Frage von MysteriousGIRL1, 154

Wie funktioniert die Marktwirtschaft (8. Klasse)?

Könntet ihr mir vielleicht bei diesen Fragen behilflich sein?!

  1. Was für eine Bedeutung hat der Markt für die Wirtschaft?

  2. Wie funktioniert ein Wirtschaftskreislauf(=auch Güter-, Geldstrom)?

  3. Was für 3 Marktformen gibt es? Mit Beispielen!

  4. Was sind die Vor- und Nachteile der drei Marktformen aus der Sicht von Anbietern (Produzenten) und Nachfragern (Konsumenten)?

Würde mich freuen, wenn ihr mir behilflich sein könntet! :)

Dies bräuchte ich nämlich für die Arbeit morgen !!!:(

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Smilingface, 96

Wirtschaften ist das treffen von Entscheidungen um knappe Güter möglichst effizient zu Nutzen. Der Markt bringt Anbieter  und Nachfrager zusammen. Die Wirtschaft an sich besteht aus kaufen und verkaufen.

Zum Wirtschaftskreislauf gibt es den Vereinfachten und den ausführlichen ich denke ihr behandelt den vereinfachten. Der Anbieter gibt einen Güterstrom an den Konsumenten. Der wiederrum gibt einen Geldstrom an den Anbieter. Der Kosument bietet dem Anbieter Arbeitskraft der Anbieter bietet dem Konsument einen Preis für seine Arbeit (Lohn)

Es gibt die Planwirtschaft (bsp Marktform der DDR ) da plant der Staat Ziele für einen Zeitraum, berechnet wie viel der einzige Braucht es ist eine Sichere Staatsform da niemand in den totalen Ruin getrieben wird allerdings gibt es so gesehen kein Privateigentum (größere Firmen wären verstaatlicht)

 Es gibt die freie Marktwirtschaft wie wir sie zu Zeiten der Industrialisierung hatten. Da gibt es kein öffentliches Eigentum, der Staat darf in ein Marktgeschehen nicht eingreifen (zB keine Umweltauflagen kein Käufer-und Verkäuferschutz etc)  der Markt soll sich über den Preis der sich durch Angebot und Nachfrage definiert selbst regeln (nach Adam Smith's Prinzip der unsichtbaren Hand)  das Problem ust dass Güter übernutzt werden (Problemlösung im Modell ist die Privatisierung einzelner Güter, ist aber nicht mit freier Marktwirtschaft vereinbar) 

dann gibt es die soziale Marktwirtschaft so wie wir sie sie heute haben. Der Staat greift sofern es nötig ist in das Marktgeschehen ein (durch Gesetze Steuern Sanktionen Subventionen oder Prävention ) es gibt zB staatlich geregelte Absicherung (Krankenkassen Rentenkassen usw) allerdings regelt sich der Markt sonst von selbst (privatunternehmer haben die chance an ihrem Produkt zu verdienen)

Ich hoff es war ein bisschen Hilfreich

Kommentar von MysteriousGIRL1 ,

VIELEN, vielen Dank! Deine Antwort ist seeeehr Hilfreich! :D

Kommentar von Bitterkraut ,

Und die Hälfte davon ist Unsinn. Wenn du das übernimmst, wird deine Note mies.

Kommentar von MysteriousGIRL1 ,

Was schlägst du denn vor? :/

Kommentar von Smilingface ,

Warum erklären Sie/erklärst du es dann nicht besser ;)?

Und dann muss mein Lehrer wirklich unterirdisch dumm sein um mir dafür 12 Punkte zu geben

Kommentar von MysteriousGIRL1 ,

Hahahaha

Kommentar von Bitterkraut ,

Dann erklär mal diesen Satz:

"Der Kosument bietet dem Anbieter Arbeitskraft der Anbieter bietet dem Konsument einen Preis für seine Arbeit (Lohn)"

Und warum gibt es in der freien Marktwirschaft kein öffentliches Eigentum? Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Und warum ist die Privatisierung der Güter nicht mit der Freien Marktwirtschat vereinbar? Von welchen "Gütern" redest du da überhaupt? Und Steuern sind ein Eingriff in den Markt?

Kommentar von MysteriousGIRL1 ,

Viiiieeeeeleeeen, vielen Dank nochmals @Smilingface !!!

Dank dir hab ich eine 1 bekommen! :) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten