Frage von Ichich93, 27

Wie funktioniert die Rhythmik in Franz Liszts "Consolation No.3"?

Hallo,

ich habe eine Frage zur Rhytmik in dem Stück von Franz Liszts "Consolation No.3".

Link zu einem PDF: http://www.pianostreet.com/holidayspecial2011/liszt_consolation_no3_pse.pdf

Wie man sieht, sind in der oberen Zeile ein 4/4-Takt und in der Basszeile ein 6/4-Takt vorzufinden. Jetzt habe ich 2 Fragen:

Erste Frage: Ist das wirklich als 6/4-Takt zu bezeichnen? Ich vermute fast nein, alleine schon wegen des Symbols am Zeilenanfang.

Meine zweite Frage ist: Ist die Notation in der Basszeile äquivalent zur Einteilung in 4 Triolen mit jeweils 3 Achtelnoten?

Wird in der Basszeile also quasi jede zweite, dritte oder gar nur jede zwölfte Note betont? In meinem Notenbuch steht übrigens keine "12" über den Noten in der Basszeile, falls das einen Unterschied macht.

Ich würde mich über eine Antwort wirklich freuen. Diese würde mich auch im Verständnis von Polyrhythmen etwas weiterbringen.

Liebe Grüße

Antwort
von oetschai, 27

Ich schlage vor, du hörst dir diese Aufnahme davon (Horowitz) mal genau an; dann solltest du verstehen...:

Das Stück steht im 4/4-Takt, auch wenn im Bass die (nicht näher bezeichnete) 12ole spielt (ohne Betonung von einzelnen Noten) - auch in der Melodiestimme kommt einmal eine triolische Phrase vor (Takt 16).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community