeitig eben auch woanders. Es ist so wie kurz vor dem Schlafen. Und man fühlt sich danach sehr erholt. Es kann abrr natürlich sein das das nicht meditieren ist und ich etwas anderes erlebt habe ^^

Kommentar von Yael20 ,

Danke :)

Antwort
von NewKemroy, 10

Bei Zen und ähnlichen Techniken z.B. christlicher Kontemplation, versuchst Du salopp gesagt den Arbeitsspeicher leer zu bekommen ohne dabei einzuschlafen. Ein kurzer konzentrierter Blick mit wachem Geist in den völlig entleerten eigenen Arbeitsspeicher wird dabei angestrebt. Das bedeutet Du musst es irgendwie hinbekommen alle Gedanken, Bilder, Gefühle und was es sonst noch alles gibt aus Deinem Kopf herauszukriegen. Das ist nicht einfach. Denn je stärker Du Dich darum bemühst, um so voller wird der Kopf. Dieser Blick in die Leere führt zu einer mystischen Erfahrung, in der Du quasi auf das guckst was guckt. Diese Erfahrung birgt das Potenzial für eine dauerhafte positive Veränderung. Das ist der Grund warum man meditiert. Wer erzählt er meditiere ohne Grund, der sagt nicht die Wahrheit. Und wer meditiert nur um ein bisschen zu entspannen und Urlaub im Innern zu machen, der missbraucht die Meditation.

Antwort
von thatwemaylive, 54

Die Kunst der Meditation ist eigentlich NICHTS tun, also seine Gedanken abschalten. Und ja, dadurch gerät man schon in eind Art Trance.

Kommentar von Yael20 ,

Danke :)

Antwort
von Hyperius, 55
Kommentar von Yael20 ,

Danke :)

Kommentar von Hyperius ,

sehr gern :3

Antwort
von FreeScotland, 40

Ich weiß nicht, von wem das Zitat stammt, aber ein weiser Mensch sagte mal:

  "Meditation ist der Raum zwischen zwei Gedanken."

Kommentar von Yael20 ,

Dieses Zitat gefällt mir sehr gut :)

Kommentar von FreeScotland ,

Mir auch. Das bringt es auf den Punkt. Wüsste gerne, von wem es stammt. Habe es vor vielen Jahren mal gehört oder gelesen.

Antwort
von purushajan, 15

siehe: http://meditation.de/transcending-much-more-than-relaxation/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community