Frage von Vekanaro,

Wie funktioniert eine 3D-Brille in Verbindung mit einem 3D-Film?

Der Titel sagt eigentlich schon alles, kann mir das jemand auch für Nicht-Hochintelligente erklären?

Hilfreichste Antwort von bueten,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

3D-Brillen - Produkte

Es wird ausserdem erklärt wie 3D- Fotos gemacht werden und wie 3D- Brillen funktionieren. Die Animationen bauen inhaltlich aufeinander auf und sollten ...

http://www.3d-brillen.de/technik/

Kommentar von AndreasKlein,

DH

Kommentar von Vekanaro,

Ah, Genau sowas hab ich gebraucht, Danke :)

Antwort von terraq,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

grundprinzip:

der Film wird doppelt gezeigt

kennste sicher aus 3D bilder aus comicheften mit diesen rot/grün brillen

mit den Brillen, löst sich dat doppelbild für jedes Auge einzeln auf, einmal die "rotvversion" einmal die "grünversion"

dadurch bekommt das Hirn den Input von 2 Bildern und nicht nur ein plattes (wie von der leinwand) und generiert aus den zwei unterschiedlichen bildern die tiefeninformation

Kommentar von Mismid,

aber die Bilder sind bei dem rotgrün-Verfahren trotzdem nicht 2 sondern nur 1 Bild. Das zweite Bild ist im anderen enthalten und nur farbverschoben

Antwort von Microflash,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Der 3D Film besteht aus zwei Projektoren (also im Kino) die einmal für das linke und einmal für das rechte auge gedacht ist (oder eins, das sehr schnell das Bild wechselt). Wenn man es ohne Brille sieht, dann ist es verschwommen. Aber wenn man die Brille aufhat, dann fügt die Brille die Bilder zusammen und das Auge sieht es dann so, aber dafür ein bisschen näher (3D). Mehr weiß ich auch nicht

Antwort von Klangmeister,

Das Prinzip ist bei jedem 3D-Verfahren dasselbe: Die Brille sorgt dafür, dass die separat für rechtes und linkes Auge aufgenommenen Bilder beim richtigen Auge ankommen.

Dabei sind zwei Lösungen gebräuchlich:

  1. Beim Polarisationsverfahren (z.B. im Kino) werden die Bilder für links und rechts gleichzeitig gezeigt, die Polarisationsbrille trennt sie wieder und sorgt dafür, dass man keine Doppelkonturen sieht.
  2. Beim Verfahren mit Shutterbrille (vor allem in Fernsehern gebräuchlich) erscheinen die Bilder für links und rechts in schnellem Wechsel nacheinander auf dem Bildschirm. Die Brille schaltet im selben Rhythmus abwechselnd das rechte und das linke Auge "blind", so dass man wieder einen korrekten 3D-Eindruck bekommt.

Ein schönes Erklärvideo dazu findest du hier: http://www.digital-room.de/wissen/movie/191

Antwort von findetnemo78,

Es gibt einfach viele verschiedene Systeme. Wenn du real D benutzen willst brauchst du zu Hause auch einen passenden Projektor und eine Silberne Wand (ca. 120Tsd Euro) also besser auf die 3D-Versionen warten die auf Blue-Ray kommt, allerdings sind das dann immer Rot/Grün oder Rot/Cyan Brillen (liegen dabei) und die Qualität passt nicht so wirklich (Kino ist besser) Neue TV kommen jetzt mit Shutter-Brillen raus, keine schlechte Idee, aber Samsung warnt z.B. vor Schwindel, Unwohl, Epilepsie, etc. Zudem Shutter brillen damit funktionieren das man vom TV ein Signal bekommt, man bekommt also ca. 60 Signale pro Sek an die Brille geschickt damit die reagiert. Also ich glaube das auch eine solche Strahlung für mein "weiches" Hirn nicht gut sein kann. Meine Top-Empfehlung ist Dolby 3D -> beste System im Kino das ich persönlich kenne. Super Info-Seite keinne ich aus der Schweiz www.3d-kinobrille.ch Viel Spass

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community