Frage von Baer1960, 31

Wie funktioniert eine Lichwechselkerze?

Die Kerze beginnt bereits zu leuchten sobald man mit dem Feuer in die Nähe des Docht kommt.

Dass am Boden der Kerze ein batteriebetribener kleiner Chip drin ist, der die beiden LEDs ansteuert ist mir durchaus bewusst. Dass das Ganze über einen Lichtsensor reagiert ist auch klar.

Was mich interessiert ist: wie das Licht der Flamme zum Sensor kommt. Bei einer neuen Kerze ist der Weg durch das Wachs recht lange. Wenn nur unen ein Sensor ist, müsste der bereits durch das Licht einer Glühbirne reagieren, was er aber nicht tut.

Ich hab auch schon eine abgebrannte Kerze untersucht und mal eine neue Batterie reingegeben, konnte die LEDs aber nicht mehr zum Leuchten bringen.

Ich vermute, dass es sich dabei um einen speziellen Docht handelt, wo möglw. im Inneren des Dochtes ein Lichtleiter (z.B. Glasfaser) eingearbeitet ist. Aussen am Docht ist nichts zu erkennen und der Docht sieht eigentlich ganz normal aus. Selbst wenn man den Docht zurückschneidet kann man nichts erkennen. Lediglich beim Abbrennen verhält sich der Docht etwas seltsam, weil der abgebrannte Teil nicht abfällt, sondern sich irgendwie einringelt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community