Wie funktioniert ein Schallplattenspieler?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kurz und halbwegs kindgerecht:

Töne sind Schwingungen. Z.B. die Unregelmässigkeiten in der Rille einer Schallplatte, welche den Ton darstellen.

Schwingungen werden von einem Tonträger (bei der Schallplatte noch im wahrsten Sinn des Wortes) auf die Luft übertragen und zum Ohr transportiert.

Der Ton ist als Rille mit einer Ton-Berg-Landschaft gespeichert.
So wie wenn man mit einem Stock an einem Zaun oder Brückengeländer entlang läuft und es einen Ton gibt. Der Stock ist beim Plattenspieler die Nadel, welche die Oberfläche abtastet.

Bei den alten Grammophonen ohne elektronische Verstärker wurde die Schwingung aus der Rille der Schallplatte direkt mit einer Nadel über eine Membran und einen Trichter in den Raum abgestrahlt.

Später wurde an der Nadel ein "Mikrofon" befestigt, das aus der abgetasteten Tonschwinungung einen Strom macht. Diesen Strom kann man mit einem Verstärker verstärken und auf Lautsprecher leiten.

Der Tonträger kann im Prinzip irgendwas sein, wo man hineinritzen kann und den Ton mit der Nadel wieder abtasten kann. Die runde Platte mit einer spiralförmigen Rille pro Seite hat sich als die platzsparendste Art der Speicherung erwiesen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pretan4
10.04.2016, 02:01

Schön erklärt !

Die runde Platte mit einer spiralförmigen Rille pro Seite hat sich als die platzsparendste Art der Speicherung erwiesen.

hast du dazu ne Alternative (Idee  oder etwas bekanntes) ?, mir würde nichts einfallen.

0
Kommentar von Nabori
27.04.2016, 20:33

Vielen Dank für die Erklärung!
Das mit dem Brückengeländer finde ich besonders gut. Damit können die Kinder einen guten Bezug herstellen.

0